Renaturierung Ruhr: Einladung an Kanusportvereine

 

Termin-Erinnerung:

Einladung für den 18. Januar -
An alle Kanusportvereine, die auf der Ruhr in Bochum fahren

Wir bitten um kurze Anmeldung per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Telefon: 0203-7381653

foto canadier


Einladung zur Beratung einer gemeinsamen Stellungnahme zu den Planungen für die Ruhr in Hattingen und in Bochum-Dahlhausen

Liebe Sportfreunde,
die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) der Europäischen Union beschreibt die Anforderungen an eine naturnahe Gestaltung unserer Gewässer. In Nordrhein-Westfalen erleben wir zurzeit an zahlreichen Flüssen Baumaßnahmen, die z. B. durch die Beseitigung von Uferbefestigungen oder das Entfernen von Querbauwerken, diese Zielsetzung realisieren sollen. Betroffen sind natürlich auch alle Gewässer, auf denen Kanusportler unterwegs sind.
Auch an der Ruhr, die zu den wichtigsten Kanusportgewässern in NRW zählt, machen sich die Auswirkungen der WRRL bemerkbar. In Neheim-Hüsten ist die Renaturierung bereits umgesetzt worden und in Witten sind die Planungen inzwischen abgeschlossen. Für die Bereiche Winzer Ruhrbogen in Hattingen und für Bochum-Dahlhausen sind Planungsentwürfe bekannt, die nicht nur von den Anliegern sondern auch im Kreise der Kanusportler heftig diskutiert werden, weil zum Teil nachteilhafte Auswirkungen auf den Kanusport zu befürchten sind.

Da in den nächsten Wochen und Monaten innerhalb des Planfeststellungsverfahrens die Offenlegung der Planungen und die damit verbundene Bürgerbeteiligung erwartet werden, möchten wir die Stellungnahme des Kanusports vorbereiten und mit unseren Vereinen beraten. Betroffen sind aus unserer Sicht nicht nur die unmittelbaren Anliegervereine, sondern alle Vereine, die regelmäßig auf der Ruhr in Bochum ihre Boote zu Wasser lassen.

Wir möchten daher alle Betroffenen und Interessierten zu einem Beratungsgespräch am 18. Januar 2017 ab 19.00 Uhr in das Bootshaus des Bochumer Kanu-Clubs, An der Kost 13 in 45527 Hattingen einladen. Nur wenn wir in großer Zahl dafür eintreten, werden wir erreichen, dass unsere Belange, wie an anderen Flüssen bereits geschehen, bei den anstehenden Renaturierungen berücksichtigt werden. Dazu benötigen wir Informationen von euch, wie häufig ihr die Ruhr in diesem Bereich befahrt bzw. welche besonderen Aktivitäten von eurem Verein hier durchgeführt werden. Wir freuen uns auf eine fruchtbare Beratung mit zahlreichen Teilnehmern. Eine kurze Anmeldung mit der Angabe der Personenzahl per Mail oder Telefon wäre für uns eine Hilfe.
Mit freundlichen Grüßen

Kanu-Verband NRW e. V.
Randolf Wojdowski
Geschäftsführer
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0203-7381653

"Das habe ich beim Sport gelernt"

Dritte Stufe der Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt“ gestartet

Seit eineinhalb Jahren dokumentieren Sportler aus allen Bereichen im Rahmen der LSB-Kampagne in kurzen Videos, was sie beim Sport gelernt haben. Sie unterstreichen damit, dass Sport im Verein ein wichtiger Lernort ist und als solcher auch wahrgenommen und anerkannt werden soll. Mit dieser zentralen Botschaft strebt der Landessportbund NRW die Verlängerung des Paktes für den Sport mit der neugewählten Landesregierung im kommenden Jahr an.

Der Kanu-Verband NRW hat sich mit über 80 hochgeladenen Videos in den beiden ersten Stufen an der Kampagne beteiligt und ist damit bislang einer der aktivsten Fachverbände. Die Geschäftsstelle ruft die Kanuvereine auf, sich nach Möglichkeit auch an der nun gestarteten dritten Stufe des Videowettbewerbes zu beteiligen. In dieser Stufe geht es darum, dass interessierte Vereine in 2-3 minütigen Videos darstellen, wie sie sich mit dem Thema Sport und Bildung auseinandersetzen, wie sie Sport und Bildung in ihren Vereinsalltag integrieren und zur Persönlichkeitsentwicklung ihrer Mitglieder beitragen.

Interessierte Vereine können sich noch bis zum 22. Dezember für diese Stufe bewerben. Die Videos selbst sollen dann bis zum 31. März fertiggestellt werden. Für die Umsetzung winken den Vereinen 500 Euro, außerdem können mit etwas Glück noch zusätzlich attraktive Preise gewonnen werden. Die Ausschreibung mit dem Anmeldeformular gibt’s unter www.beim-sport-gelernt.de/gewinne/.

Die Geschäftsstelle bietet allen interessierten Kanuvereinen Unterstützung bei der Planung und Umsetzung eines Kurzfilmes an (z. B. Drehbuch sowie Videodreh selbst). Interessenten können sich bei Hans-Peter Wagner, Tel. 0203/7381-683 bzw. per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Auch zur 2. Stufe des Videowettbewerbs haben wir Videos einreichen können. Hier waren Trainer aufgerufen über ihre Verantwortung zu erzählen und was sie unternehmen, damit ihre Schützlinge in den Trainingsgruppen etwas beim Sport und über den Sport hinaus lernen. Mirko Wojdowski und Manuel Matzka haben dies beispielhaft dokumentiert:
Trainerfilm Mirko Wojdowski

Trainerfilm Manuel Matzka

Wintercup 2016/2017 startet in Herdecke

Wintercup in Herdecke am 04. Dezember 2016

foto herdecker wintercup
Foto: Herdecker KC

Am Sonntag, 04.12.2016 findet der alljährliche 1.Lauf zum Wintercup in Herdecke statt.
Die Ausschreibung mit allen Infos sind unter  Wintercup Herdecke zu finden. Anmeldungen sollten bis zum 30.11. vorliegen.

Der Wintercup ist zu einer festen Größen in der kalten Jahreszeit geworden und lädt jedes Jahr auf´s Neue die Sportler zu vier Wettkämpfen ein. Herdecke ist traditionell der erste Start, nach Mainz und Venlo wird das letzte Rennen erneut in NRW beim FFB Brühl ausgetragen.

In Herdecke ließen sich im letzten Jahr die unterschiedlichsten Paddler und SUP-Fahrer nicht einmal von Außentemperaturen von 2 Grad Celsius abhalten und lieferten sich den ersten spannenden Wettkampf. Wie auch im letzten Jahr dürfen die w/m Schüler A, die nur in Herdecke teilnehmen, im KI starten und natürlich steht auch eine extra Siegerehrung für Schüler an.

Die Infos über die Wintercup-Serie 2016/2017 im allgemeinen gibt es unter www.wintercup.net

 

Gemeinsam gegen die Sperrung der Lippe

Der Kreis Recklinghausen plant die Sperrung der Lippe
Aufruf zur Unterstützung an alle betroffenen Kanusportvereine

Im Kreis Recklinghausen liegt aktuell der Landschaftsplan Lippe aus, worin umfangreiche Einschränkungen des Kanusports vorgesehen sind (Landschaftsplan Lippe). Nach einem Abstimmungsgespräch mit unseren Vereinen im Bezirk 3 und dem Bezirksvorstand sowie weiteren Gesprächen mit Vertretern der Politik im Kreis Recklinghausen haben wir in der nachfolgenden Stellungnahme die Forderungen des Kanusports formuliert. Dabei geht es uns vorrangig um folgende fünf Punkte:

  • Festlegung der Ein- und Ausstiegsstellen
    Es muss gewährleistet sein, dass die Ein- und Ausstiegsstellen bzw. Umtragestellen mit allen Beteiligten abgestimmt wurden. Die bekannten Ein- und Ausstiegsstellen müssen erhalten bleiben.
  • Befahren der Lippe nur stromabwärts
    Das Verbot des Befahrens der Lippe stromaufwärts muss ersatzlos gestrichen werden.
  • Nutzung der Kanu-Sportstätten
    Die Nutzung der drei Kanu-Sportstätten unter der Ahsener Brücke, in Dorsten-Östrich und in Dorsten-Hervest muss durch den Landschaftsplan weiterhin als zulässig festgeschrieben werden.
  • Veranstaltungsverbot
    Der Landschaftsplan Lippe muss eine klare Aussage enthalten, dass die Durchführung von Vereins- oder Verbandsaktivitäten nicht unter den Veranstaltungsbegriff fällt und damit auch zukünftig auf der Lippe zulässig sind.
  • Aufhebung der Befahrungsverbote
    Das ganzjährige Befahrungsverbot zwischen Lippe-Kilometer 81,6 bis 70,0 sowie 53,3 bis 46,5 muss aufgehoben werden.

Die im Kreistag vertretenen Fraktionen haben uns mit großer Mehrheit ihre Unterstützung bei der Umsetzung dieser Forderungen zugesagt. Wir möchten alle betroffenen Kanusportvereine bitten, bis zum 18.11.2016 eine eigene Stellungnahme beim Kreis Recklinghausen in Anlehnung an die Stellungnahme des Kanu-Verbandes NRW einzureichen (siehe unten stehender Download). Gemeinsam wird es uns gelingen, die vorgesehenen Einschränkungen zu verhindern.

Termine für das Sportprogramm 2017 eintragen

Noch bis zum 31.10. Veranstaltungs-Termine eintragen

termindatenbank dkv

Zur Erinnerung:

Alle Termine, die bis zum 31. Oktober mit dem Vermerk "Sportprogramm" in der Termindatenbank des Deutschen Kanu-Verbandes eingetragen werden, können in der gedruckten Ausgabe 2017 erscheinen. Die Eingabemaske für sämtliche Events, Veranstaltungen und Fahrten ist hier zu finden: DKV Termin eintragen.

Natürlich besteht das ganze Jahr über die Möglichkeit, die Kanu-Veranstaltungen und Fahrten des Vereins oder Bezirks direkt in der Datenbank einzutragen. So entsteht ein umfassendes Online-Angebot an Kanuangeboten, das jederzeit mit genauer Suchfunktion abgerufen werden kann. Umfassende Informationen erhält der Suchende, wenn schon bei den Eintragungen alle möglichen, vorgegebenen Felder genutzt werden.

"Sport schützt Umwelt" - NRW-Kanuten voll im Trend

Naturgemäßes Paddeln in NRW
Der „Oberhausener Kanu-Verein“ als tolles Beispiel in "Sport schützt Umwelt" vertreten

Wir hatten an dieser Stelle unsere NRW-Vereine aufgerufen, uns Beispiele ihrer umweltverträglichen Arbeit im Kanusport zu schicken. In diesem Herbst stand der Naturschutz in Verbindung mit Natursportarten an vielen Stellen im Focus, u.a. beim 33. Deutschen Naturschutztag. Passend dazu stellte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in seinem Informationsdienst "Sport schützt Umwelt" dieses Thema in den Mittelpunkt. Schön, dass das Kanufahren in NRW mit seinem Bewusstsein für naturgemäßes Paddeln durch den Oberhausener Kanu-Verein 1928 e.V. toll verteten wurde:

dsc05570

Kanusport ist eine Natursportart, die selbstverständlich umweltverträglich ausgeführt werden soll. Darauf legen der Kanu-Verband NRW und seine zugehörenden Vereine größten Wert. Der Einstieg in das umweltbewusste Ausführen des Sports gelingt bereits in der Kanujugend, die in den Vereinen an ein naturgemäßes Paddelverhalten herangeführt wird.

Als ein Beispiel von vielen Kanu-Vereinen in NRW zeigt der Oberhausener Kanu-Verein (OKV) wie er das Leitbild für einen natur- und landschaftsverträglichen Kanusport bei seinen Mitgliedern umsetzt:

Zunächst steht die Schulung der Jugendlichen des Vereins in puncto Umwelt und Naturschutz im Focus und beginnt mit dem Besuch eines Ökologiekurses, den jeder Paddler absolvieren sollte. Jugendgerecht dargestellt, ist dies kein trockenes Thema für die Kids, sondern kann ihnen auf unterhaltsame Weise näher bringen, was man über die Gewässer im Allgemeinen wissen muss, welche Unterschiede bei den verschiedenen Pegelständen beachtet werden müssen und warum naturgemäßes Verhalten an und auf den Gewässern so wichtig ist.

In der Praxis achten die Betreuer des Oberhausener Kanu-Vereins bei allen Aktivitäten darauf, dass sich die Kinder und Jugendlichen umweltbewusst verhalten. Dazu gehören neben der möglichst bewussten An- und Abreise zum Bootshaus und den Einsetzstellen eben auch das Verhältnis der Gruppengröße zum Wasser und das richtige Paddelverhalten.
„Ganz schön viel gilt es zu beachten“, weiß Mark Panek, einer der Übungsleiter des OKV, zu berichten, „aber umso schöner, wenn man auf den gemeinsamen Paddeltouren erkennt, was die Kinder bereits gelernt haben und wie aufmerksam sie mit den Paddelvorschriften umgehen.“ Dank der im Verein erlernten Technik können sie Rücksicht auf die Natur nehmen und beispielsweise Flachwasserzonen und die Ufervegetation umfahren.

Auch vor dem eigenen Bootshaus sind die Jugendlichen alljährlich mit Feuereifer bei der Sache, dann unterstützen sie die „Super-Sauber-Aktion“ der Stadt Oberhausen. Hier werden in jedem Frühjahr Mengen an weggeworfenem Müll vom Ufer des Rhein-Herne-Kanals eingesammelt. Mal vom Ufer aus, mal direkt aus dem Boot heraus. Stolz sind sie dann am Ende des Tages, wie ihre „Sportstätte“ wieder blitzt und hoffen, dass im kommenden Jahr weniger Menschen zu Umweltsündern werden.

foto okv mllsammelaktion

Besinnen auf die Umwelt und andere darauf aufmerksam machen, das ist im Allgemeinen das Anliegen des Oberhausener Kanu-Vereins. Deshalb hat auch der gesamte Verein in diesem Jahr zum zweiten Mal bei der Aktion „Stadtradeln – Radeln für den Umweltschutz“ mitgemacht.
Hier sollen im gesamten Aktionszeitraum so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad, anstelle des Autos, zurückgelegt werden. Mark Panek fasst die Motivation des Vereins zusammen: „Wir haben uns für die Teilnahme als Verein entschieden, da wir leider beim Umsetzen der Boote fast immer auf den PKW angewiesen sind. Deswegen wollen wir mit der Maßnahme versuchen, bewusst andere Kilometer einzusparen, um dort die Umwelt ersatzweise zu schonen. Gleichzeitig motivieren wir unsere Teilnehmer, es auch über den Aktionszeitraum hinaus zu beachten. Durch die Aktion kann man nochmals zielgerichteter drauf hinweisen.“

Es gibt viele gute Ansätze, bewusst mit unserer Natur umzugehen. Für die Kanuten ist sie Rückzugsort und Bewegungsraum zugleich und wird auch gerne so behandelt. Im Sinne der Nachhaltigkeit geben die Vereine gern ihr Wissen an die Jüngeren weiter und setzen neue Ideen um.

Der Informationsdienst "Sport schützt Umwelt" kann online hier gelesen werden.

foto okv boote

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Sonntag 24.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Montag 25.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Dienstag 26.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Mittwoch 27.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Donnerstag 28.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Freitag 29.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Samstag 30.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Sonntag 31.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Sonntag 31.12.2017
Silvesterfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 1
Montag 01.01.2018
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5

Kurse der Kanuschule

Viele Kurse für das Jahr 2018 sind schon jetzt auf der Homepage der Kanuschule NRW zu finden und es werden laufend mehr, schaut doch schon einmal vorbei:

Kanu Einführungskurse 2018 -  hier geht es zu den Einführungskursen im nächsten Jahr, Schnuppertage auf der Lippe oder Einführungen in das Eskimotieren.

Kanu Fortbildungsangebote 2018 - hier wird jeder fündig, der sich effizient fortbilden möchte, für alle Paddler, Lehrer, Erlebnispädagogen ...

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo