Neue Homepage des Kanu-Verband NRW

Herzlich willkommen auf unserer neuen Homepage!

Frisch, modern und natürlich benutzerfreundlich - ab heute präsentiert sich unsere Homepage im neuen Design!

Wir laden Sie ein Neues zu entdecken und Altbekanntes wiederzufinden. Unsere Menüleiste haben wir angepasst und hier einen eigenen Punkt für unsere Vereine und Einzelmitglieder aufgenommen. Schnell und einfach gelangt man so zu vielen nützlichen Informationen. Den Servicebereich haben wir ebenfalls aktualisiert und übersichtlich gestaltet, denn auch hier wollen wir es unseren Nutzern besonders einfach bei der Handhabung machen.

Generell wurde unsere Homepage nun selbstverständlich für mobile Endgeräte, wie Smartphones oder Tablets, optimiert. Jederzeit und überall ist es nun möglich, die Vielfalt des Kanusports in NRW zu erfassen.

Wir freuen uns über Anregungen und veröffentlichen gerne Ihre Artikel aus allen Sparten des Kanusports. Einsendungen bitte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   

Ihr Kanu-Verband NRW

logo kanu verband nrw 2

 

Kanu-Verband NRW aktiv an der Erft

Erft: Kanu-Verband NRW wehrt sich aktiv gegen Verlust eines wichtigen Reviers

foto erft frank sawukaytis
Foto: Frank Sawukaytis

Der Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen (KV NRW) wehrt sich gegen den Verlust der Slalom-Trainingsstrecke und der Übungsstelle für Freestyler an der Erft. Im Rahmen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) will der zuständige Erftverband das Niveau der Erft deutlich anheben. Damit ist die zukünftige Nutzung der Slalomtrainingsstrecke an der Gnadentaler Römerbrücke und des Freestyle-Spots am Wiesenwehr nicht mehr möglich. Betroffen ist aber auch der Freizeitsport – bei den geplanten Umbaumaßnahmen sind keine Einrichtungen für Kanusportler vorgesehen.

Bei einem ersten Treffen betroffener Kanu-Vereine am 01. März in Neuss stellte Randolf Wojdowski, Geschäftsführer des KV NRW, die aktuellen Pläne des Erftverbandes vor. Er kritisierte, dass der Kanu-Verband erst durch die Veröffentlichungen in der Presse von den Plänen erfuhr: „In vielen Runden Tischen zum Thema Umsetzung der WRRL an der Erft ist der Eindruck erweckt worden, die Planungen berühren den Kanusport nicht. Nun steht in den öffentlichen Planungsunterlagen aber das genaue Gegenteil, ohne dass der Kanusport hierzu im Vorfeld eingebunden wurde", äußerte er zum Vorgehen der Planer. Auch Ulrich Clausing, Beauftragter für Gewässerschutz und Rechtsfragen im KV NRW, bemängelte die Pläne: „Nach einer ersten Durchsicht der Planungsunterlagen entsteht der Eindruck, dass der Umfang der kanusportlichen Nutzung völlig falsch eingeschätzt wurde und daraus unzutreffende Maßnahmen abgeleitet wurden!"

Nunmehr organisiert der KV NRW den Widerstand gegen die Pläne, wobei es ausdrücklich nicht Ziel ist, die Veränderungen an der Erft zu verhindern, sondern die Belange des Kanusports angemessen einzubringen. Unterstützung erhält der KV NRW auch durch Kreisdirektor Dirk Brügge, der sich optimistisch äußerte, in weiteren Gesprächen zusammen mit dem Erftverband eine Lösung zu finden. Noch bis zum 31.03.2016 können der KV NRW und weitere betroffene Kanu-Vereine oder Kanusportler eine Stellungnahme abgeben. Die beim Treffen in Neuss teilnehmenden Vereinsvertreter werden dafür ihre Nutzungszahlen an die Geschäftsstelle des KV NRW senden. Dieser wird eine Stellungnahme erarbeiten, die dann auch den Vereinen vor Ort als Grundlage eigener Stellungnahmen zur Verfügung gestellt wird. Daneben werden bereits jetzt Gespräche geführt, um einvernehmlich Lösungen zu finden: Der erste Termin mit dem Sportamt Neuss und dem Erftverband ist schon in der kommenden Woche geplant.

Kanufamilien für neues Projekt gesucht

Neues Projekt zur Mitgliedergewinnung beim DKV
Kanufamilien werden gesucht

foto kanufamilie gesucht 2
Bild: Fotolia

Das neue Projekt im deutschlandweiten Freizeitsport "Kanu - der Familiensport" hat in diesen Tagen beim DKV an Fahrt aufgenommen. Der Kanusport bietet auch Familien mit noch kleinen Kindern die Möglichlichkeit ein gemeinsames Hobby auszuüben. Für unsere Vereine gibt es gerade bei jungen Familien die schöne Gelegenheit neue Mitglieder zu gewinnen.

Das neue Projekt möchten den Vereinen strukturelle Maßnahmen, Hinweise und Empfehlungen vorstellen wie Familien angesprochen und an den Verein gebunden werden können. Dazu wird eine eigene Webseite mit entsprechenden Informationen erstellt. Abgerundet wird die Darstellung des „Kanu – der Familiensport" mit Praxisbeispielen und einem Vereinswettbewerb.

Um diese ersten Maßnahmen mit Leben zu füllen möchte die Projektgruppe mit den Schwerpunkten Webseite, SocialMedia, Foto und Film im Frühjahr 2016 beginnen.

Kanufamilie gesucht!

Die Projektgruppe sucht für die ersten Fotos und Videodrehs eine Familie, die Lust hat, das Projekt zu unterstützen. Diese Familie wird für Foto- und Videoaufnahmen benötigt. Ideal wäre es, wenn die Familie über die Osterferien oder an den Brückentagen im Frühjahr eine Gepäckfahrt durchführt und ein Mitglied der Projektgruppe dies medial begleiten könnte.

Jörg Rofeld, Pessewart des Bezirk 8 NRW würde die Aufnahmen anfertigen und einen Film drehen, den er auch später als Erinnerung zur Verfügung stellt. Dazu würde auch ein tolles Fotobuch der Gepäcktour für die Familie, die mitmacht, erstellt werden.

Genauere Details werden bei Interesse dann mitgeteilt. Jörg Rofeld bittet um eine Mail, wenn eine Familie Interesse hat dabei mitzumachen ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Gefahren bei Hochwasserlage

Gefahren bei Hochwasser nicht unterschätzen

Aufgrund der aktuellen Hochwasserlage in NRW besteht derzeit ein deutlich erhöhtes Risiko bei Kanutouren. Die Flüsse und Bäche führen teilweise doppelt- oder dreifach soviel Wasser wie normal, kalte Wassertemperaturen und Treibgut kommen hinzu.

Wir weisen deshalb an dieser Stelle gerne noch einmal auf unseren Pegeldienst hin. Die letzte Aktualisierung wurde am 02.02. vorgenommen, zu jedem Pegel kann zusätzlich ein aktueller Tageswert aufgerufen werden.

Pegeldienst KV-NRW

Bitte beachten Sie alle die üblichen Sicherheitsregeln! Wir wünschen eine gute Fahrt!

Unser Rückblick auf die "boot 2016"

Nach der „boot" ist vor der „boot"

foto boot 2016 kanucafe
Fachgespräche am Gemeinschaftsstand

Nach der „boot 2016" zog nun Thilo Wietzke von unserer Kanuschule NRW eine positive Bilanz der 9 Messetage. Das neue Konzept, mit dem Gemeinschaftsstand DKV und Kanu-Verband NRW dicht an den Kanukanal zu rücken, hat sich mehr als bewährt. Das war im Vorfeld durch die tolle Kooperation mit verschiedenen Händlern (Gatz, Lettmann) und der „Paddeln macht Spaß"-Kampagne besprochen und möglich geworden.

„Für uns war das Heranrücken an den Kanal eine echte Verbesserung", berichtet unser Kanuschulleiter, „denn so konnten wir direkt Kontakte knüpfen mit den Kanueinsteigern". Von der Schulklasse bis zur Familie tummelten sich hier an allen Messetagen viele potentielle Neueinsteiger, die es mit Infomaterial und Angeboten zu versorgen galt. So wurde über die Kanustation in Duisburg, die Kanuschulkurse, das Vereinsangebot in NRW und natürlich auch über das Händlerangebot berichtet.

Neben dem Kanukanal rückte auch das Bühnenprogramm in den Mittelpunkt. Hier ging es bunt und abwechslungsreich zu und auch wir waren durch zahlreiche Auftritte von Thilo Wietzke vertreten, dabei standen ein außergewöhnlicher Trip nach Chile ebenso im Focus wie Schilderungen über gemütliche Wandertouren auf unseren NRW-Flüssen. Insgesamt also eine runde Sache für alle.

foto boot 2016 bhnenteam
von links nach rechts: Axel Tillmanns (Moderator Urlaubswelt), Thilo Wietzke und Lars Thierling von Kanu on tour

„Für das nächste Jahr haben wir natürlich auf der boot gleich neue Ideen gesponnen und wollen unser Angebot für alle weiter ausbauen", so Wietzke. „Es ist auf jeden Fall eine wunderbare Gelegenheit hautnah mit den vielen NRW-Kanuten, die uns am Stand besuchen und den möglichen Neueinsteigern ins Gespräch zu kommen".

foto boot 2016 fabian ergometer
Der FSJler der Kanuschule NRW, Fabian Andres, war nicht nur am Paddelergometer eine große Hilfe

Die Messegesellschaft verzeichnete in diesem Jahr ein Besucherplus von 2,8 %, satte 247.000 Besucher verzeichnete die „boot 2016" und möchte natürlich im nächsten Jahr weitere Steigerungen verzeichnen. Die „boot Düsseldorf 2017" öffnet ihre Tore vom 21. bis 29. Januar.

 

Vereine für Videodreh gesucht

„Das habe ich beim Sport gelernt"
Die LSB-Kampagne tourt nun durchs Land

Seit August vorigen Jahres gibt es sie, nun nimmt sie weiter Fahrt auf: Seit Dezember ist die LSB-Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt" mit ihrem Tourbus in ganz NRW unterwegs. Bis zu den Sommerferien will sie bei den Sportvereinen vor Ort den Sport als Bildungsakteur mit konkreten Mitmachaktionen in den Blickpunkt rücken.

foto lsb 45591 beim sport gelernt
© LSB NRW/Foto: Andrea Bowinkelmann

Wir Kanuten – mit über 60 Videostatements nach wie vor aktivster Fachverband – wollen uns nun auch in der zweiten Phase der Kampagne aktiv einbringen. Gesucht werden daher Kanuvereine, die den Tourbus der „#beim Sport gelernt – Tour" gern für eine ca. zweistündige Aktion zu sich einladen möchten. Voraussetzung für die Bewerbung zur Aufnahme in den Tourplan ist, dass die interessierten Vereine mit mindestens 15 Mitarbeitern/-innen des Vereins (Vorstand, Übungsleiter/-innen und Trainer/-innen etc.) beim jeweiligen Termin anwesend sind. Mit diesen Multiplikatoren des Vereins führen die Mitarbeiter des LSB zunächst in einem 1. Teil eine interaktive Aktion durch, die Wissen zu den Bildungspotenzialen in den Sportvereinen vermittelt und die Bildungsleistungen des Sports erlebbar macht. Dieser Teil sollte an einem ruhigen Ort am/im Bootshaus stattfinden, um interagieren zu können. Mit der Teilnahme an dieser Aktion haben die Vereine die zudem die Chance, am Ende der Tour einen der mit bis zu 1000 Euro dotierten Geldpreise für die punktbesten Vereine zu gewinnen. Zum 2. Teil sind dann auch weitere Vereinsmitglieder herzlich willkommen. In diesem Teil steht das Drehen von Statements mit den Sportlerinnen und Sportlern im Mittelpunkt. Ihr könntet euch dazu im Vorfeld auch überlegen, ob ihr als Vereinsgruppe ein Video drehen wollt. Ein Beispiel, wie sowas aussehen könnte, ist das Video Boule & Pétanque unter www.beim-sport-gelernt.de. Die entsprechende Ausrüstung (Videokamera) bringen die LSB-Mitarbeiter mit, sie drehen auch gern vor Ort die Videos. Der Tourstopp wird vom LSB auch auf Facebook begleitet, überdies soll die lokale Presse mit eingebunden werden.

Wenn euer Verein sich also an der „#beim Sport gelernt – Tour" gern beteiligen möchte, schickt uns einfach euren Terminvorschlag mit kurzer Angabe des Events, was bei euch während des Tourstopps stattfindet (z. B. Vereinstraining, Wettkampf wie z. B. Vereinsmeisterschaft, Schnupperpaddeln, Frühlingsfest o. ä.). Wir reichen eure Bewerbung dann beim LSB ein. Wenn ihr euch vorher kurz mit eurem Stadt- oder Kreissportbund kurzschließt und dieser eure Bewerbung unterstützt, erhöht das die Chancen auf den Tourplan zu kommen. Für weitere Auskünfte sowie für eure Bewerbungen steht euch zur Verfügung: Hans-Peter Wagner, Ref. NRW bewegt seine KINDER, Tel. 0203/7381-683 und per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Text: Hans-Peter Wagner

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Sonntag 24.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Montag 25.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Dienstag 26.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Mittwoch 27.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Donnerstag 28.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Freitag 29.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Samstag 30.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Sonntag 31.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Sonntag 31.12.2017
Silvesterfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 1
Montag 01.01.2018
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5

Kurse der Kanuschule

Viele Kurse für das Jahr 2018 sind schon jetzt auf der Homepage der Kanuschule NRW zu finden und es werden laufend mehr, schaut doch schon einmal vorbei:

Kanu Einführungskurse 2018 -  hier geht es zu den Einführungskursen im nächsten Jahr, Schnuppertage auf der Lippe oder Einführungen in das Eskimotieren.

Kanu Fortbildungsangebote 2018 - hier wird jeder fündig, der sich effizient fortbilden möchte, für alle Paddler, Lehrer, Erlebnispädagogen ...

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo