Hohenlimburg wird zur Piratenhochburg

Junge Paddelpiraten schnupperten diesmal auch Wildwasser

Nach ersten Piratenaktivitäten Mitte Juni war die Lenne in Hohenlimburg kurz vor Schuljahresende noch einmal von jungen Paddelpiraten belagert. Diesmal waren es über 30 Schüler der Katholischen Grundschule Wesselbach in Hohenlimburg, die der Einladung des Kanu-Clubs Hohenlimburg zum „Piratentag“ gefolgt waren.

foto paddelpiraten wildwasserpark 1

Die Piraten-Kapitäne Simon Thomas und Yannik Wytelus hatten gegenüber dem ersten Piratentag noch einmal am Programm gefeilt und diesmal ein zusätzliches Highlight aufgeboten: Betreut vom Deutschen Juniorenmeister im Canadier-Slalom Gregor Kreul aus Schwerte (derzeit bei der Junioren- und U23-WM im Einsatz) durften sich die Kids auf ein Schlauchboot-Raftingabenteuer auf dem Wildwasser der Slalomstrecke freuen. Das kam bei den 6- bis 10-jährigen „Piraten“ natürlich super an und Angst vor dem Wildwasser schien dabei keiner von ihnen zu kennen.

foto paddelpiraten wildwasserpark 7

Aber nicht nur die Raftingtour stieß bei den Schülern auf Begeisterung. Der gut organisierte Stationsbetrieb am Piratentag sorgte dafür, dass in kleinen Gruppen verschiedene Aktivitäten stattfanden und die Kids keinen Leerlauf hatten. Eine zünftige Erwärmung mit kleinen Spielen an Land in Regie von Kordula Striepecke bereitete die Schüler auf die eigenen ersten Paddelversuche vor. Paarweise aufgeteilt hatte dann jeder von ihnen begleitet von den erfahrenen Slalomkanuten Simon und Yannik eine ca. 100 Meter lange Strecke zu paddeln, der Teampartner lief währenddessen am Ufer nebenher und half am Ende beim Aussteigen und Boot zurücktragen, dann wurde gewechselt.

foto paddelpiraten wildwasserpark 11

foto paddelpiraten wildwasserpark 9

Anfangs bereitete das Geradeauspaddeln in den drehfreudigen Slalombooten den meisten zwar noch einige Probleme, doch bei Hälfte der Strecke ging's schon viel besser und am Schluss hatten nur noch wenige Mühe am Ausstieg anzulanden. Auch den anwesenden Eltern schienen die Paddelversuche ihrer Sprösslinge zu imponieren, sie zückten ihre Handys um den Piratenspaß aufzunehmen. Und Spaß hatten die Kids in der Tat. Zum Beispiel Quentin aus der 2. Klasse, er war als einer der wenigen bei den ersten Paddelversuchen gekippt, ließ sich jedoch nicht entmutigen und wollte direkt noch einmal paddeln. Selbst als er beim Rafting erneut ins Wasser fiel, meinte er hinterher trocken: "Das ist echt ein cooler Sport, den möchte ich machen." Auch Erstklässlerin Clara meinte: "Das hat Spaß gemacht. Am Anfang war es zwar etwas schwierig, aber dann ging es." Ähnlich äußerten sich auch die anderen Schüler. So konnten die Initiatoren des Piratentages auch diesmal wieder ein erfreuliches Fazit ziehen. Allerdings - so betonte Kordula Striepecke - sei dies nur der erste Schritt, es komme nun darauf an, die Euphorie des Piratentages zu erhalten und dies sei die schwierigere Aufgabe. Dabei müssten auch die Eltern der Kinder mitspielen und im Kanu-Club müssen die Kapazitäten für die Betreuung der Kids gesichert sein. "Von Vorteil ist, dass alle, die das Paddeln beim Piratentag ausprobiert haben und dann wiederkommen, nun wüssten, was auf sie zukommt", so Kordula Striepecke. So wie Samra (2. Klasse) und ihre Schwester Anna (4. Klasse) aus der Grundschule Reh, die beide paddelfertig an der Strecke stehen, als die Piratentag-Kinder sich verabschieden. Ihre Gesichter kommen mir bekannt vor und als ich sie darauf anspreche, meinen sie: "Ja, wir waren vor zwei Wochen beim Piratentag dabei und machen nun den Schnupperkurs bis zu den Ferien mit. Wir haben inzwischen schon einiges gelernt und können nun schon viel besser paddeln." Und das hörte sich ganz so an, als würden sie auch nach den Ferien noch weiter dabei sein.

Viele weitere tolle Bilder gibt es auf unserer Facebookseite: Album "Junge Paddelpiraten erneut in Hohenlimburg".

Text: H.-P. Wagner paddel piraten logo final 01

NRW-Paddelpiraten-Kampagne weiter auf Tour

Paddelpiraten-Stationen in den Sommerferien
Düsseldorfer und Duisburger Kanuvereine laden ein

Am 13.08.2016 laden die Wasser Wanderer Düsseldorf Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zu einem Piratentag ein: An einem vergnüglichen Tag mit Geschicklichkeitsspielen und Schnupperpaddeln taucht ihr ein in die Welt des Kanusports und geht gemeinsam auf die Suche nach einem Piratenschatz.

Kanus und Ausrüstung werden vom Verein gestellt, wichtig ist nur: du kannst schwimmen! (Seepferdchen)
Die Teilnehmergebühr beträgt 5 Euro, Anmeldung ab sofort unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Veranstaltungsseite

Das KSV Kanu Camp 2016 bietet Kindern im Alter von 7 bis 13 Jahren Paddel-Abenteuer pur. In 5 Tagen können die Kids die Grundtechniken des Kanufahrens erlernen.

Kanufahren ist eine sehr interessante, abwechslungsreiche Sportart, die Kinder in vielerlei Hinsicht fordert und fördert. Koordination wird geschult, die körperliche Konstitution verbessert und auch das soziale Miteinander in der Gruppe zu Wasser und an Land kommt nicht zu kurz. Alles wird gemeinsam mit viel Spaß erlernt.

Wann?
15. bis 19. August, Mo bis Fr jeweils 9 bis 16 Uhr
Wo?
Bootshaus KSV Wedau, 47279 Duisburg, Kalkweg 242

Die Kosten betragen je Teilnehmer pauschal 140€
(max. Teilnehmerzahl 12).

Für warmes Essen und Kanuausrüstung wird
gesorgt, mitzubringen sind nur Badesachen.
Einzige Voraussetzung:
Die Kinder müssen schwimmen können.

Neugierig geworden? Dann schnell anmelden
bei KSV Schülerwart Benny Stein!

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0176 / 21605504

Veranstaltungsseite

 

 

NRW-Paddelpiraten diesmal zu Gast in Hohenlimburg

Furchtlose Paddelpiraten in Hohenlimburg    paddel piraten logo final 01

Erwartungsvoll kamen am Mittwochnachmittag 16 Kinder aus Hohenlimburger Grundschulen
an die Lenne zum Gelände des Kanu-Clubs Hohenlimburg. Der Verein hatte die aktuelle
Kampagne des Kanu-Verbandes NRW und der Kanuschule NRW „Junge Paddelpiraten –
Abenteuer im Kanu“ aufgegriffen und mit Unterstützung von Kira Lütgenau,
Referentin für "NRW bewegt seine KINDER" beim Stadtsportbund Hagen, zu einem
Piraten-Aktionsnachmittag eingeladen.

foto paddelpiraten hohenlimburg 7

Als die Kinder zumeist begleitet von einem Elternteil am Kanu-Club eintrafen, war schon alles für sie vorbereitet: Die Slalomboote warteten aufgereiht am Ufer, auch Paddel, Helme und Schwimmwesten lagen bereit. Zunächst begrüßte Slalom-Trainer Simon Thomas die Kids und ihre Eltern und gab eine kurze Einführung in den Piraten-Nachmittag. Für das richtige Outfit sorgten Piraten-Kopftücher, die Hans-Peter Wagner vom Kanu-Verband NRW neben einigen weiteren Kleinigkeiten für die Teilnehmer mitgebracht hatte. Auch musikalisch ging die Post ab – der Kasalla-Hit „Pirate“ stimmte die Kids zünftig auf ihr Paddelerlebnis ein.

foto paddelpiraten hohenlimburg 1  foto paddelpiraten hohenlimburg 2

Die mussten sich zunächst aber noch etwas gedulden, bevor sie sich in den wendigen Slalombooten auf Piratenkurs begeben konnten. Slalom-Trainerin Kordula Striepecke hatte einige Aufwärm-Spiele an Land in petto, mit denen sich die Kinder in zwei Gruppen auf das Paddeln vorbereiten konnten. Dies taten sie auch mit großem Eifer, währenddessen brauten sich über der Stadt zunehmend dicke dunkle Regenwolken zusammen und wenig später zuckten auch schon die ersten Blitze aus dem Hohenlimburger Himmel. Nun mussten die jungen Piraten flüchten, ohne jedoch ganz die Flucht zu ergreifen. Unter der Lenne-Brücke fanden sie Schutz vor Gewitter und Regen. Auch wenn ans Paddeln zunächst nicht zu denken war, übten sie unter Anleitung von Simon Thomas, Kordula Striepecke und Yannik Wytelus vom Slalomverein fleißig weiter die Paddelbewegung auf dem Trockenen. In dem Moment hätte das Piraten-Motto lauten können, „die Hoffnung stirbt zuletzt“, denn nach Hause wollte niemand. Und tatsächlich, als habe der Piraten-Gott ein Einsehen gehabt, verzogen sich Gewitter und Regen wieder und die Kids konnten doch noch in die Boote steigen.

foto paddelpiraten hohenlimburg 3

Erstaunlich gut bewältigten die meisten von ihnen die ungewohnte Herausforderung, mit Boot und Paddel klarzukommen und dazu noch das Gleichgewicht zu halten. Einige wagten sich sogar schon auf den Slalomparcours oberhalb der Wildwasserstrecke. Selbst die eine oder andere Kenterung hielt die jungen Piraten nicht davon ab, das Paddel-Abenteuer bis zur letzten Minute auszukosten. Belohnt wurden schließlich alle nach dem Nachmittag mit einer Piratenurkunde.

foto paddelpiraten hohenlimburg 5  foto paddelpiraten hohenlimburg 4

„Das hat alles Spaß gemacht. Ich hatte mich vorher schon darauf gefreut und hätte Lust, das weiterzumachen“, meinte die 7-jährige Samra nach ihren ersten Paddelerfahrungen. Auch Max (8) schwärmte: „Das hat richtig Spaß gemacht, auf dem Wasser zu sein. Am Anfang war es ein bisschen schwierig, aber dann ging es. Ich möchte gern in den Verein.“ Auch die anwesenden Eltern waren von der Aktion angetan: Dass die Kinder das Paddeln ausprobieren konnten, habe der Verein sehr schön gemacht, war von ihnen zu hören. So konnte Simon Thomas als „Chef“ all der kleinen Piraten ebenfalls ein positives Fazit ziehen. Er lobte die Disziplin der Kinder und freute sich über die Resonanz auch bei den Eltern, so viele Nachfragen und echtes Interesse habe er bisher selten kennengelernt. Sogar Unterstützung bei der künftigen Betreuung der Kinder sei ihm von Seiten eines Mitglieds der Schulpflegschaft angeboten worden. Den Kindern gab er mit auf den Weg: „Ihr wart eine super Truppe und habt selbst Regen und Kälte tapfer ertragen, auch uns hat es mit euch Spaß gemacht. Ich hoffe, wir sehen die oder den eine(n) oder andere(n) von euch wieder.“
Bis zum Beginn der Sommerferien läuft nun immer mittwochs für alle Interessenten ein „Piraten-Lehrgang“ als Schnupperangebot. Dann wird sich zeigen, wer als junger Paddelpirat die Reihen des KC Hohenlimburg verstärkt. Zuvor kreuzen aber am 29. Juni noch einmal neugierige Piraten am Verein auf: Über 40 Schüler von der Katholischen Grundschule Wesselbach haben sich angemeldet. So könnte auch Hohenlimburg zu einer echten Piraten-Hochburg werden.

Text und Fotos: H.-P. Wagner

Ein Logo für die NRW-Paddelpiraten

Die NRW-Paddel-Piraten haben nun ein „Gesicht“

Einfach war es nicht und dementsprechend hat es auch eine Weile gebraucht. Von nun an aber symbolisiert ein Logo die NRW-Kampagne „Junge Paddelpiraten – Abenteuer im Kanu“:

paddel piraten logo final 01


Mit Hilfe von Kai Schröer hat ein sympathischer kleiner Kerl das Licht der Piraten-Welt erblickt, der in den kommenden Wochen hoffentlich noch viele Vereine und paddellustige Kids animieren wird, sich bei einer Piraten-Aktion an der Kampagne „Junge Paddelpiraten – Abenteuer im Kanu“ zu beteiligen. Mit einem wachen Auge – das andere hat dem Piratenleben schon Tribut zollen müssen – lächelt der kleine Pirat einem entgegen. Er ist nicht der grimmige, blutrünstige Piratenkapitän, den man oft auf Bildern sieht, sondern einer, dem man sich wohl ohne Vorbehalte gern anschließen möchte. Die gekreuzten Paddel deuten nicht wie der Totenkopf bei den echten Piraten auf das drohende Jenseits, sondern auf Abenteuer mit Sport und Spaß im Boot. Dabei weist die etwas zerfledderte Flagge den Weg, wo es hingehen soll: Die Vereine des Kanu-Verband NRW empfangen die jungen Paddelpiraten mit offenen Armen und freuen sich, wenn es recht viele werden.

In diesem Sinne wird der lustige Jungpirat unsere Kampagne von nun an symbolisieren. Er hat dabei viel vor sich: schon morgen geht in Hohenlimburg eine weitere Piraten-Aktion über die Bühne. Eins ist sicher, sein Gesicht wird schnell bekannt werden. Nur eins fehlt ihm noch: ein passender, eingängiger Spitzname. Vielleicht hat ja jemand eine Idee – der Kanu-Verband NRW freut sich über originelle Vorschläge. Eure Ideen bzw. Vorschläge nimmt Hans-Peter Wagner entgegen: (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Paddelpiraten auf der Lippe

"Paddelpiraten" beim WSV Walsum
Auf Schatzsuche mit Wasserschlacht auf der Lippe

Unsere NRW-weite Kampagne „Junge Paddelpiraten – Abenteuer im Kanu“ nahm der WSV „Glück Auf“ Walsum e.V. zum Anlass, um zu einer Piratenfahrt auf der Lippe einzuladen. Das lange Wochenende um Christ Himmelfahrt von Donnerstag bis Sonntag war vom Verein bereits als Paddelcamp mit Übernachtungen und Fahrten auf verschiedenen Flüssen geplant. Die Aktion „Junge Paddelpiraten – Abenteuer im Kanu“ bot sich dabei als zusätzliches, bestens dazu passendes Highlight an, das sich die Walsumer nicht entgehen lassen wollten.

foto paddelpiraten wsv walsum 1
Die Piratenflotte wartete bereits auf die jungen Paddelpiraten

Als es losging, wartete morgens am Bootshaus des WSV Walsum schon die Piratenflotte. Schnell waren fünf teilweise mit Piratenflaggen ausgestattete Canadier unter 24 Piraten aufgeteilt. Dann ging’s zur Lippe nach Schermbeck und mit zügigem Paddelschlag Richtung Krudenburg. Sechs erwachsene Paddler hatten sich freiwillig als zu enterndes und kenterndes Ziel gemeldet und folgten einige Zeit später auf die Lippe. Den jungen Piraten wurde mitgeteilt, dass nachfolgende Paddler einen Schatz versteckt und vier Teile einer Schatzkarte unter sich aufgeteilt haben.

foto paddelpiraten wsv walsum 2
Irgendwas lag bei der Piratenfahrt auf der Lippe im Busch

Die Sache war klar, die Schatzkarte musste gefunden werden, das hieß also: Entern! Um sich darauf vorzubereiten, lieferten sich die Piraten bei sonnigem Wetter schon mal erste Wasserschlachten.
Einige Zeit später wurden die nachfolgenden Paddler schließlich gesichtet und bald darauf entbrannte eine feucht fröhliche Wasserschlacht um die Teile der Schatzkarte. Nach einigen Kenterungen waren die Teile der Schatzkarte in Piratenhand und auch das Ziel Krudenburg war bald erreicht.

foto paddelpiraten wsv walsum 3
Dann war es soweit: Alles klar zum Entern!
Beim Zusammensetzen der Schatzkarte stand schnell fest, der Schatz ist am Spielplatz vergraben worden. Ein Großteil der jungen Lippe-Piraten schwamm daher die 200 Meter flussabwärts bis zum Spielplatz. Gemeinsam wurde der vergrabene Schatz gehoben und untereinander aufgeteilt.
Zurück am Bootshaus, war die Schatzsuche beim Grillen und am anschließenden Lagerfeuer noch lange das Top-Thema. An diesem erlebnisreichen Piratentag reiften aber auch schon Ideen zu künftigen Fahrten.

foto paddelpiraten wsv walsum 4  foto paddelpiraten wsv walsum 5
Geschafft aber erfolgreich: Nach der Schlacht ist die Schatzkarte in den Händen der Paddelpiraten

foto paddelpiraten wsv walsum 6 

Text und Fotos: Frank Rucks

Junge Paddelpiraten beim Castroper TV

Gelungener Auftakt der KV NRW-Piratenkampagne in Castrop-Rauxel
Junge Piraten erlebten allerlei Action am Rhein-Herne-Kanal

Am vergangenen Wochenende hatte der Castroper Turnverein 1874 e.V. zu einem Abenteuer- und Erlebniswochenende für Kids von 6 bis 12 Jahren am Vereinshaus auf der Wartburginsel in Castrop-Rauxel eingeladen. Dabei stand der Freitag ganz im Zeichen der neuen KV NRW-Kampagne „Junge Paddelpiraten – Abenteuer im Kanu“, für die die Kanuabteilung des Castroper TV den Startschuss gab.

foto castroper tv gruppenbild

45 Kinder waren der Einladung gefolgt – voller gespannter Erwartungen, ob die Einladung zu Spiel, Spaß und Abenteuer auch halten würde, was sie versprach. Die besonders Abenteuerlustigen unter ihnen „eroberten“ das Vereinsgelände schon am Donnerstagnachmittag und tauschten das gemütliche Bett zu Hause bei den Eltern gegen Schlafsack und Isomatte im Großzelt auf der Wartburginsel. Auch ein abendliches Lagerfeuer war ganz dazu angetan, Vorfreude auf den folgenden „Piratentag“ zu wecken.
Der hielt dann bei prächtigem, frühsommerlichen Wetter so einiges für die Kids bereit. Zunächst aber musste richtiges „Piraten-Feeling“ her. Hans-Peter Wagner, Referent für „NRW bewegt seine KINDER“ beim Kanu-Verband NRW, hatte für jedes Kind eine kleine Piratentüte im Gepäck, die u. a. ein wichtiges Utensil enthielt: ein Piratentuch, das sich die jungen Piraten um den Kopf binden konnten. Das ließ die Kids nicht nur wie echte Piraten aussehen, sondern schützte zudem noch vor der es gut meinenden Sonne. Auch akustisch gab’s eine Einstimmung auf das zeitweilige Piratendasein: Beim Abspielen des Songs „Pirate“ der Kölner Band Kasalla verflog der Rest anfänglicher Schüchternheit und den zweiten Refrain konnten die meisten dann schon etwas mitsingen.

Erste Paddelschläge auf dem Rhein-Herne-Kanal

foto castroper tv 2

Auf diese Weise bestens vorbereitet, stachen die ersten beiden Gruppen schließlich in See oder in dem Fall besser in den Rhein-Herne-Kanal. Die einen begaben sich im Mannschaftscanadier auf Tour zum nahegelegenen Schiffshebewerk Henrichenburg, die anderen probierten erste Paddelschläge in Einerkajaks und versuchten sich bei Paddelspielen und Übungen mit dem Wurfsack. Und wer zu Beginn noch keinen Platz in irgendeinem Boot erwischt hatte, konnte sich im Vereinshaus diverse Judo-Griffe und Tricks zeigen lassen und auch selbst üben. Nach jeweils einer Stunde wechselten die Gruppen, so dass jedes Kind alle Spiel- und Sportangebote kennenlernen konnte.

foto castroper tv 3  foto castroper tv 5

Begeisterung über die Piraten-Kampagne
Reinhard Nimz, Gesamtvorsitzender des Vereins und als Betreuer der Judo-Station auch selbst mit aktiv, kam nicht ohne Stolz auf die Idee zu dem Abenteuer- und Erlebniswochenende zu sprechen: „Wir wollten den Kindern etwas Besonderes rund um unser Vereinhaus bieten. Dabei war uns wichtig, sie überhaupt an den Sport heranzuführen, sie den Spaß an der Bewegung entdecken zu lassen und ihnen zu ermöglichen die Gemeinschaft kennenlernen, so dass vielleicht der Einstieg in eine unserer Sportabteilungen erleichtert wird.“ Auch habe man weiteres Leben in die seit kurzem wieder konsolidierte Kanuabteilung bringen wollen. „Als wir von der Piratenkampagne des Kanu-Verbandes NRW und der Kanuschule NRW hörten, waren wir überzeugt, dass dies für uns der passende Einstieg ist. Wir haben sie sofort aufgegriffen und in unsere Werbung in den Schulen und in der Nachbarschaft mit einbezogen. Das hat offenbar die Kinder angezogen, die 45 Anmeldungen haben uns echt überrascht, mit einer solchen Resonanz hatten wir nicht gerechnet“, so Reinhard Nimz.

Das bedeutete zugleich im Vorfeld und auch während des Wochenendes eine Menge organisatorischer Arbeit für den ganzen Verein. Angefangen vom Gesamtvorsitzenden über den Kanu-Abteilungsleiter Oliver Kalweit bis hin zu den zahlreichen älteren Jugendlichen der Kanuabteilung haben die Mitglieder mitgeholfen, das Abenteuer- und Erlebniswochenende auf die Beine zu stellen und durchzuführen.

Weiterlesen: Junge Paddelpiraten beim Castroper TV

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Sonntag 24.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Montag 25.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Dienstag 26.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Mittwoch 27.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Donnerstag 28.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Freitag 29.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Samstag 30.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Sonntag 31.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Sonntag 31.12.2017
Silvesterfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 1
Montag 01.01.2018
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5

Kurse der Kanuschule

Viele Kurse für das Jahr 2018 sind schon jetzt auf der Homepage der Kanuschule NRW zu finden und es werden laufend mehr, schaut doch schon einmal vorbei:

Kanu Einführungskurse 2018 -  hier geht es zu den Einführungskursen im nächsten Jahr, Schnuppertage auf der Lippe oder Einführungen in das Eskimotieren.

Kanu Fortbildungsangebote 2018 - hier wird jeder fündig, der sich effizient fortbilden möchte, für alle Paddler, Lehrer, Erlebnispädagogen ...

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo