Max Rendschmidt gewinnt Felix-Award zum zweiten Mal in Folge

Max Rendschmidt mit dem Felix-Award 2017 geehrt

K4-Weltmeister Max Rendschmidt (Essen) durfte bei der Ehrung der NRW-Sportler des Jahres 2017 in Düsseldorf zum zweiten Mal in Folge den begehrten Felix-Award in Empfang nehmen.

lsbnrw max rendschmidt felix 2017 foto andrea bowinkelmann
Foto: (c) LSB NRW, Foto: Andrea Bowinkelmann

Der gebürtige Bonner setzte sich bei der Online-Abstimmung von rund 100.000 Sportfans unter anderem gegen seinen Team- und Vereinskollegen und Doppel-Europameister Max Hoff, Judo-Weltmeister Alexander Wieczerzak sowie den Europameister im Säbelfechten Max Hartung durch. Nach seinen beiden Goldmedaillen im K2 und im K4 bei den Olymischen Spielen in Rio beeindruckte der 24-Jährige in der nacholympischen Saison als Schlagmann des Herren-K4 zusammen mit Tom Liebscher (Dresden), Ronald Rauhe (Potsdam) und Max Lemke (Mannheim) mit spektakulären Siegleistungen bei den Weltcups in Szeged und Belgrad sowie mit dem WM-Titel in Weltbestzeit in Racice/ Tschechien. Dennoch zeigte sich der frischgebackene Polizeimeister überrascht, in diesem Jahr bei der Sportlerwahl erneut gewonnen zu haben: „Schon im letzten Jahr nach den beiden Goldmedaillen von Rio war die Auszeichnung für mich was ganz Besonderes. Dass es in diesem Jahr gleich nochmal klappt, damit hätte ich niemals gerechnet, zumal die anderen Nominierten extrem stark waren.“ Er sei nach Düsseldorf gefahren und habe sich gedacht, 'machst dir einen schönen Abend'. Dass er nun erneut die meisten Stimmen erhalten habe, sei einfach super, kommentierte er sein Abschneiden verbunden mit einem großen Dankeschön an alle, die für ihn gestimmt haben: „Das zeigt mir, dass ich einen großen Fankreis habe. Gerade aus meiner Heimat im Bonner Raum haben mich neben meiner Familie viele unterstützt, dafür bin ich sehr dankbar“, so Max Rendschmidt.

Text: H.-P. Wagner

Fortbildung für die NRW-Nachwuchstrainer Kanu-Rennsport

Einladung an alle NRW-Nachwuchstrainer - 19. November 2017
Athletiktraining und  Kanumehrkampf im Mittelpunkt

logo kanu verband nrw 2


Liebe Schüler-Trainer, liebe Interessierte,
bereits zum dritten Mal möchten wir euch herzlich zu einem konstruktiven Austausch unter Schüler-Trainern in die Sportschule Wedau nach Duisburg einladen.

Thematisch dreht es sich in diesem Jahr rund um den umfassenden Bereich Athletiktraining in der Nachwuchsleistungssport mit der kanuspezifischen Komponente
Kanumehrkampf.

Neben der theoretischen und praktischen Fortbildung zu Besonderheiten und Alternativen im Athletiktraining ist es uns ein Anliegen mit euch über aktuelle Probleme
und Fragen bezüglich eures Trainer-Alltags zudiskutieren. Ziel ist es, euch einerseits Ideen und Wissen zu vermitteln und andererseits untereinander Erfahrungen auszutauschen. Die Veranstaltung kann mit 8 LE als Teil der C-Lizenz-Verlängerung anerkannt werden.

Datum: 19. November 2017

Zeitraum: 10.00-16.30


Ort: Sportschule Wedau, Friedrich-Alfred-Straße 15,  47055 Duisburg

Voraussichtliches Programm
- Athletiktraining im Nachwuchsleistungssport - Der Stellenwert einer vielseitigen Kanuausbildung
M. Matzka
- Lauftraining – Kindgerechte Methoden und Vermittlungsmöglichkeiten
J. Zachow, USC Bochum Leichtathletik e.V.
- 7 KMK - Übungen in der Praxis – Übungsvarianten, Herleitungen und Techniktraining
M. Matzka, M. Wojdowski, A. Gierig

Mit sportlichen Grüßen
Annika Gierig
Disziplingruppentrainerin Schüler im KV NRW e.V.

Anmeldungen bis zum 12.11.2017 direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die gesamte Einladung liegt hier zum Download bereit:

Unterstützung für die Kanu-Rennsport-Abteilung in Essen gesucht

Trainer bei RuWa Essen gesucht

foto ruwa essen

Die neu erstarkte Kinder-und Jugendriege der Abteilung Kanurennsport von RuWa Essen-Dellwig 1925 e.V. sucht zur Unterstützung und Ergänzung des jetzigen Trainers zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(-n) ambitionierte(-n) und engagierte(-n) Jugendtrainer*In, welcher unentgeldlich sein Wissen an die "Neue Generation Leistungssportler" weitergeben möchte und dabei selbst durch einen hervorrangenden Jugendtrainer neue Trainingsmethoden kennenlernen und vertiefen möchte..

RuWa Essen-Dellwig 1925 e.V. ist ein tief im Stadtteil verwurzelter Traditionsverein und liegt im Nordwesten der Ruhrmetropole. Zur Zeit nehmen ca. 15 äußerst motivierte und leistungsorientierte Mädchen und Jungen zwischen 6 und 14 Jahren 3 bis 4 Mal pro Woche am Training zu Lande und auf dem Wasser teil.

Idealerweise haben Sie Erfahrung im Kanurennsport. Vielleicht auch schon Erfahrung als Trainer*In im Nachwuchsleistungssport? Mit Sicherheit aber den Kanu-Nachweis als Rettungsschwimmer*In. Sie sollten die Begeisterung für den Kanusport, persönliches Engagement und die Begabung, anderen etwas beibringen zu wollen, in sich tragen und mitbringen. Team- und Kommunikationsfähigkeit, soziale und pädagogische Kompetenz im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, Flexibilität, Belastbarkeit und hohe Einsatzbereitschaft sind nicht nur Phrasen für Sie. Der altersgerechte Umgang mit den Kids und die Vermittlung von Spaß ebenso wie Leistung, aber auch der Respekt gegenüber Kameraden*Innen und Konkurrenten*Innen sind Ihnen und uns gleichermaßen wichtig. Eine Trainerlizenz wäre wünschenswert, ist aber nicht Bedingung.

Sie sind interessiert?

Für eine erste Kontaktaufnahme stehen Ihnen der Cheftrainer Frank Goralski 0177/3468095 und Christian Reiss 0162/9429191 zur Verfügung.

Informationen zum Sportinternat in Essen


Sportinternat am Bundesleistungsstützpunkt Kanu-Rennsport in Essen

foto sportinternat essen

Das dem Bundesleistungsstützpunkt Kanu-Rennsport in Essen angegliederte Sport- und Tanzinternat bietet in Kooperation mit dem Helmholtz-Gymnasium als Eliteschule des Sports ein Trainingsumfeld, welches die sportliche Entwicklung von hoffnungsvollen Nachwuchstalenten im Kanu-Rennsport fördert und gleichzeitig den Trainingsalltag erheblich erleichtert. Die räumliche Nähe zwischen Internat, Schule und den hervorragenden Trainingsstätten am Baldeneysee sorgt für eine enorme zeitliche und organisatorische Entlastung der jungen Athleten, was gerade vor dem Hintergrund der gestiegenen schulischen Anforderungen in den letzten Jahren einen immer wichtiger werdenden Stellenwert einnimmt. Neben der Möglichkeit das Abitur über die gymnasiale Oberstufe anzustreben, bieten sich zusätzlich verschiedene andere Bildungsabschlüsse in Zusammenarbeit mit einer Realschule, einer Gesamtschule und einem Berufskolleg. Die erfolgreichen Trainingsgruppen am Bundesleistungszentrum bieten den talentierten Nachwuchskanuten starke Trainingspartner und eine professionelle Betreuung, mit der Möglichkeit des Frühtrainings innerhalb der Schulzeiten oder auch einer Schulzeitstreckung. Ohne das Verbundsystem zwischen Schule und Sport wird es für Kanu-Rennsportler in der Jugend- und Junioren-Klasse immer schwieriger die für eine optimale sportliche Entwicklung notwendigen Trainingsumfänge überhaupt zu realisieren. Die Analyse der NRW-Teilnehmer an Welt- und Europameisterschaften im Kanu-Rennsport in den letzten zehn Jahren zeigt uns deutlich auf, dass nur noch in Ausnahmefällen Nachwuchsathleten ohne die Unterstützung von Sportinternat, Eliteschule und Bundesleistungszentrum den Sprung in die Nationalmannschaften schaffen. Natürlich können und sollen die im Sportinternat untergebrachten Athleten auch nach ihrem Umzug nach Essen weiterhin für ihre Heimatvereine an den Start gehen und ihr Training an den Wochenenden bei den Heimtrainern absolvieren. Die erfolgreichen Athleten, wie Max Rendschmidt, Lukas Reuschenbach, David Schmude, Anna Kowald, Lisa-Marie Braun oder Jonas Ems zeigen, dass der Weg der Talentförderung innerhalb des Verbundsystems NRW ein wichtiger Baustein auf dem Weg in die internationale Spitze des Kanu-Rennsports sein kann.

Weitere Informationen zum Verbundsystem Schule und Leistungssport sowie der Aufnahme ins Sportinternat gibt es durch unseren Bundesstützpunktrainer Christoph Steinkamp:

0178/7220562
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Freitag 27.04.2018
Internationale Regatta Essen mt offenen NRW-Meisterschaften
Rennsport
Samstag 28.04.2018
Bezirksfahrt Sternfahrt auf dem Rhein-Herne-Kanal
Fahrtenprogramm Bezirk 3
Samstag 28.04.2018
Internationale Regatta Essen mt offenen NRW-Meisterschaften
Rennsport
Samstag 28.04.2018
Qualifikation 1+2 für Junioren und Leistungsklasse in Augsburg (Lech/Eiskanal)
Kanu-Slalom
Sonntag 29.04.2018
Frühlingstour: Niers
Fahrtenprogramm EM
Sonntag 29.04.2018
Internationale Regatta Essen mt offenen NRW-Meisterschaften
Rennsport
Sonntag 29.04.2018
Qualifikation 1+2 für Junioren und Leistungsklasse in Augsburg (Lech/Eiskanal)
Kanu-Slalom
Samstag 05.05.2018
Bezirksjugendfahrt Werse
Fahrtenprogramm Bezirk 9
Samstag 05.05.2018
Regatta Datteln
Rennsport
Samstag 05.05.2018
Sicherheitskurs Touring
Fahrtenprogramm Bezirk 4

NRW-Kanu-Testival am 23./24.06.2018 in Duisburg

Kurse der Kanuschule

Ausgewählte Kurse bei der Kanuschule NRW im April und Mai:

DKV-Fahrtenleiter: Fahrtenplanung und alles, was dazu gehört - 28./29.04.2018

Steuerleute im Drachenbootsport
: Ohne die Steuerleute geht hier nix - 28./29.04.2018


Tageskurs auf der Lippe
: Für Neu- oder Wiedereinsteiger. Ein Tag mit viel Anleitung von den Kursleitern der Kanuschule NRW - 13.05.2018

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo