Lippstädter Schulkanu-Projekt deutschlandweit ausgezeichnet

Schulkanu-Projekt Lippstadt als eines der besten sportlichen Schulprojekte Deutschlands ausgezeichnet

Unlängst wurden in Berlin die Gewinner im Wettbewerb um den Deutschen Schulsportpreis 2015/16 gekürt. Dabei belegte das in Kooperation zwischen dem Evangelischen Gymnasium und dem WSC Lippstadt initiierte Schulkanu-Projekt einen hervorragenden 6. Platz.

foto dt. schulpreis lippstadt 1
Wöchentliches Kanutraining für OGS-Schüler der Grundschulen Friedrichschule und Nikolaischule durch
Lehrer der Friedrichschule, des EG und Trainer des WSC

Teilnahmeberechtigt an dem vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Deutschen Sportjugend (dsj) ausgeschriebenen Wettbwerb waren Schulen aller Schulformen sowie alle kooperierenden Sportvereine. Eine Jury aus Expertinnen und Experten des DOSB und der dsj, der Kommission „Sport“ der Kultusministerkonferenz sowie der Wissenschaft hatte sich mit den qualitativ hochwertigen Bewerbungen eingehend befasst und dem dsj-Vorstand zur Entscheidung über die Preisvorgabe vorgeschlagen. Ingo Weiss, der Vorsitzende der Deutschen Sportjugend (dsj) machte deutlich, dass sehr gute Bewerbungen vorgelegen hätten, bei denen die Entscheidung über die ersten Plätze der Jury und dem dsj-Vorstand nicht leicht gefallen sei.

Auch wenn es mit Platz sechs nicht ganz für einen der mit finanziellen Zuwendungen verknüpften ersten drei Plätze gereicht hat, so ist die „objektive“ und sehr positive Bewertung des Schulkanu-Projekts durch Außenstehende bei der großen Konkurrenz der Bewerbungen für diese renommierteste Auszeichnung für den Schulsport eine schöne Anerkennung der Arbeit des Evangelischen Gymnasiums und des WSC Lippstadt. Immerhin wurde das Schulkanu-Projekt den „Best Practice-Beispielen“ schulischer Sportprojekte in Deutschland zugeordnet.

foto dt. schulpreis lippstadt 4  foto dt. schulpreis lippstadt 5
Foto 1: Sicherheit wird groß geschrieben, beim Training mit Schülern oder bei Lehrerfortbildungen. Auch spezielles Sicherheitstraining für Fließgewässer steht auf dem umfangreichen Angebotsplan des Schulkanu-Projektes
Foto 2: Selbst das Befahren von Wellen und Walzen wird Schülerinnen und Schülern auf Lehrgängen oder im schulischen Training vermittelt

Projekt mit vielfältigen Partnern und Facetten
Mit dem Projekt Schulkanu verfolgen die ehrenamtlichen Trainer des WSC und Lehrer des Evangelischen Gymnasiums das Ziel, den Kanusport schulformübergreifend fest im Schulalltag der Lippstädter Schulen zu verankern bzw. Kanumaterial für eigenständige schulische Projekte zur Verfügung zu stellen. So profitierten im letzten Jahr über 300 Lippstädter Schülerinnen und Schüler von drei Grundschulen (Friedrichschule, Grundschule an der Pappelallee, Nikolaischule) und vier weiterführenden Schulen (Schule im Grünen Winkel, Evangelisches Gymnasium, Gesamtschule Lippstadt, Gymnasium Schloß Overhagen) von den Angeboten und Materialien des Projekts. Die gemeinsam von den Kooperationspartnern EG und WSC Lippstadt ins Leben gerufenen Kanuangebote stehen allen Lehrerinnen und Lehrern, Trainern oder Akteuren des schulischen Ganztags zur Verfügung. „Da kann es schon mal sein, dass ein WSC-Vereinstrainer mit einem Lehrer des EG und einer Grundschullehrerin der Friedrichschule im Ganztag gemeinsam Kanu für Schüler verschiedener Grundschulen unterrichten oder dass die Oberstufen-Sporthelfer des EG eine Doppelstunde lang den kompletten Schwimmunterricht einer Grundschule für Kanutraining mit den Dritt- oder Viertklässlern übernehmen“, heißt es von den Verantwortlichen für das Schulkanu-Projekt Steven Klose, Max Klapper und Dr. Steffen Menze. Besondere Beachtung habe im Rahmen der Preisvergabe auch die vielfältige Integration des Kanusports in den Schulunterricht des Evangelischen Gymnasiums, immer verknüpft mit sportwissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Grundlagen des Sports, sowie das umfangreiche Engagement des Projekts im Bereich der Lehrerfortbildungen in Kooperation mit dem Kanu-Verband NRW und der Bezirksregierung Arnsberg gefunden.

foto dt. schulpreis lippstadt 3
Auch das Canadier-Training im Wahlpflichtbereich II des EG, die Kanu-AG der Gesamtschule Lippstadt oder die oft mehrtägigen Canadier-Touren der Schule im Grünen Winkel wären ohne das Material des Schulkanu-Projekts unmöglich

Neben dem Feedback durch die Jury und der Übergabe eines Basketball-Sets an die Schule hätte eine Abordnung des Schulkanu-Projekts auch während der Fußball-EM an einem einwöchigen, vollständig finanzierten interkulturellen Sport-Workshop in Paris teilnehmen und dort das eigene Angebot im Rahmen der französischen Schulsportpreisverleihung vorzustellen können. Das hat leider aus organisatorischen Gründen zum Schuljahresende nicht mehr geklappt. Mit Blick auf eine erneute Bewerbung für den Schulsportpreis 2017/18 bleibt daher die Hoffnung auf das dann vielleicht entscheidende Quäntchen mehr Glück.

foto dt. schulpreis lippstadt 2  foto dt. schulpreis lippstadt 6
Foto 1: Flossentauchen als Vorbereitung für das Kanufahren. Gute Wassergewöhnung ist entscheidend für angstfreies Lernen von Wassersportarten
Foto 2: Sporthelfer der EG-Oberstufe unterrichten Drittklässler der Friedrichschule in Kanu


Bericht: Steffen Menze/EG Lippstadt, H.-P. Wagner/KV NRW
Fotos: EG Lippstadt