Kölner Vereine kämpften bei Traditionsrennen um ihre Meister

Kölner Stadt- und Kreismeisterschaften am 01. und 02. Juli 2017

foto klner stadtmeisterschaft 2017 3

8 Kanu-Vereine aus dem Kreis Köln meldeten nahezu 100 Sportler zur Teilnahme an den Kölner Stadt- und Kreismeisterschaften in diesem Jahr.
Diese Kombination aus Slalom auf der Erft beim KKB Bergheim am Samstag und Abfahrt auf dem Otto-Maigler-See beim SC Hürth am Sonntag blickt auf eine lange Tradition zurück und sorgt noch immer für Spaß und Spannung. Bestens organisiert von Kreissportwart Daniel Ehrbrecht und seinem Team mit Helmut Wülfrath als Mann im Ziel und Christoph Eich im Wettkampfbüro. Auch das schlechte Wetter am Samstag konnte den Kanuten die Laune nicht verderben als beim Slalom um die besten Startplätze bei der Abfahrt gekämpft wurde.

foto klner stadtmeisterschaft 2017 1

Wie bei der nordischen Kombination im Skisport starten die Sportler beim Abfahrtsennen entsprechend ihrer Platzierung beim Slalom.
Das heißt für die Zuschauer beim Abfahrtsrennen: wer beim Rennen als erster die Ziellinie überquert, der ist auch Sieger der Stadt- und Kreismeisterschaft!
Neben vielen Nachwuchstalenten aus den Vereinen werteten international erfolgreiche Teilnehmer wie Andreas Heilinger, Tim Heilinger, Annika Gierenz und Janosch Sülzer die Veranstaltung auf.
Auch die Stand-up-Paddler ließen es sich nicht nehmen bei Slalom und Abfahrt zu starten.
Den Abschluß am Sonntag bei den Abfahrtsrennen bildeten die Elefantenrennen der C VII, wobei in diesem Jahr 5 Schülerboote an den Start gingen – für Nachwuchs bei der Kölner Kreis- und Stadtmeisterschaft ist also auch in Zukunft gesorgt.

foto klner stadtmeisterschaft 2017 2