Saisonfinale in allen Kanu-Sparten

Saisonfinale in allen Kanu-Sparten
Von der DM der Drachenboote bis zum Deutschland-Cup Finale im Slalom

Zum Saisonende geht es für alle Sparten im Kanusport noch einmal um alles. Spannende Wettkämpfe, Welt- und Deutsche Meisterschaften stehen in den nächsten Wochen auf dem Programm. Eine Übersicht dazu gibt es hier und natürlich wollen wir auch in den nächsten Tagen und Wochen von den Rennen berichten.

An diesem Wochenende fand in Duisburg die 2. Gemeinsame Deutsche Drachenboot-Meisterschaft statt. Es gab viele spannende Wettkämpfe auf der Regattabahn in Duisburg und mittlerweile gibt es alle Ergebnisse hier: imas

Schon am kommenden Dienstag startet dann die DM im Kanurennsport in Köln am Fühlinger See. Von den insgesamt 115 gemeldeten Vereinen gehen alleine 21 aus NRW an den Start. Alle Infos zur DM gibt es hier: DM Kanu-Rennsport. Die DM endet am 15. September.

Im Kanu-Slalom geht es für die deutsche Nationalmannschaft noch einmal um alles: Vom 11.-15. September findet in Prag die WM statt. Wir drücken allen Sportlern die Daumen, aber vor allem natürlich Sebastian Schubert, Jasmin Schornberg und Mira Louen. Alle Infos über die WM hier: WM Prag 
Am 21. und 22. September gibt es dann das Deutschland-Cup-Finale in Hohenlimburg: KC Hohenlimburg 

Noch einmal ist Köln der Austragungsort für eine Veranstaltung. Im Wildwasser-Rennsport findet vom 14.-15. September die Traditionsveranstaltung, das 41. Kölner Wappen, statt. 

Zu guter Letzt: auch im Outrigger-Kanusport findet das letzte entscheidene Rennen statt. Am 21. September heißt es "X-Paddle" in Xanten. Es ist das Saisonfinale und der 3. Lauf des Ocean Sport Cup 2013. 

Start der Saison auf der Rur

Ab 15. Juli darf die Eifel-Rur wieder befahren werden

Jetzt ist es wieder soweit: Wie in jedem Jahr ist das Kanufahren auf der Rur von Heimbach bis Obermaubach ab 15. Juli wieder möglich. Die Fahrt muss beim Kanu-Verband NRW angemeldet werden und ist gestattet, wenn ab Staubecken Heimbach mindestens 7 cbm Wasser je Sekunde abgelassen werden, bzw. der Wasserstand an der Bruchsteinbrücke in Heimbach die grüne Pegelmarkierung erreicht, Anmeldungen hier: Bootskontingente Rur.
Dafür wird man mit einer der beliebtesten Kanuwanderstrecken in NRW belohnt,  die Landschaft ist abwechslungsreich und zahlreiche seltene Wasservögel können vom Boot aus beobachtet werden.
Weitere Infos zur Umgebung gibt es auf der Seite vom Rureifel-Tourismus-Verband

Stellungnahme zum Kanu-Unfall auf der Ems

Stellungnahme zum Kanu-Unfall auf der Ems

Am 22.06.2013 ist es auf der Ems in der Ortschaft Harsewinkel zu einem tragischen Unfall gekommen, bei dem zwei Insassen eines gemieteten Canadiers ums Leben kamen; eine weitere Person wurde verletzt.

Der Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen spricht den Angehörigen dieses tragischen Zwischenfalls sein Mitgefühl aus und hofft, dass die weitere Verletzte sich bald erholt.
Gleichzeitig spricht er den vielen Helferinnen und Helfern, die die Verunglückten aus dem Wasser gezogen haben, seinen Dank aus. Der Dank richtet sich auch an die Ersthelfer und Rettungskräfte, die danach in selbstloser Art und Weise alles versucht haben, das Leben der Verunglückten zu retten oder den Augenzeugen des Unglücks Beistand geleistet haben. Für sie alle wird es nicht leicht sein, dass Erlebte zu verarbeiten.

Noch steht nicht fest, was Ursache des Unglücks war. Hierzu wird die Staatsanwaltschaft intensive Prüfungen vornehmen und dann entscheiden, ob sie Einzelnen strafrechtliche Vorhaltungen machen wird oder nicht. Der Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen wird sich ohne genaue Kenntnis der Unfallursache daher auch nicht an Mutmaßungen zum Unfallgeschehen beteiligen.

Der Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen tritt aber Äußerungen entgegen, bei der Sportart Kanu handele es sich um eine gefährliche Sportart. Jährlich fahren über eine Million Menschen in Deutschland mit einem Kanu auf unseren Gewässern, ohne dass es zu einer besonderen Häufung von Unfällen kommt. Jedem, der ein Kanu benutzt, ist es klar, dass die Sportart auf dem Wasser ausgeübt wird und damit besondere Vorsichtsmaßnahmen zu beachten sind. Auch bei sorgfältiger Wahl des Gewässers oder bei vorhandenen Kenntnissen sind Kenterungen mit Kanus nicht ungewöhnlich, führen aber auch nur in sehr seltenen Fällen zu tragischen Unfällen. Weiterlesen: Stellungnahme zum Kanu-Unfall auf der Ems

Hochwasser 2013 - Spendenaufruf des DKV

Spendenaufruf des DKV - Kanuten kämpfen gegen Hochwasser

Hochwasser 2013
Gerne entspricht der Kanu-Verband NRW dem Wunsch des DKV dessen Spendenaufruf für die vom Hochwasser betroffenen Vereine in Süd- und Ostdeutschland zu unterstüzten:

Deutschland stemmt sich gegen die Allmacht der Naturgewalt – darunter in vorderster Linie auch zahlreiche Kanu-Vereine. Während sich in einigen Gebieten im Süden und Südwesten der Republik das Hochwasser langsam zurückzieht und die Schäden an Bootshäusern und Vereinssportanlagen deutlich werden, müssen die Kanu-Vereine in anderen Regionen wie z. B. entlang der Elbe in Erwartung des Hochwasserscheitels noch mit dem Schlimmsten rechnen. Aus diesem Grund ruft der Deutsche Kanu-Verband zu Spenden für die vom Hochwasser betroffenen Kanu-Vereine auf, damit die Folgen der Flut möglichst rasch überwunden werden können und die Infrastruktur der Kanu-Vereine wieder für den Freizeit- und Wettkampfsport genutzt werden kann.
Zu diesem Zweck wurde ein Konto bei der Postbank Hannover eingerichtet:

Empfänger: Deutscher Kanu-Verband

BLZ: 250 100 30 – Kontonummer: 4475304

Verwendungszweck: „Hochwasser"

Hier geht es zum gesamten Artikel des Deutschen Kanu-Verbandes: Hochwasser 2013 - Spendenaufruf DKV und zum Artikel über den Hilfsfond des DOSB: Hilfsfond DOSB

 

Gefahr durch Hochwasser

DKV mahnt zur Vorsicht: Gefahren der hohen Pegelstände nicht unterschätzen

Angesichts der aktuellen hohen Pegelstände an vielen kanusportlich nutzbaren Gewässern in Deutschland warnt der Deutsche Kanu-Verband, die Gefahren der Hochwasser führenden Gewässer zu unterschätzen. Insbesondere kanutouristischen Anbietern sei hier eine besondere Verantwortung zuzuweisen. In den letzten Tagen haben sich Meldungen über Kenterungen von Kanufahrern auf Hochwasser führenden Gewässern erhöht. Zum Glück ist es dabei noch nicht zu Todesfällen oder anderen schweren Verletzungen gekommen. Der Deutsche Kanu-Verband rät aber dennoch zu besonderer Vorsicht und gibt deshalb einige Verhaltensratschläge, die angesichts des bevorstehenden langen Wochenendes unbedingt berücksichtigt werden sollten:

1. Informieren Sie sich rechtzeitig vor der geplanten Fahrt über die aktuellen Pegelstände und evtl. Befahrungsverbote wegen Hochwassers. Informationen finden Sie unter www.kanu.de oder www.elwis.de  (Zum Pegeldienst KV-NRW: Pegel NRW, Flüsse außerhalb NRW auf dieser Homepage unter "Service" - "Pegeldienste".)

Weiterlesen: Gefahr durch Hochwasser

Vollständige Sperrung der Gehle verhindert

Vollständige Sperrung der Gehle verhindert

Der Kanu-Verband NRW konnte die geplante ganzjährige Sperrung des Unterlaufs der Gehle erfolgreich verhindern. Ursprünglich war beabsichtigt worden, zwischen Kilometer 3,5 und Mündung in die Weser, ein generelles Befahrungsverbot zu verhängen. Durch die Intervention des KV-NRW wurde nunmehr die Regelung dahingehend verändert, dass dieser Abschnitt zwischen dem 01.07. und 14.03. eines jeden Jahres mit bis zu 6 Booten täglich befahren werden darf. Der KV-NRW bittet um Beachtung der neuen Regelung, die mit Anfang des Jahres 2013 in Kraft getreten ist.

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Mittwoch 21.08.2019
WM Szeged
Rennsport
Donnerstag 22.08.2019
WM Szeged
Rennsport
Freitag 23.08.2019
Bezirks-Familiensommerfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 10
Freitag 23.08.2019
WM Szeged
Rennsport
Samstag 24.08.2019
Bezirks-Familiensommerfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 10
Samstag 24.08.2019
Hochsommertour: Rur
Fahrtenprogramm EM
Samstag 24.08.2019
WM Szeged
Rennsport
Sonntag 25.08.2019
WM Szeged
Rennsport
Dienstag 27.08.2019
DM mit Nationalmannschaftscup Brandenburg
Rennsport
Mittwoch 28.08.2019
DM mit Nationalmannschaftscup Brandenburg
Rennsport

Kurse der Kanuschule

Ausgewählte Kurse bei der Kanuschule NRW

Kanu und Schule zu verbinden ist ein Traum für viele Trainer im Nachwuchsbereich. Hierzu gibt es das Aufbaumodul "Kanusport im schulischen Kontext" am 04.09.19. Hier klicken.

Ihr seid nicht nur gerne mit dem SUP unterwegs, sondern wollt auch andere anleiten können? Vom 21.-22.09.19 könnt ihr euch zum SUP-Instruktor ausbilden lassen. Einfach anmelden.

Ihr wollt im Drachenboot Sportler anleiten können und technisches Know-How erlangen? Meldet euch jetzt für die Trainer C Ausbildung an. Start ist der 02.11.19.

Wer eine fundierte Ausbildung für den Wettkampfsport im Bereich Kanu-Rennsport, -Slalom,-Polo und Wildwasser-Rennsport sucht, kann sich ab dem 02.11.19 zum Trainer C weiterbilden lassen. Los geht´s.

NRW-Kanu-Testival am 18./19.05.2019 in Duisburg

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
Powered by zebNet NewsTurbo
             
 erecht24 siegel impressum blau    erecht24 siegel datenschutzerklaerung blau    erecht24 siegel disclaimer blau    

Impressum

-

Datenschutzerklärung

-

Disclaimer

-

Login

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok