Junioren und U23 WM im Kanu-Slalom

Junge NRW-Athleten Kanu-Slalom im internationalen Einsatz

Gleich am ersten Tag der U-18 und U-23 WM im Kanu-Slalom in Ivrea gab es für die NRW-Sportler eine Bronzemedaille. Tim Bremer (Gladbeck) gelang dies mit der K1-Mannschaft U-18. Lukas Stahl (Hamm) und Zoe Jakob (Schwerte) landeten mit ihren Mannschaften jeweils auf dem undankbaren 4. Platz, Anna Faber (Dormagen) wurde mit ihrer Mannschaft 9.

foto tim bremer u18 u23 2018
Foto v.l. Tim Bremer, Joshua Dietz, Maxi Dilli, beide Bad Kreuznach

In den Einzelrennen lief es dann bei den Qualifikationsläufen der U-18 und U-23-Fahrer gut, alle 4 NRW Boote qualifizierten sich fürs Halbfinale. Anna Faber / Dormagen bei den U-23 Damen im K1 kämpfte am Samstag um die Medaillen, mit nur 6/100 Sekunden Rückstand auf Platz 3 landete Anna Faber vom WSC Bayer Dormagen letztlich auf dem undankbaren 4.Platz im Finale der U-23 Damen im K1. Auch ohne Podest eine tolle Leistung.

foto u18 u23 anna faber tafel

Die anderen NRW Sportler beendeten die U-23 und U-18 WM ebenfalls leider ohne Medaille.
Lukas Stahl (Hamm) und Tim Bremer (Gladbeck) unterliefen in ihren Halbfinals Fahrfehler im sehr schwierigen Unterteil der Strecke in Ivrea, so dass es letztlich nur zu Platz 23 (Lukas) und Platz 17 ( Tim) reichte.

foto zoe jakob u18 u23 2018
Etwas besser machte es Zoe Jakob / Schwerte. Sie konnte sich für das Finale der U-18 Damen im C1 qualifizieren. Aber dort lief es ebenfalls nicht ganz rund, so dass Platz 9 herauskam.
In knapp 4 Wochen findet die Europameisterschaft in Bratislava statt, wo das NRW-Quartett erneut angreifen wird.