Kanu-Slalom-Saison 2019 gestartet

NRW-Slalom-Kanuten mit erfolgreichen Ergebnissen

Für die Slalom-Kanuten hat mit den ersten beiden Qualifikationsrennen in Markkleeberger Kanupark die entscheidende Saisonphase begonnen.
Nach den beiden weiteren Qualifikationsrennen am kommenden Wochenende (4./5.5.) steht fest (vorbehaltlich der Entscheidung der Bundestrainer) wer in den verschiedenen Nationalmannschaften zum Einsatz kommen wird. Für die NRW-Sportler gab es einige vielversprechende Ergebnisse.

foto u23 em 2018 zoe jakob
Archivbild: Zoe Jakob

So konnte Jannemien Panzlaff / Schwerte beide Rennen bei den weibl. Junioren im Canadier Einer für sich entscheiden und führt die Zwischenwertung unangefochten an.

Im K1 der Damen liegt Jasmin Schornberg / Hamm nach zwei 2. Plätzen in der Zwischenwertung auf Platz 2. Aussichtsreich im Rennen liegt auch Anna Faber / Dormagen als 3 der Gesamtwertung und als 1. im U-23 Bereich.
Im C1 der Damen konnte Jasmin Schornberg am Sonntag Platz drei erreichen, in der Gesamtwertung liegt sie in Lauerstellung auf Platz 5. In der gleichen Disziplin wird Zoe Jakob / Schwerte als 4. geführt, in der U-23 Wertung führt sie.
Sebastian Schubert / Hamm gewann am Sonntag das Rennen der Herren im K1 und liegt damit in der Zwischenwertung auf Platz 2. Sein Vereinskollege Stefan Hengst liegt derzeit in der gleichen Disziplin auf Platz 4.
Bei den männlichen Junioren im K1 konnte Julian Bolte/Lippstadt das Sonntagsrennen für sich entscheiden und liegt damit geanuso aussichtsreich in der Gesamtwertung wir Tillmann Röller / Schwerte. Noch weiter vorne in der Zwischenwertung platziert sind Patrick Raab / Schwerte als derzeitiger 2. und Amos Uebbing / Hiilden als aktuell 3.
Und schließlich liegt Liv Konrad / Dormagen auf einem dritten Platz bei den weibl. Junioren im K1, Chancen ausrechnen kann sich in der gleichen Klasse auch noch Maren Szillat / Schwerte als 6.
(weitere Infos finden sich hier: www.canoeslalom.net).

Nach den beiden abschließenden Rennen wird das schlechteste der 4 Ergebnisse gestrichen und die besten drei Boote im U-18, U-23 und Leistungsklasse werden in die Nationalmannschaft berufen. Bei der A-Nationalmannschaft gibt es noch die Besonderheit, dass nur aus den drei in diesem Jahr nominierten der Olympiastarter für 2020 in Tokio ausgewählt wird.

Gelungener Saisonstart der Slalom-Kanuten auf der Erft

KK Bergheim richtet nach einjähriger Pause in 2019 wieder die beliebte Nachwuchsregatta aus

foto siegerehrung senioren d

Klaus Meyer und sein Team vom Kanu Klub Bergheim haben sich wieder mächtig ins Zeug gelegt, damit der Saisonstart für die knapp 200 Slalombegeisterten aus über 30 Vereinen ein voller Erfolg wurde. Bei soviel Engagement ließen die Wettergötter sich auch nicht lumpen und bescherten den Aktiven und Zuschauern ein sonniges Frühlingswochenende. Die Bergheimer Regattastrecke bietet viele Vorteile: Man ist direkt am Bootshaus, die Verpflegung dort ist perfekt organisiert, die Wertungsstellen sind gut aufteilbar und direkt am Wasser, das Wasser der Erft selber hat  - dem Tagebau sei dank - einen kalkulierbaren Pegel und eine angenehme Temperatur (Paddeln mit Fußbodenheizung) und in der nahen Altstadt lauert eine der besten italienischen Eisdielen. Und so wunderte es nicht, wenn nicht nur fast ausnahmslos alle NRW-Vereine am Start waren, sondern auch Gäste aus dem Süden den Weg in den Rhein-Erft-Kreis gefunden haben: Neben den Kanutinnen und Kanuten aus den beiden Bad Kreuznacher Slalomvereinen war auch eine starke Mannschaft aus Hanau am Start.

Zum Sportlichen: Die Strecke war flüssig gehängt, aber vor allem die enge Kombination der ersten drei Tore war nicht unkompliziert. Wer das Rückwärtsbefahren eines Tores nicht beherrschte, hatte durchaus Schwierigkeiten. In der Leistungsklasse der Herren legte einer der stärksten NRW-Fahrer der Vorsaison, Magnus Wagner vom KK Unna, zwar eine fabelhafte Bestzeit hin, aber ein mit 50 Strafsekunden belegter erster Lauf warf ihn weit nach hinten. Im zweiten Lauf konnte er dann nicht mehr auf die Siegerplätze paddeln, es gewann ein anderer Magnus: Magnus Hering vom WSF 31 Köln. Seine Vereinskameradin Luisa Rönn zog mit einen fehlerfreien, schnellen zweiten Lauf noch an der Konkurrenz vorbei und machte den Kölner Doppelsieg in der Leistungsklasse im Kajak perfekt.

Eine Besonderheit betraf die Siegerehrung am Samstag: Bei den Senioren D (das sind die Herren ab 60) kämpften nicht nur die bekannten Oldtimer um die vorderen Plätze, Klaus Meyer ließ, es sich nicht nehmen, den ältesten Aktiven, Klaus Köhler von den WW Düsseldorf, zu ehren, der immer noch in der Lage ist, einen fehlerfreien Lauf abzuliefern. Schön, dass auf einer Nachwuchsregatta auch solche Vorbilder zu finden sind.

Ralf Kaupenjohann
 

U-23-Slalom-Kader traininiert in Al-Ain

Junge Slalomkanunten aus NRW trainieren mit Nationalmannschaft unter Palmen

Das aktuelle U-23 Team Kanuslalom des DKV bereitet sich derzeit in Al-Ain / VAE (ca. 2 Stunden von Dubai und Abu-Dhabi entfernt) auf die Saison 2019 vor.
Mit dabei 4 Sportler aus NRW (siehe Bild) sowie als einer der Trainer der Landestrainer NRW David Krajnik. Auf dem Bild fehlt der aktuelle U-23 Cheftrainer Michael Seibert, welcher ebenfalls in NRW (Gladbeck) beheimatet ist.

foto slalom al ain 2019
von li nach rechts: Tim Bremer (Gladbeck), Zoe Jakob (Schwerte), Gregor Kreul (Schwerte), Anna Faber (Dormagen) und Trainer David Krajnik

Die Strecke in Al-Ain bietet mit 500 m Länge optimale Trainingsbedingungen verbunden mit angenehmen Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Neben Sydney, wo sich das A-Team u.a. mit Sebastian Schubert und Jasmin Schornberg / beide Hamm zur Saisonvorbereitung befindet, ist Al-Ain der Haupttrainingsort für einen Großteil der europäischen Slalom-Kanuten. Neben 2 Wassereinheiten täglich stehen u.a. Krafttraining, Stabi-Übungen aber auch Fussball und Frisbee auf dem Trainingszettel. Auch Ausflüge mit dem Quad in die Wüste oder aber zum Sightseeing nach Dubai dürfen nicht fehlen.
Ende April und Anfang Mai wird es dann mit den 4 zentralen Qualifikationsrennen für die diversen Nationalmannschaften zuerst in Markkleeberg und dann in Augsburg Ernst für alle Sportler. Bis dahin werden die NRW-Sportler noch einige Trainingstage in Markkleeberg und Augsburg verbringen, aber auch Weltranglisten-Rennen in Hüningen / Frankreich, Solkan / Slowenien und Markkleeberg stehen noch auf dem Programm.

foto slalom al ain 2019 2
Tim Bremer auf der Strecke

Lernen von den Alten ...

Lust auf theoretische Schulung?

In der kalten Jahreszeit besteht vielleicht eher die Muße, sich auch durch das Betrachten von Lehrfilmen auf ein paar neue Ideen für das eigene Training zu kommen. Deshalb nun zum Jahreswechsel vielleicht nochmal ein kleiner Hinweis auf bewährte Paddeltechniken auf Strecken, die mancher nicht mehr kennt, in Booten jenseits der 4-m-Marke:

 

 https://www.youtube.com/watch?v=PPnAtN6pIm0

Technik-Workshop für Schülertrainer am 25.11.2018 in Schwerte

Kanu-Slalom-Sparte bildet Schülertrainer weiter

Den Tageslehrgang der Talentfördergruppe im Bereich Kanu-Slalom im Kanu-Verband NRW nutzte die für diese Zielgruppe hauptamtlich tätige Landestrainerin Kordula Striepecke für einen Technikworkshop für interessierte Schülertrainer aus den NRW-Vereinen. Unterstützt wurde sie dabei vom Honorartraimer Carsten Kaup, der als Canadier-Spezialist ohne Ausnahme alle 14 Jungen und Mädchen in dieser Bootsklasse auf dem Niedrigwasser der Ruhr an diesem kühlen Novembersonntag in zwei Gruppen üben ließ. Natürlich hatten einige schon Wettkampferfahrung mit diesem Boot, andere knieten zum ersten Mal in einem solchen. Während zunächst die eine Hälfte der Gruppe einen kleinen C1-Parcour mit Toren zu bewältigen hatte, übte die andere Hälfte in - teilweise historischen - Abfahrtsbooten das Fahren auf der Kante, denn mit dieser Technik wird dieses Boot gelenkt. Die anwesenden Vereinstrainer fachsimpelten derweil am Ufer und begutachteten die sichtbaren Fortschritte des engagierten Nachwuchses.

Nach der Mittagspause im Vereinsheim des Kanu- und Surfverein Schwerte zeigte Yannick Wytelus, aktiver Slalomfahrer und Nachwuchtrainer beim KC Hohenlimburg, welche Übungen er aufgrund seiner Ausbildung für die Beweglichkeit und Koordination in der Turnhalle empfiehlt. Sein lebendig gehaltener Vortrag wurde mit sehr viel Anerkennung aufgenommen, viele neue Impulse für das Training am Heimatort konnten den Anwesenden mit auf den Weg gegeben werden.

Im Anschluss zeigte Kordula Striepecke in einer munteren Aufwärmphase, wie die Kinder dieser Altersgruppe mental und körperlich auf den Sport vorbereitet werden können, aber auch wie man als Trainer sehr genau sehen kann, welche Bewegungs- und Koordinationsdefizite leicht erkennbar werden, an denen man in der Folge arbeiten kann.

In der abschließenden Phase auf dem Wasser mussten alle Teilnehmer jeweils zwei Läufe im Slalom-Canadier und im Abfahrtsboot (ebenfalls durch Tore, aber naturgemäß in größerem Anstand voneinander) auf Zeit fahren, ein kleiner Wettbewerb, der ernsthaft ausgewertet wurde und allen jungen Sportlerinnen und Sportlern zeigte, wie schnell sie gelernt hatten.

Für die Trainer gab es abschließend in einem Vortrag von Kordula Striepecke Wissenswertes zum Thema Technik und Trainingslehre sowie einen Video-Vortrag, um verschiedene Fahrtechniken von Kadersportlern und Olympiasiegern zu erkennen, beides stets begleitet von einem lebhaften Austausch unter den anwesenden Fachtrainern.

Fazit: Eine gelungene Veranstaltung, für die es sich für alle Beteiligten lohnte, einmal etwas früher aus den Federn gekommen zu sein.

Ralf Kaupenjohann, Essen

German Masters im Kanu-Slalom

NRW wieder mit vielen guten Ergebnissen bei den German Masters vertreten

Auf der nach eigenen Angaben östlichsten Kanu-Slalom Wettkampstrecke Deutschlands, in Spremberg auf der Spree am Weißen Wehr, trafen sich mehr als 100 Wettkämpfer aus ganz Deutschland, um die German Masters, die Deutsche Meisterschaft der Altersklasse, auszufahren.
Auf der traditionsreichen Strecke werden seit 1950 von der SG Einheit Spremberg e.V. Wettkämpfe ausgefahren und einige der Sportler waren reif genug, um theoretisch schon bei diesem allerersten Wettkampf gestartet zu sein.
Die Startliste las sich wieder wie ein "who is who" der Deutschen Kanu-Slalom Geschichte, da wiederum sehr viele ehemalige Weltklassesportler am Start waren. Beispielhaft genannt seien hier aus NRW nur Gisela Grothaus / KVS Schwerte, Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1972 in Augsburg, die C2 Besatzung Stephan Küppers / Jürgen Löhrwald / KC Grevenbroich. Stephan wurde 1985 Weltmeisterr im C2 oder Kordula Striepecke / KVS Schwerte, Olympiateilnehmerin 1992 Barcelona und Gesamt-Weltcup-Siegerin 1993.

foto masters nrw damen m 2018

Begünstigt durch das sehr schöne Spätsommer-Wetter konnten die Zuschauer an der Strecke spannende Wettkämpfe sehen. Der Höhepunkt war dann aber sicherlich die Siegerehrung am Abend im Bootshaus. Aus NRW Sicht waren vor allem die Damen sehr erfolgreich. So konnten Kordula Striepecke und Gisela Grothaus ihre jeweiligen Altersklassen gewinnen. Da verwundert es nicht, dass im Rennen der Damen Mannschaft alle drei erstplatzierten Mannschaften aus NRW kamen. Bei den Herren konnte Domenik Bartsch / KC Hilden den Titel bei der AK A gewinnen. daneben gab es noch unzählige weitere Podestplatzierungen für NRW Sportler. Im Anschluss an die Siegerehrung wurde dann bis spät in die Nacht gefeiert, getanzt und alte Geschichten ausgetauscht.

Ein paar Fotos sowie weitere Infos und die Ergebnisse finden sich hier: www.kanu-spremberg.de

Infos Corona-Pandemie

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Freitag 07.08.2020
Bezirks-Familiensommerfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 10
Freitag 07.08.2020
Deutsche Meisterschaften RS Einer Duisburg
Rennsport
Samstag 08.08.2020
Bezirks-Familiensommerfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 10
Samstag 08.08.2020
Deutsche Meisterschaften RS Einer Duisburg
Rennsport
Samstag 08.08.2020
Sicherheitskurs Touring für Frauen - abgesagt
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Sonntag 09.08.2020
Deutsche Meisterschaften RS Einer Duisburg
Rennsport
Sonntag 09.08.2020
Sicherheitskurs Touring für Frauen - abgesagt
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Dienstag 11.08.2020
Deutsche Meisterschaft Köln - abgesagt
Rennsport
Mittwoch 12.08.2020
Deutsche Meisterschaft Köln - abgesagt
Rennsport
Donnerstag 13.08.2020
Deutsche Meisterschaft Köln - abgesagt
Rennsport

Kurse der Kanuschule

Es kann wieder losgehen!!

Den Sommer über gibt es zahlreiche Einführungskurse und Tipps und Tricks für Kajak und Canadier. Alle Kurse hier. Der erste Kurs beginnt am 11.07. auf der Lippe.

Trainer C Fortbildung Kanu-Freizeitsport - 15. - 16.08. Hier geht´s um Sicherheit im Kanu-Touring.

Aktuelles zum Umgang mit dem Corona-Virus findet Ihr stets hier auf unserer Homepage oder direkt bei der Kanuschule NRW - siehe SportBildungswerk-NRW.

NRW-Kanu-Testival

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Allee 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
Powered by zebNet NewsTurbo
             
 erecht24 siegel impressum blau    erecht24 siegel datenschutzerklaerung blau    erecht24 siegel disclaimer blau    

Impressum

-

Datenschutzerklärung

-

Disclaimer

-

Login

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.