WM der Junioren und U23 gestartet

Weltmeisterschaft der Kanu-Slalom Junioren/U23 in Bratislava
Guter Start für die NRW-Nachwuchsathleten

foto bratislava 2017 stefan hengst
Hier Stefan Hengst in Aktion - beeindruckend

Nach den Qualifikationsläufen stehen alle drei NRW-Sportler bei der Junioren/U-23 WM in Bratislava im Kanu-Slalom im Halbfinale.
Sowohl Zoe Jakob (Schwerte) bei den weibl. Junioren im C1 als auch Lukas Stahl (Hamm) bei den männl. Junioren im K1 haben die Qualifikationsläufe auf der anspruchsvollen Strecke in Bratislava gut überstanden und sind für die Halbfinalläufe am Freitag startberechtigt. Da geht es darum, sich unter die ersten 10 zu platzieren, um dann im Finale am Samstag um die Medaillen mitfahren zu können.
Die beste Leistung bislang zeigte Stefan Hengst vom KR Hamm. Er wurde in den Qualifikationsläufen starker Zweiter, lediglich eine halbe Sekunde hinter dem Gewinner der Quali. Auch für ihn gilt es am Freitag im Halbfinale die Leistung zu wiederholen.
Zum Abschluss der Wettkämpfe werden dann am Sonntag noch die Medaillen in den Mannschaftswettbewerben vergeben. Tradiotionell haben die deutschen Mannschaften hier gute Medaillenchancen.
Mit Tim Bremer/Gladbeck hatte sich ein viertes NRW-Boot qualifiziert. Er musste sich leider einer Schulter-OP unterziehen und somit ist die Saison für ihn beendet.
Live-Ergebnisse sowie einen Videostream gibt es unter Live-Results.

Aktuelles vom 21.07.: Alle Boote haben das Finale erreicht! Mehr gibt´s auf unserer Facebookseite: Kanu-Verband NRW.

foto bratislava 2017 nrw   team
Unser NRW-Team vor Ort in Bratislava: v.l. Trainer David Krajnik, Tim Bremer, Lukas Stahl, Zoe Jakob, Stefan Hengst und Landestrainer Jürgen Schubert

Deutsche Jugend- und Juniorenmeister im Kanu-Slalom aus NRW

Deutsche Jugend- und Junioren-Meisterschaften in Augsburg

Recht erfolgreich kehrten die Nachwuchs-Kanuten des KV NRW von den Deutschen Jugend/Junioren-Meisterschaften im Kanu-Slalom zurück.
Auf dem alt-ehrwürdigen Augsburger Eiskanal, immerhin schon die Kanu-Slalom-Wettkampfstrecke der Olympischen Sommerspiele 1972, sahen die Zuschauer spannende Wettkämpfe.

foto djjm stahl
Lukas Stahl (KR Hamm) wurde Deutscher Juniorenmeister im K1

Am Samstag früh startete das Wochenende mit den zwei Qualifikationsläufen in den verschiedenen Alters- und Bootsklassen. Es waren sowohl die Jugendfahrer/innen im Alter von 15 und 16 am Start als auch die Junioren im Alter von 17 und 18. Komplettiert wurde das Feld bei der Jugend durch die Finalteilnehmer/innen der Deutschen Schüler-Meisterschaften. Es galt sich aber nicht nur für die Halbfinalläufe am Sonntag Morgen zu qualifizieren, gleichzeitig zählte das Ergebnis der Qualiläufe auch für den Deutschland-Cup U18, der Nachwuchs-Rangliste des Deutschen Kanu-Verbandes.
Nach den Qualifikationswettkämpfen wurden die ersten Deutschen Meistertitel in den Mannschaften vergeben. Dort gelang der weiblichen Jugend/Junioren-Mannschaft in der Besetzung Liv Konrad, Maren Lutz (beide WSC Bayer Dormagen) zusammen mit Lena Sawukaytis vom KC Hilden der Sieg vor den Teams aus Leipzig und Halle. Eine weitere Medaille holte die Mannschaft des WSC Bayer Dormagen bei den weiblichen Jugend/Junioren im Canadier Einer in der Besetzung Nele Baikowski, Laura Baikowski und Maren Lutz.
Am Sonntag Vormittag ging es auf veränderter Strecke in den Halbfinalläufen darum, einen der begehrten Finalplätze zu erreichen. Insgesamt gelang dies 15 Booten aus NRW in den verschiedenen Finals. Dabei gelang Lukas Stahl vom KR Hamm der Sieg bei den männlichen Junioren im K1. Einen zweiten Titel konnte Jannemien Panzlaff vom KVS Schwerte in der Klasse der weiblichen Jugend im C1 erringen. Bei der männlichen Jugend im K1 wurde Tillmann Röller, ebenfalls vom KVS Schwerte Deutscher Vize-Meister. Sein Vereinskollege Patrick Raab belegte in der gleichen Klasse Platz 4, lediglich 3/10 Sekunden hinter Platz drei. Diese Platzierungen bedeuten auch die Qualifikation für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse Mitte September in München.


foto djjm panzlaff
Erfolgreich im C1: Jannemien Panzlaff vom KVS Schwerte

Fotos: Markus Flechtner

NRW-Slalom-Nachwuchs bei den Deutschen Schülermeisterschaften

Deutsche Schülermeisterschaften Kanu-Slalom

foto dssm 2017 strecke kreuznach

Auf der Nahe im idyllischem Salinental in Bad Kreuznach fanden die Deutschen Schülermeisterschaften im Kanu-Slalom statt. Das Ausrichterteam des RKV Bad Kreuznach brachte diese Veranstaltung gewohnt souverän über die Bühne. Die Streckenkommission Paul Jork und Thomas Küfner machte das Beste aus dem niedrigen Wasserstand und hingen zwei meisterschaftswürdige Strecken.
Standesgemäß begann die Meisterschaft am Freitagabend mit einem feierlichen Einmarsch aller Sportler, gefolgt von Reden der Ehrengäste. Neben Vertretern der Stadt Bad Kreuznach ließ es sich auch der Lokalmatador Thomas Schmidt (Olympiasieger im Kanu-Slalom von 2000) nicht nehmen, ein paar Worte an die Sportler, Eltern und Betreuer zu richten. Danach konnten alle gespannt die Streckenvorfahrt für die Qualifikationsrennen beobachten und sich u.a. von den beiden Nationalmannschaftsfahrern Kira Kubbe und Tim Bremer Fahrtipps für die eine oder andere knifflige Passage abgucken.

Am Samstag fanden dann für die A-Schüler (13 und 14 Jahre alt) die Qualifikationsrennen für die Halbfinals statt. Die B-Schüler (11 und 12 Jahre) ermittelten ihre Jahrgangsbesten. Dabei konnte Marten Konrad/WSC Bayer Dormagen bei den männl. Schülern B im K1 den zweiten Platz hinter dem Lokalmatadoren Enrico Dietz aus Kreuznach erreichen. Mit Daniel Geheb / KC Hilden auf Platz 6, Felix Raumann / KVS Schwerte auf Platz 8 und Johannes Löscher / KSV Duisburg-Wedau auf Platz 9 konnten sich weitere NRW-Sportler auf den vorderen Plätzen positionieren. Bei den weibl. Schülern B im K1 belegten Alix Fathmann und Larissa Brück (beide KVS Schwerte) die Plätze 5 und 6. Im Rennen der männlichen Schüler B Canadier Zweier konnten Johannes Löscher/Marvin Intfeld (KSV Duisburg-Wedau) Platz 3 belegen.

foto dssm 2017 marten konrad
Marten Konrad
foto dssm 2017 marisa kaup
Marisa Kaup

Am Nachmittag wurden dann in den Mannschaftsrennen die ersten Deutschen Meistertitel vergeben. Bei den männlichen Schülern im Canadier-Einer wurden Felix Raumann/KVS Schwerte, Linus-Fynn Manert/MKC Monheim und Johannes Löscher / KSV Duisburg-Wedau Vize-Meister. Den gleichen Platz belegten die Mädchen im Canadier Einer in der Besetzung Marisa Kaup/DJK Coesfeld, Nele Baikowski / Wsc Bayer Dormagen und Carlotta Haverkamp / KVS Schwerte. Kurze Zeit später errangen dann Nele und Marisa, diesmal zusammen mit Enya Tollwerth vom WSC Lippstadt im Einer-Kayak ebenfalls den Vize-Meister-Titel.

foto dssm 2017 nele baikowski 1

 

foto dssm 2017 nele baikowski 2
beide Fotos Nele Baikowski

Der Sonntagmorgen begann dann auf veränderter Strecke mit den Halbfinals der A-Schüler, bevor es dann Mittags im Finale der Besten um die Deutschen Meister ging. Dabei verwies Nele Baikowski bei den weibl. Schüler im K1 vom WSC Bayer Dormagen alle Konkurrentinnen mit einem fehlerfreien Lauf auf die Plätze und wurde souverän Deutsche Meisterin. Marisa Kaup von der DJK Coesfeld unterlief im Finale leider ein Fahrfehler und sie wurde 10. Besser machte sie es allerdings im Canadier-Einer, wo sie im Finale 2 und damit Deutsche Vizemeisterin wurde. Ebenfalls Deutscher Vize-Meister wurde im Rennen der männl. Schüler A im K1 Thore Pankewitz vom WSC Lippstadt. Linus-Fynn Manert kassierte eine Torstabberührung zuviel und wurde knapper 4.

foto dssm 2017 thore pankewitz 1
Thore Pankewitz

Mit 5 Vize-Meister-Titeln und dem Highlight des Deutschen Meister-Titels durch Nele Baikowski waren die Trainer und Sportler mit dem Abschneiden der NRW-Mannschaft recht zufrieden.

Alle Ergebnisse sind hier einsehbar: DSM Bad Kreuznach.

Fotos: Thorsten Bremer, Tobias Horn, Katharina Baikowski

Weiterlesen: NRW-Slalom-Nachwuchs bei den Deutschen Schülermeisterschaften

Geglückter Start des Deutschland-Cups im Kanu-Slalom

Kanu-Slalom
Start des Deutschland-Cups in Lofer

Wie in fast jedem Jahr zu Himmelfahrt, füllte sich der beschauliche Ort Lofer im Salzburger Land mit Kanuten, da zwei Rennen zum Deutschland-Cup im Kanu-Slalom anstanden. Die Naturstrecke auf der Saalach, auf der seit mehreren Jahrzehnten Wettkämpfe stattfinden, präsentierte sich in diesem Jahr mit moderaten Wasserständen und bot so faire Bedingungen für spannende Wettkämpfe. Leider war die komplette A-Nationalmannschaft nicht am Start, da sie derzeit zur Vorbereitung auf die EM in Tacen weilt.
Trotzdem konnten die Sportler/-innen aus NRW einige Top-Platzierungen erzielen.

foto stahl bremer lofer 2017
Das Siegerpodest K1 Deutschland-Cup U-18 von Freitag und Samstag, von links nach rechts: Noah Hegge/Augsburg, Lukas Stahl/Hamm, Tim Bremer/Gladbeck

Lukas Stahl / Hamm konnte sowohl am Freitag als auch am Samstag das Rennen Deutschland-Cup U-18 Herren im K1 für sich entscheiden. Am Samstag sogar mit einer Fahrzeit, welche auch zum Sieg bei den Herren gereicht hätte. Jeweils 2. in diesen Rennen wurde Tim Bremer aus Gladbeck. Der Zwischenstand im DC-U-18 nach den beiden Rennen zeigte dann natürlich auch Lukas auf Platz 1 und Tim auf Platz 2.
Bei den Damen U-18 im K1 liegt Maren Lutz / Dormagen nach einem dritten Platz am Freitag und einem Sieg am Samstag ebenfalls auf Platz 1. Auch Florian Beste / Hilden führt das Zwischen-Klassement bei den Herren im C1 an, nachdem er am Freitag das Rennen gewinnen konnte und am Samstag Platz 4 belegte. Anna Faber / Dormagen liegt auf dem dritten Platz im Zwischenergebnis der Damen im K1 (Platz 2 am Freitag / Platz 6 am Samstag). Und schließlich belegt Zoe Jakob / Schwerte Platz 2 bei den U-18 Damen im C1, nachdem sie am Freitag Platz 2 belegen konnte und am Samstag Platz 3. (weitere Ergebnisse unter www.lofer-rennen.de)
Die weiteren Rennen für die Gesamtwertung im Deutschland Cup sind die jeweiligen Deutschen Meisterschaften (Anfang Juli in Augsburg für U-18, Mitte September in München für Ü-18) sowie Anfang September zwei Wettkämpfe für U-18 und Ü-18 in Budweis. Nach dem Gesamtstand aller Rennen bilden sich dann z.B. die Bundes- und Landeskader sowie die Startberechtigungen für die Qualifikationsrennen für die Nationalmannschaften im nächsten Jahr.

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Freitag 27.04.2018
Internationale Regatta Essen mt offenen NRW-Meisterschaften
Rennsport
Samstag 28.04.2018
Bezirksfahrt Sternfahrt auf dem Rhein-Herne-Kanal
Fahrtenprogramm Bezirk 3
Samstag 28.04.2018
Internationale Regatta Essen mt offenen NRW-Meisterschaften
Rennsport
Samstag 28.04.2018
Qualifikation 1+2 für Junioren und Leistungsklasse in Augsburg (Lech/Eiskanal)
Kanu-Slalom
Sonntag 29.04.2018
Frühlingstour: Niers
Fahrtenprogramm EM
Sonntag 29.04.2018
Internationale Regatta Essen mt offenen NRW-Meisterschaften
Rennsport
Sonntag 29.04.2018
Qualifikation 1+2 für Junioren und Leistungsklasse in Augsburg (Lech/Eiskanal)
Kanu-Slalom
Samstag 05.05.2018
Bezirksjugendfahrt Werse
Fahrtenprogramm Bezirk 9
Samstag 05.05.2018
Regatta Datteln
Rennsport
Samstag 05.05.2018
Sicherheitskurs Touring
Fahrtenprogramm Bezirk 4

NRW-Kanu-Testival am 23./24.06.2018 in Duisburg

Kurse der Kanuschule

Ausgewählte Kurse bei der Kanuschule NRW im April und Mai:

DKV-Fahrtenleiter: Fahrtenplanung und alles, was dazu gehört - 28./29.04.2018

Steuerleute im Drachenbootsport
: Ohne die Steuerleute geht hier nix - 28./29.04.2018


Tageskurs auf der Lippe
: Für Neu- oder Wiedereinsteiger. Ein Tag mit viel Anleitung von den Kursleitern der Kanuschule NRW - 13.05.2018

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo