Sebastian Schubert wird 2. beim Kanu-Slalom-Weltcup

Weltcup-Saison im Kanu-Slalom beendet
Klasse Vorbereitung auf Slalom-WM

foto sebastian schubert wc 2017
Foto von Jochen A. Meyer

An den letzten beiden Wochenende fanden in Ivrea und in Seu d´Urgell die Weltcups im Kanuslalom Nummer 4 und Nummer 5 statt.
Mit Sebastian Schubert und Jasmin Schornberg, beide vom KR Hamm, waren auch zwei NRW-Sportler dabei.
Nach den ersten drei Wettkämpfen lag Sebastian in der Gesamtwertung auf dem ersten Platz. Leider lief es auf der anspruchsvollen Strecke in Ivrea nicht ganz so gut und eine Torstabberührung verhinderte den Finaleinzug. Mit Platz 16 fiel er somit in der Gesamtwertung auf Platz 2 zurück. Da es beim Weltcupfinale in Seu d´Urgell aber doppelte Punkte gab, war hinsichtlich der Gesamtwertung noch alles offen. Als 9. der Halbfinales musste Sebastian im Finale bereits als 2 Sportler starten. Er legte eine sehr gute Fahrt vor und musste nun hoffen, dass seine Konkurrenten hinter ihm landeten. Dies traf nicht ein, da Sebastian am Ende auf Platz 4 landete und sein ärgster Konnkurrent Vit Prindis aus der Tschechischen Republik auf Platz 6 landete und damit den Weltcup-Gesamtsieg sicherte. Sebastian Schubert landete in der Gesamtwertung auf einem hervorragendem 2. Platz.
Jasmin Schornberg wurde in der Gesamtwertung mit 5 soliden Wettkämpfen gute 8. Hier siegte ganz souverän Ricarda Funk aus Bad Kreuznach. Mit Sideris Tasiadis / Augsburg und Robert Behling und Thomas Becker aus Merseburg gewannen weitere DKV Sportler die Gesamtwertung.
Nun heißt es für alle, diese guten Leistungen auf der Weltmeisterschaft Ende September im französischem Pau zu bestätigen.

Videos vom Weltcup sind hier zu finden: www.youtube.com
und die Ergebnisse hier: www.canoeslalom.net.

Text: Thorsten Bremer

Deutschlandcup in Budweis brachte gute Ergebnisse

NRW-Sportler sind bei Deutschlandcup in Budweiß in vielen Disziplinen auf dem Treppchen

Am Wochenende wurden im tschechischen Budweiß die Wettkämpfe des Deutschlandcups ausgetragen. Für die U18-Fahrer war dies das Finale des Deutschlandcups, die Erwachsenen Sportler fahren ihr Finale am 16. und 17. September in München aus.
Die Sportler aus NRW zeigten am Wochenende in Budweiß, dass mit ihnen zu rechnen ist: insgesamt zehn Podestplätze an zwei Wettkampftagen konnten sich die Kanuten erkämpfen.

foto budweis 2017
Archivbild Budweis von Markus Flechtner

Die Wettkämpfe in Budweiß waren besonders für die unter 18-jährigen Sportler wichtig: sie fuhren das Finale des Deutschlandcups, der auf fünf Werrkämpfe über die Saison verteilt ist.
Maren Lutz vom WSC Dormagen ist im Kajak der Juniorinnen Zweite im Cup geworden. Mit einem zweiten und einem dritten Rang reihte sie sich hinter Stella Mehlhorn aus Halle und vor Paula Malchers (Augsburg) ein. Mit Maike Rummler vom KST Rhein-Ruhr auf Platz neun ist eine zweite NRW-Sportlerin unter den Top-Ten der Juniorinnen.
Jonathan Queißer aus Schwerte ist im Canadier hat es mit einem zehnten Platz als einziger Sportler aus NRW unter die besten zehn Canadier-Fahrer im Deutschlandcup gebracht.
Besser sieht es bei den Canadiern der Juniorinnen aus: hier liegt Zoe Jakob aus Schwerte auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung. Auf dem vierten Platz liegt ihre Vereinkollegin Jannemiene Panzlaff. Auf Platz sechs und sieben sind Laura Baikowski (WSC Dormagen) und Julia Geheb aus Hilden.
Und Lukas Stahl konnte sogar den Gesamtsieg des Deutschlandcups erringen: mit einem dritten und einem ersten Platz in Budweiß rundete er seine überragende Saison- vier Siege in fünf Wettkämpfen- ab.
Bei den Sportlern der Leistungsklasse (Ü18) stehen die Sieger des Deutschlandcups noch nicht fest- sie fahren ihr Finale auf der Deutschen Meisterschaft in München.
Stefan Hengst vom KR Hamm liegt im Kajak derzeit auf dem fünften Platz. Am Samstag konnte er in Budweiß die Goldmedaille gewinnen, doch ein verpatzter Lauf am Sonntag warf in dann von den Medaillenrängen der Gesamtwertung zurück.
Florian Beste (KC Hilden) liegt jedoch gut im Rennen: er wurde in Budweiß zweiter und vierter und liegt so in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz hinter Timo Trummer aus Zeitz. Sein Vereinskollege Sören Loos liegt derzeit auf dem sechsten Platz der Gesamtwertung.
Bei den Kajak-Damen sind gleich drei Sportlerinnen aus NRW in den Top Ten vertreten: Anna Faber (Dormagen) führt die Wertung an. Lena Teunissen aus Hilden liegt auf den sechsten Platz und Janina Mannschott (KST Rhein-Ruhr) auf Rang zehn.

In zwei Wochen werden bei den Sportlern der Leistungsklasse in München die Deutschen Meister und Sieger der Cup-Rennen ermittelt. Der Wettkampf in München ist eine Premiere: bisher waren große Wettkämpfe immer nur beim Nachbarn in Augsburg zu finden. Wer zusehen möchte: am Samstag ab 9 Uhr beginnen die Qualifikationsläufe. Richtig spannend wird es dann am Sonntag ab 13 Uhr: dann messen sich die besten Fahrer in den Finals. Weitere Informationen: www.muenchner-kanuslalom.de.

Kanu-Slalom-Weltcup geht in die entscheidenen Rennen

Es wird spannend zum Finale des Weltcups für unsere NRW-Sportler

Die erste Hälfte des Weltcups im Kanu-Slalom mit Stationen in Prag, Augsburg und Markkleeberg haben die beiden NRW-Sportler Jasmin Schornberg und Sebastian Schubert (beide KR Hamm) erfolgreich absolviert.

foto jasmin schornberg wc 2017
Foto Jasmin Schornberg von Jürgen Schubert

Nachdem Jasmin beim ersten Weltcup in Prag das Finale noch durch 50 Strafsekunden verpasste und 25. wurde, schaffte sie in Augsburg Platz 6. und in Markkleeberg Platz 4. Dies reicht momentan für Platz 9 in der Weltcup-Gesamtwertung mit 103 Punkte. Führende hier ist Ricarda Funk aus Bad Kreuznach mit 170 Punkten.
Sebastian schaffte es in allen drei Wettkämpfen ins Finale und wurde in Prag 3., in Augsburg 4. und in Markleeberg 2. Diese Platzierungen bedeuten Platz 1 in der Weltcup-Zwischenwertung mit 149 Punkten.

foto sebastian schubert wc 2017
Foto Sebastian Schubert von Jochen A. Meyer

Nach der Sommerpause geht es nun Anfang September (01.-03.09.) mit dem Weltcup in Ivrea weiter, bevor dann in La Seu d´Urgell das Finale vom 08.-10.09. stattfinden wird. Wir wünschen viel Erfolg!

Zoe Jakob holt zweimal Silber auf der Lenne

Junioren- und U23-EM Kanu-Slalom

zoe jakob

"Fast"-Lokalmatadorin Zoe Jakob vom Kau- und Surf-Verein Schwerte erkämpfte am gestrigen Abschlusstag der Junioren- und U23-Europameisterschaften im Kanu-Slalom in Hohenlimburg eine weitere Silbermedaille und avancierte mit insgesamt zwei Vizemeister-Titeln zur erfolgreichsten DKV-Starterin bei dem Nachwuchs-Championat.

Im C1-Finale der Juniorinnen lag die 16-jährige bis zur letzten Starterin auf Platz eins, wurde dann aber von Monica Doria Vilarrubla aus Andorra noch um 1,13 Sekunden auf den zweiten Platz verdrängt. Bronze gewann die Tschechin Gabriela Satkova. Mit ihren beiden Silbermedaillen vom gestrigen Einzelfinale sowie vom Mannschaftsfinale am Freitag, wo sie zusammen mit Nele Bayn (Leipzig) und Lena Holl (Augsburg) ebenfalls auf den Silberrang gepaddelt war, unterstrich die Schülerin aus Schwerte einmal mehr ihr herausragendes Talent.

Weitere Einzelmedaillen blieben den Startern aus NRW in den Finals leider versagt. Stefan Hengst im K1 der U23-Herren sowie auch Lukas Stahl (beide Hamm) im K1 der Herren-Junioren erreichten zwar souverän ihr jeweiliges Finale, fingen sich dort aber beide einen 50er ein, so dass es leider nicht für eine vordere Platzierung reichte. Beide kamen im Finale jeweils auf Platz 14. Lukas Stahl durfte sich aber bereits zuvor über eine Medaille freuen, er erkämpfte zusammen mit Noah Hegge (Augsburg) und Janosch Unseld (Ulm) am Freitag im Mannschaftsfinale Bronze hinter Tschechien und Italien.
Zum Abschluss der Titelkämpfe dankte DKV-Präsident Thomas Konietzko den Organisatoren und vielen fleißigen Helfern um Ralf Kriegel, ohne die die EM nicht möglich gewesen wäre. Auch der Präsident der European Canoe Association Albert Woods lobte die fantastische Organisation und all das Drumherum bei dieser EM.

Komplette Ergebnisse siehe http://em2017.holibu.de/ergebnisse/ 

 


 

EM der Junioren und U23 Kanu-Slalom startet heute in Hohenlimburg

Europameisterschaft Jun/U23 Kanu-Slalom in Hohenlimburg

20883013 1469700026439524 3450343990525312959 n

Gestern sind die Europameisterschaften der Junioren und U23 im Kanu-Slalom im Wildwasserpark Hohenlimburg feierlich eröffnet worden. Von heute an bis zum 20. August trifft sich die europäische Nachwuchselite an der Wildwasserstrecke. Spannende Wettkämpfe sind garantiert, eine tolle Stimmung mitten in der Stadt ebenso und dazu kämpfen unsere NRW-Stars Stefan Hengst, Lukas Stahl und Zoe Jakob um europäische Top-Platzierungen. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Wer nicht live dabei sein kann, wird auf der Seite der EM 2017 fündig, hier gibt es alle Ergebnisse und auch ein Live-Stream ist eingerichtet. Vorbeischauen lohnt sich aber allemal, denn die Nachwuchselite aus Europa im Kanu-Slalom ist hier am Start. 

Auf unserer Facebook-Seite Kanu-Verband NRW werden wir in diesen Tagen immer mal direkt von der Strecke berichten, schaut doch mal rein.

plakat em junioren hohenlimburg 2017


 

Reparaturarbeiten an der Erft in Grevenbroich können beginnen

Neue Hydraulik am „Eiskanal“ in Grevenbroich

Die Wildwassertrainingsstrecke auf der Erft am Bootshaus des Kanu-Clubs Grevenbroich erhält ihr Zuschusswasser über eine Wehranlage an der Einfahrt zur Strecke, die hydraulisch gesteuert wird. Die hydraulische Steuerung ist erheblich in die Jahre gekommen und seit Mai irreparabel defekt, so dass die Trainingsstrecke seitdem nicht mehr genutzt werden kann.
Bei mehreren Gesprächen des Kanu-Verbandes NRW mit dem Rhein-Kreis-Neuss und dem Erftverband wurde unter anderem auch die Situation am „Eiskanal“ angesprochen. Sowohl der Erftverband als auch der Rhein-Kreis Neuss haben sich nun dankenswerterweise bereit erklärt einen erheblichen Teil der Kosten der fast 30.000 € teuren neuen Hydraulik zu übernehmen. Die Restkosten wird der Kanusport aus eigenen Mitteln aufbringen. Ein wenig wird es allerdings noch dauern, bis der „Eiskanal“ wieder geflutet werden kann, denn die spezielle Technik hat leider Lieferzeiten. Man rechnet im Herbst wieder mit der Inbetriebnahme.

foto 2 grevenbroich 2016

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Montag 23.07.2018
Canu Camp JEM 2018
Fahrtenprogramm Bezirk 3
Montag 23.07.2018
Sommer-Alpen-Tour (SAT)
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Montag 23.07.2018
Vorkurs zur NRW Wild Wasser Woche in Pfunds (A)
Verbandsfahrten
Dienstag 24.07.2018
Canu Camp JEM 2018
Fahrtenprogramm Bezirk 3
Dienstag 24.07.2018
Sommer-Alpen-Tour (SAT)
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Dienstag 24.07.2018
Vorkurs zur NRW Wild Wasser Woche in Pfunds (A)
Verbandsfahrten
Mittwoch 25.07.2018
Canu Camp JEM 2018
Fahrtenprogramm Bezirk 3
Mittwoch 25.07.2018
Sommer-Alpen-Tour (SAT)
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Mittwoch 25.07.2018
Vorkurs zur NRW Wild Wasser Woche in Pfunds (A)
Verbandsfahrten
Donnerstag 26.07.2018
Sommer-Alpen-Tour (SAT)
Fahrtenprogramm Bezirk 4

NRW-Kanu-Testival am 23./24.06.2018 in Duisburg

Kurse der Kanuschule

Ausgewählte Kurse bei der Kanuschule NRW

Seekajaktour in Schweden! Entdecken Sie eines der schönsten Seekajakgebiete Europas vom 12.08.-18.08.2018 - Seekajak Schweden
Für Anfänger und Kinder ab 12 Jahren geeignet.

Rettungsschwimmabzeichen Silber - Für Trainer und Übungsleiter Grundvoraussetzung im Kanusport. Bei der Kanuschule NRW kann das Abzeichen in Zusammenarbeit mit der DLRG erworben werden.
15.-09.-16.09.2018

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo
 
             
 erecht24 siegel impressum blau    erecht24 siegel datenschutzerklaerung blau    erecht24 siegel disclaimer blau    

Impressum

-

Datenschutzerklärung

-

Disclaimer

-

Login

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok