Doppel-Silber für Allendorf und Graf

Junioren & U23 EM Posen 2021 🥈🥈

Foto EM J U23 2021 Allendorf

Riesen Jubel bei Marie Allendorf vom Kanu-Ring e.V. Hamm und Jan-Peter Graf von der KG Essen. Beide gewannen mit ihren Teammitgliedern die Silbermedaille im K4 über 500m.
Nico Pickert vom Linden-Dahlhauser Kanu-Club e.V. erkämpfte im C1 200m den 6. Platz und im C2 500m, mit Moritz Adam aus Berlin, den 5. Platz.

Allen Teilnehmenden, Trainern und Vereinen sagen wir: Herzlichen Glückwunsch!

Foto EM J U23 2021 1
Joaquin Delgado (links) war als Disziplintrainer, Kajak Herren U23, vor Ort - danke für die Fotos.

Weiterlesen: Doppel-Silber für Allendorf und Graf

Junioren-Qualifikation im Kanu-Rennsport in Duisburg beendet

EM und WM Nominierung für Allendorf und Graf
Am Freitag und Samstag veranstaltete der Deutsche Kanu-Verband die zweite Juniorenqualifikation in Duisburg. Aufgrund der Verlegung der WM in den September, wurde die zweite Ranglistenregatta verschoben. Kurz vor der Europameisterschaft in Polen (24.-27.06), wurden nun die Rennen ausgefahren.

Als Ranglisten Erster, bei den Kajak Herren, startete Jan-Peter Graf (KG Essen) mit viel Rückenwind in das Wochenende. Pflichtstarts über 1000m sowie 500m mussten absolviert werden. Auf der olympischen 1000m setzte er sich gegen ein starkbesetztes Feld durch und gewann das Rennen. Im abschließenden 500m Rennen bestätigte Jan-Peter seine Form und wurde Dritter. Diese Platzierungen bedeuteten den geteilten ersten Platz in der Endabrechnung. Außerdem präsentierte sich Jonas Borkowski (KG Essen) in starker Verfassung. Nach dem siebten Platz im A-Finale über 500m sowie dem zweiten Platz im B-Finale über 1000m, belegt Jonas den neunten Rangplatz. Damit ist er der bestplatzierteste 17-Jährige in diesem Jahr. Weitere Platzierte in den B-Finals waren Matthias Panzer (BW Reidt), Aaron Eggers (CC Emsdetten) und Marlon Assing (AKC Oberhausen).

Foto Junioren Quali Marie Allendorf 2021
Bei den Juniorinnen hatte zuletzt Marie Allendorf die Nase vorn und durfte sich über ihre Nominierung freuen

Bei den Damen Junioren entwickelt sich ein NRW Duell um den sechsten Ranglistenplatz. Marie Allendorf (KR Hamm) und Chelsea Roussiekan (Rheintreue Düsseldorf) qualifizierten sich beide für die A-Finals über 200m und 500m. Dabei hatte Chelsea mit Platz vier über 200m und Marie mit Platz sechs über 500m die Nase vorn. Nach der Addition der Ergebnisse vom Wochenende herrschte zwischen beiden Punktgleichheit, sodass die Vorleistung von Marie den Ausschlag und die erhoffte Nominierung brachte. Außerdem platzierte sich Fiona Trojca (KR Hamm) als neunte, die dritte Starterin aus NRW unter den besten zehn. Weitere Starterinnen in den B-Finals waren Mia Florkowski (KC Friedrichsfeld), Marina Bärg (Bertasee Duisburg) und Greta Dockenfuß (Wiking Bochum).

Bei den Canadier Fahrerinnen und Fahrer starteten Christopher Kohlen (Linden Dahlhausen), Moritz Hasenack (KSG Wuppertal), Phil Pleßmann (Wiking Bochum) und Alina Burandt (KSG Wuppertal) in den B-Finals.

Deutsche - und Europameister im Kanu-Rennsport gekürt

Europa Meistertitel für Hoff und Rendschmidt
Deutscher Meistertitel für Pickert

Nico Pickert by Henning Schoon Finals 2021
Nico Pickert, LDKC Bochum im C1 bei den Finals in Duisburg
Foto: Henning Schoon

Bei der Europameisterschaft in Poznan und den zeitgleich ausgetragenen Finals in Duisburg haben sich die Teilnehmenden aus NRW hervorragend in Szene gesetzt. Neben den vielen gewonnenen Medaillen wurden ebenfalls weitere Nominierungsnormen und Finalteilnahmen bejubelt.

Weiterlesen: Deutsche - und Europameister im Kanu-Rennsport gekürt

Europameisterschaft Kanu-Rennsport in Polen

DUISBURG-POZNAN hin und zurück

Anfang der Woche startete die Kanu-Nationalmannschaft aus dem Trainingslager in Duisburg zur Europameisterschaft nach Poznan, Polen. Für einige Teammitglieder, angeführt von Max Rendschmidt (KG Essen), wird die Woche auch wieder in Duisburg enden. Zusammen mit der Crew des Deutschland4er, wird Max nach dem Finale über 500m von Poznan die Heimreise antreten und am Sonntag bei den Finals in Duisburg an den Start gehen. Während der Olympiavorbereitung zählt jeder Wettkampf und für dieses tolle Format nehmen die Aktiven die Wege gerne in Kauf.

Ein anderen Reiseplan liegt Katharina Bauernschmidt (WSV Niederrhein Duisburg) vor. Unsere Para-Kanutin startet am Donnerstag in Duisburg, erstmals bei den Finals, und reist im Anschluss zur EM nach Polen. Dort stellt sie sich der kontinentalen Konkurrenz.

Aus NRW-Sicht wird das deutsche Team der Europameisterschaft von Max Hoff (KG Essen), Jule Hake (KSC Lünen) und Caroline Arft (KG Essen) komplettiert. Max Hoff wird mit Jacob Schopf im K2 über 1000m und 500m sowie im K1 über 5000m an der Startlinie liegen. Die Spannung steigt bei Jule Hake, kann der Damen K4 an die hervorragende Leistung vom Weltcup in Szeged anknüpfen? Außerdem erhält Jule im K1 über 200m einen weiteren Einsatz. Caroline Arft wird den DKV im K1 über 500m vertreten. Für diese drei Beteiligten ist ein Einsatz bei den Finals, aufgrund von Terminüberschneidungen, nicht möglich.

Nach Informationen der Trainerinnen und Trainer ist die EM ein weiterer Test Richtung Tokio, wird aber nicht als Höhepunkt angesehen. Trotzdem freuen wir uns auf spannende Rennen und drücken die Daumen. Ergebnisse findet ihr unter Europe Canoe Events.

Foto Finals 2019 Caro Arft Henning Schoon
Caroline Arft fährt diesmal zur EM nach Polen, in 2019 wurde sie Zweite im K1 bei den Finals in Berlin
Foto: Henning Schoon

Weltcup mit Medaillen für unsere NRW-Rennsportler

Europäische Quotenplatzregatta und Weltcup in Szeged
Ein äußerst erfolgreiches Wochenende für die deutsche Mannschaft

Anderthalb Jahre nach den letzten Weltmeisterschaften hat sich die Weltelite wieder im ungarischen Szeged getroffen. Bei dem Wiedersehen präsentierte sich die deutsche Mannschaft in herausragender Form und lag am Ende im Medaillenspiegel ganz vorne.

Zu Beginn fuhr die Parakanutin Katharina Bauernschmidt (Niederrhein-Duisburg) hinter den Starterinnen aus Russland und Brasilien auf einen großartigen dritten Rang. Für die Teilnahme an den Paralympischen Spielen in Tokio muss Katharina eine vorgegebene Norm unterbieten. Aufgrund der Windbedingungen vor Ort, war die Hürde an diesem Wochenende etwas zu hoch. Bei der kommenden EM gibt es die nächste Chance dazu.

Foto Bauernschmidt Siegerehrung WC 21 2 Christel Schlisio
Katharina Bauernschmidt, Foto: Christel Schlisio

Wie im Vorbericht erwähnt, mussten sich Max Hoff (KG Essen) und Max Rendschmidt (KG Essen) für die Nominierung für Tokio nicht nur der internationalen Konkurrenz stellen, sondern ebenfalls ein Duell mit einem weiterem deutschen Boot für sich entscheiden. Diese Aufgabe haben beide mit ihren Partnern im Kajak-Zweier und Kajak-Vierer erfolgreich gelöst.
Hoff und Schopf gewannen den K2 über 1000m. Im K4 über 500m mussten sich Rendschmidt, Rauhe, Liebscher und Lemke nur dem Dauerrivalen aus Spanien geschlagen geben und gewannen die Silbermedaille. Das Duell wird in drei Wochen bei der EM wieder ein Highlight sein. Tobias-Pascal Schultz (KG Essen) belegte mit seinen Partnern Zaremba, Stroinski und Hiller in diesem Rennen den siebten Platz.

Nachdem Jule Hake (KSC Lünen) bei der europäischen Quotenplatzregatta im Kajak-Einer den vierten Platz erpaddelte, zündete sie zum Abschluss nochmal richtig den Turbo. Zusammen mit Hering-Pradler, Dietze und Gebhardt gewann sie im Kajak-Vierer der Frauen vor Weißrussland und Dänemark die Goldmedaille.

Im Anschluss an den Weltcup warten Hake, Hoff und Rendschmidt auf die Bestätigung der zu erwartenden Nominierung für Tokio.

Caroline Arft (KG Essen) stellte sich, nach überstandener Bandscheiben OP, im Kajak-Einer über 200m der Konkurrenz. Bei der ersten Regatta nach der Weltmeisterschaft 2019, bei der sie für das deutsche Team einen Quotenplatz erkämpfen konnte, fuhr Caroline im C-Finale auf den 3. Platz. Nachdem das deutsche Team weitere Quotenplätze holte, ist bei einer weiteren Leistungssteigerung im Saisonverlauf die Olympianominierung noch möglich.

Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten, Trainern und Vereinen. Die Ergebnisse sind unter folgendem Link zu finden: https://szeged2021.com/

Nächste Station für die Kanuten sind die Finals in Duisburg und die EM in Posen. Beide Veranstaltungen finden vom 3.-6. Juni 2021 statt.

Der nächste Schritt für unsere NRW-Rennsportler Richtung Tokio 2021

Europäische Quotenplatzregatta und Weltcup in Szeged

Für die deutschen Rennkanuten wird es wieder ernst. Am kommenden Wochenende (12.-16.05.) finden im ungarischen Szeged die internationalen Qualifikationen statt. Zum einen kämpfen die Athletinnen und Athleten um weitere Quotenplätze für das deutsche Team, aber auch um die persönliche Teilnahme an den Olympischen Spielen 2021 in Tokio.
Den Anfang, aus NRW-Sicht, macht Jule Hake (KSC Lünen). Sie wurde vom DKV ausgewählt, den möglichen Quotenplatz im Kajak Einer über 500m zu erkämpfen. Diese Rennen werden am Mittwoch und Donnerstag ausgetragen und entscheiden über nur noch wenige Startplätze für Tokio.
Außerdem wird die Parakanutin Katharina Bauernschmidt (WSV Niederrhein-Duisburg) in Ungarn an den Start gehen. Sie stellt sich am Donnerstag beim Para Weltcup der internationalen Konkurrenz.

k4 herren rendschmidt rauhe liebscher lemke med
Foto: DKV
Im Anschluss an diese Wettkampftage startet am Freitag der Weltcup der Rennsportler. Insgesamt fünf Teilnehmende aus NRW werden sich den Startern stellen.
Aussichtsreiche Chancen für eine direkte Olympiaqualifikation bestehen für Max Hoff (KG Essen), der sich zusammen mit Jakob Schopf im Kajak Zweier über 1000m beweisen will, sowie Max Rendschmidt (KG Essen), der im Kajak Vierer über 500m mit seinen Teamkollegen Rauhe, Liebscher und Lemke auf die Strecke geht. Sollten sich diese zwei Boot am Wochenende gegen die deutsche Konkurrenz durchsetzen, steht einem Start in Tokio nichts mehr im Weg. Zum direkten Duell kommt es dabei im Kajak Vierer über 500m. Im zweiten deutschen Boot ist Tobias-Pascal Schultz (KG Essen), zusammen mit Zaremba, Stroinski und Hiller, vertreten. Sollte sich dieses Boot gegen den K4 um Max Rendschmidt behaupten, kommt es in der nächsten Woche zu einem Stechen.
Ebenfalls wurde Jule Hake für den Weltcup nominiert. Hier startet sie zusammen mit Hering-Pradler, Dietze und Gebhardt im Kajak Vierer über 500m, aber auch im Kajak Einer über 500m wird die U23 Weltmeisterin starten. Komplettiert wird die Mannschaft durch Caroline Arft (KG Essen). Sie startet nach internen Ausscheidungsrennen im Kajak Einer über die 200m.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg. Die Veranstaltung kann unter folgenden Links (ICF Szeged 2021 und www.szeged2021) verfolgt werden.

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Kurse der Kanuschule

Unter den "Sportkursen" und bei den "Qualifizierungen" sind alle Angebote des Jahres 2022 hinterlegt: SBW Kanuschule (sportbildungswerk-nrw.de).

Wir freuen uns auf Dich - Deine Kanuschule NRW

Alle Termine unter Vorbehalt

Samstag 17.12.2022
Verbandsjugend-Weihnachtsschwimmen
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Samstag 17.12.2022
Verbandsjugend-Weihnachtsschwimmen
Bezirk 4
Samstag 24.12.2022
Bezirksfahrt Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Sonntag 25.12.2022
Bezirksfahrt Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Montag 26.12.2022
Bezirksfahrt Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Dienstag 27.12.2022
Bezirksfahrt Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Mittwoch 28.12.2022
Bezirksfahrt Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Donnerstag 29.12.2022
Bezirksfahrt Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Freitag 30.12.2022
Bezirksfahrt Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Samstag 31.12.2022
Bezirksfahrt Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5

NRW-Kanu-Testival

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Infos Corona-Pandemie

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Allee 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

             
 erecht24 siegel impressum blau    erecht24 siegel datenschutzerklaerung blau    erecht24 siegel disclaimer blau    

Impressum

-

Datenschutzerklärung

-

Disclaimer

-

Login Redakteure