Schulprojekt in Lippstadt ausgezeichnet

WSC Lippstadt mit dem „Bronze-Stern“ ausgezeichnet

Seit 2004 schreiben die Volks- und Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund die „Sterne des Sports“ aus und belohnen damit das ehrenamtliche Engagement in Sportvereinen. In diesem Jahr wurde in Lippstadt der Wasser- und Wintersportclub Lippstadt mit dem „Schulkanu-Projekt“ Sieger auf Ortsebene und durfte dafür unlängst aus den Händen von Mario Deimel, Bereichsleiter Unternehmens- und Vertriebsentwicklung bei der Volksbank Beckum-Lippstadt, den bronzenen „Stern des Sports“ und einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro in Empfang nehmen.

foto sterne lippstadt
Freuten sich über die Auszeichnung mit dem „Stern des Sports“ in Bronze (v.l.) Dr. Steffen Menze (Leiter Schulkanuprojekt), Jochen Sturm (Abteilungsleiter Wettkampfsport), Mario Deimel (Volksbank Beckum-Lippstadt), Markus Lüttig (Vorsitzender WSC Lippstadt), Max Klapper (Hauptverantwortlicher Vereinstrainer des Projektes) und Steven Klose (Stellvertretender Schulleiter am Ev. Gymnasium). © Volksbank Beckum-Lippstadt

Mit der 2010 ins Leben gerufenen Kooperation zwischen der Kanuabteilung des WSC Lippstadt und dem Evangelischen Gymnasium Lippstadt wurde die Sportart Kanu als Differenzierungsfach in der Mittelstufe und als Projektkurs der Oberstufe als echtes Schulfach verankert und so zu einem sportlichen Schwerpunkt der Schule. Die positiven Rückmeldungen seitens der Schüler ließen das Projekt über die Jahre enorm weiter wachsen. So wurde beispielsweise die Sporthelferausbildung des Landessportbundes mit den Kanuaktivitäten kombiniert, darüber hinaus nutzen auch die 1. Hilfe Ausbildung des DRK, das Rettungsschwimmen des DLRG und die sportartspezifische Fließwasserrettung die Möglichkeiten der Sportart Kanu. In enger Abstimmung mit dem Kreissportbund Soest und dem Kanu-Verband NRW konnte das Projekt auf acht weitere Lippstädter Schulen ausgedehnt werden. „Im letzten Jahr profitierten über 400 Schüler von dem Projekt und sammelten Erfahrungen rund um Kajak, Canadier und das Stand-Up-Paddling“, erklärt WSC-Vorsitzender Markus Lüttig.
Das Besondere des Schulkanu-Projektes liegt u. a. darin, dass Oberstufenschüler dazu ausgebildet werden, Kanuangebote für Grundschüler zu begleiten und dass Lehrkräfte verschiedener Schulformen gemeinsam mit den Vereinstrainern Ganztagsangebote für Grundschulen anbieten. Ziel ist es, den Schülern neue Bewegungserfahrungen zu ermöglichen sowie Spaß am Sport zu vermitteln. Zudem sollen sie auf diese Weise ermutigt werden, ein verantwortungsvolles Ehrenamt im Verein, in der Schule oder einer anderen Institution zu übernehmen.
Die Auszeichnung „Sterne des Sports“ können Sportvereine erhalten, die sich über das normale Sportangebot hinaus sozial, nachhaltig und gesellschaftlich engagieren und z. B. Programme zur Gesundheitsförderung oder Integration, spezielle Angebote für Kinder, Jugendliche und Senioren in ihren Vereinen anbieten oder mit besonderen Aktivitäten zur Förderung des Ehrenamtes aufwarten. Bei den „Sternen des Sports“ steht nicht der Spitzensport im Mittelpunkt, sondern das soziale Engagement der Sportvereine, das damit der Öffentlichkeit transparent gemacht werden soll.
Für den WSC Lippstadt geht es übrigens noch weiter: Als Gewinner des „bronzenen Sterns“ ist das Projekt automatisch für die Teilnahme am Landeswettbewerb „Sterne des Sports“ in Silber qualifiziert, der am 30. Oktober in Düsseldorf ausgezeichnet wird. Sollte es dort erneut klappen, führt der Weg zur Preisverleihung auf Bundesebene Anfang 2019 in Berlin, wo dann der große „Stern des Sports“ in Gold entweder durch die Bundeskanzlerin oder den Bundespräsidenten verliehen wird.