Lippstädter Schulkanu-Projekt deutschlandweit ausgezeichnet

Schulkanu-Projekt Lippstadt als eines der besten sportlichen Schulprojekte Deutschlands ausgezeichnet

Unlängst wurden in Berlin die Gewinner im Wettbewerb um den Deutschen Schulsportpreis 2015/16 gekürt. Dabei belegte das in Kooperation zwischen dem Evangelischen Gymnasium und dem WSC Lippstadt initiierte Schulkanu-Projekt einen hervorragenden 6. Platz.

foto dt. schulpreis lippstadt 1
Wöchentliches Kanutraining für OGS-Schüler der Grundschulen Friedrichschule und Nikolaischule durch
Lehrer der Friedrichschule, des EG und Trainer des WSC

Teilnahmeberechtigt an dem vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Deutschen Sportjugend (dsj) ausgeschriebenen Wettbwerb waren Schulen aller Schulformen sowie alle kooperierenden Sportvereine. Eine Jury aus Expertinnen und Experten des DOSB und der dsj, der Kommission „Sport“ der Kultusministerkonferenz sowie der Wissenschaft hatte sich mit den qualitativ hochwertigen Bewerbungen eingehend befasst und dem dsj-Vorstand zur Entscheidung über die Preisvorgabe vorgeschlagen. Ingo Weiss, der Vorsitzende der Deutschen Sportjugend (dsj) machte deutlich, dass sehr gute Bewerbungen vorgelegen hätten, bei denen die Entscheidung über die ersten Plätze der Jury und dem dsj-Vorstand nicht leicht gefallen sei.

Auch wenn es mit Platz sechs nicht ganz für einen der mit finanziellen Zuwendungen verknüpften ersten drei Plätze gereicht hat, so ist die „objektive“ und sehr positive Bewertung des Schulkanu-Projekts durch Außenstehende bei der großen Konkurrenz der Bewerbungen für diese renommierteste Auszeichnung für den Schulsport eine schöne Anerkennung der Arbeit des Evangelischen Gymnasiums und des WSC Lippstadt. Immerhin wurde das Schulkanu-Projekt den „Best Practice-Beispielen“ schulischer Sportprojekte in Deutschland zugeordnet.

foto dt. schulpreis lippstadt 4  foto dt. schulpreis lippstadt 5
Foto 1: Sicherheit wird groß geschrieben, beim Training mit Schülern oder bei Lehrerfortbildungen. Auch spezielles Sicherheitstraining für Fließgewässer steht auf dem umfangreichen Angebotsplan des Schulkanu-Projektes
Foto 2: Selbst das Befahren von Wellen und Walzen wird Schülerinnen und Schülern auf Lehrgängen oder im schulischen Training vermittelt

Projekt mit vielfältigen Partnern und Facetten
Mit dem Projekt Schulkanu verfolgen die ehrenamtlichen Trainer des WSC und Lehrer des Evangelischen Gymnasiums das Ziel, den Kanusport schulformübergreifend fest im Schulalltag der Lippstädter Schulen zu verankern bzw. Kanumaterial für eigenständige schulische Projekte zur Verfügung zu stellen. So profitierten im letzten Jahr über 300 Lippstädter Schülerinnen und Schüler von drei Grundschulen (Friedrichschule, Grundschule an der Pappelallee, Nikolaischule) und vier weiterführenden Schulen (Schule im Grünen Winkel, Evangelisches Gymnasium, Gesamtschule Lippstadt, Gymnasium Schloß Overhagen) von den Angeboten und Materialien des Projekts. Die gemeinsam von den Kooperationspartnern EG und WSC Lippstadt ins Leben gerufenen Kanuangebote stehen allen Lehrerinnen und Lehrern, Trainern oder Akteuren des schulischen Ganztags zur Verfügung. „Da kann es schon mal sein, dass ein WSC-Vereinstrainer mit einem Lehrer des EG und einer Grundschullehrerin der Friedrichschule im Ganztag gemeinsam Kanu für Schüler verschiedener Grundschulen unterrichten oder dass die Oberstufen-Sporthelfer des EG eine Doppelstunde lang den kompletten Schwimmunterricht einer Grundschule für Kanutraining mit den Dritt- oder Viertklässlern übernehmen“, heißt es von den Verantwortlichen für das Schulkanu-Projekt Steven Klose, Max Klapper und Dr. Steffen Menze. Besondere Beachtung habe im Rahmen der Preisvergabe auch die vielfältige Integration des Kanusports in den Schulunterricht des Evangelischen Gymnasiums, immer verknüpft mit sportwissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Grundlagen des Sports, sowie das umfangreiche Engagement des Projekts im Bereich der Lehrerfortbildungen in Kooperation mit dem Kanu-Verband NRW und der Bezirksregierung Arnsberg gefunden.

foto dt. schulpreis lippstadt 3
Auch das Canadier-Training im Wahlpflichtbereich II des EG, die Kanu-AG der Gesamtschule Lippstadt oder die oft mehrtägigen Canadier-Touren der Schule im Grünen Winkel wären ohne das Material des Schulkanu-Projekts unmöglich

Neben dem Feedback durch die Jury und der Übergabe eines Basketball-Sets an die Schule hätte eine Abordnung des Schulkanu-Projekts auch während der Fußball-EM an einem einwöchigen, vollständig finanzierten interkulturellen Sport-Workshop in Paris teilnehmen und dort das eigene Angebot im Rahmen der französischen Schulsportpreisverleihung vorzustellen können. Das hat leider aus organisatorischen Gründen zum Schuljahresende nicht mehr geklappt. Mit Blick auf eine erneute Bewerbung für den Schulsportpreis 2017/18 bleibt daher die Hoffnung auf das dann vielleicht entscheidende Quäntchen mehr Glück.

foto dt. schulpreis lippstadt 2  foto dt. schulpreis lippstadt 6
Foto 1: Flossentauchen als Vorbereitung für das Kanufahren. Gute Wassergewöhnung ist entscheidend für angstfreies Lernen von Wassersportarten
Foto 2: Sporthelfer der EG-Oberstufe unterrichten Drittklässler der Friedrichschule in Kanu


Bericht: Steffen Menze/EG Lippstadt, H.-P. Wagner/KV NRW
Fotos: EG Lippstadt

Landesmeisterschaft der Schulen - Meldeschluss beachten


Aktuell: Der Meldeschluss ist am Donnerstag, 02. Juni 2016

foto bzm detmold mdchen 2015
Erfolgreiche Mädchen gab es 2015 auch in Detmold

Am Dienstag, 28.06.2016 wird im Rahmen des Landessportfestes der Schulen in NRW die Landesmeisterschaft Schulwettkampf Kanu  durchgeführt.

Wir möchten unsere Vereine daran erinnern, dass der Meldeschluss an diesem Donnerstag, 02. Juni, ist.
Möglicherweise wäre es sinnvoll, noch einmal in den Schulen bzw. Ausschüssen nachzufragen, ob die Anmeldung verbindlich erfolgt ist.

Bei Fragen steht gerne Hans-Peter Wagner bei uns im Kanu-Verband NRW zur Verfügung:
Tel. 0203/7381-683, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Ausschreibung und die Meldeformulare Gesamt- und Einzelmeldung stehen hier zum Download bereit: 



Wir wünschen allen Schulen viel Erfolg!

Landesmeisterschaft Schulwettkampf Kanu

Ausschreibung zur Landesmeisterschaft Schulwettkampf Kanu
Landessportfest der Schulen in NRW

foto bzm detmold mdchen 2015
Erfolgreiche Mädchen gab es 2015 auch in Detmold

Am Dienstag, 28.06.2016 stehen die Schüler NRWs im Mittelpunkt in Duisburg. Im Rahmen des Landessportfestes der Schulen in NRW wird die - Landesmeisterschaft Schulwettkampf Kanu – durchgeführt.

Die Wettkämpfe werden für gemischte Mannschaften (Jungen/Mädchen) und für reine Mädchenmannschaften im 4er - Canadier und im Einerkajak (jew. 3 Boote ein Team) durchgeführt.

Bei Fragen steht gerne Hans-Peter Wagner bei uns im Kanu-Verband NRW zur Verfügung:
Tel. 0203/7381-683, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Ausschreibung und die Meldeformulare Gesamt- und Einzelmeldung stehen nun zum Download bereit: 



Wir wünschen allen Schulen viel Erfolg!

Lippstädter Kanu-Projekt

Landtagsabgeordnete Marlies Stotz beeindruckt von Lippstädter Kanu-Projekt

Den "Internationalen Tag des Sports" am vergangenen Mittwoch nahm die NRW-Landtagsabgeordnete Marlies Stotz (SPD) zum Anlass, sich in Lippstadt über verschiedene Kindersport-Projekte und Bewegungsangebote zu informieren. Unter den Stationen ihres Besuches befand sich auch das Projekt "Schulkanu Lippstadt".

foto lippstadt  neu
Die Teilnehmer an dem Informationstag in der Friedrichschule Lippstadt mit Marlies Stotz (vordere Reihe, 2. v. rechts), Foto: Zeitungsverlag „Der Patriot“

In der Lippstädter Friedrichschule hießen zunächst die Vorsitzende des Kreissportbundes Soest Bärbel Dittrich und Schulleiter Andreas Brauckmann die Delegation mit Marlies Stotz sowie die anwesenden Vertreter des KSB Soest, der Stadt Lippstadt, der Lippstädter Schulen und der OGS-Träger PariSozial gGmbH und Diakonie Ruhr-Hellweg e.V., ferner der NRW-Sportjugend, des Kanu-Verband NRW sowie des WSC Lippstadt herzlich willkommen.

Anschließend stellten Dr. Steffen Menze und Steven Klose, beide Sportlehrer am Evangelischen Gymnasium in Lippstadt, die vielfältigen Kanuaktivitäten des Gymnasiums sowie das daraus entstandene Projekt "Schulkanu Lippstadt" vor. Steven Klose unterstrich, dass dabei mit einem Kanu-Schnupperangebot für Grundschulen Neuland beschritten und dies von den Grundschulen mit großem Interesse aufgenommen worden sei. Zu den Vorreitern, Schülerinnen und Schülern der dritten Klasse der Friedrichschule, haben sich inzwischen auch Kinder aus der Nikolaischule und der Grundschule an der Pappelallee gesellt. An allen drei Schulen unterstützen die Schulleitungen und einzelne Fachlehrer wie Cornelia d'Heur von der Friedrichschule aktiv das Kanu-Projekt. Betreut werden die Grundschüler in den Übungsstunden neben den o. g. Sportlehrern auch von Schülern des Evangelischen Gymnasiums, die in den Kanu-Projektkursen an ihrer Schule zu Sporthelfern ausgebildet werden. Insgesamt haben mit dem Projekt im letzten Jahr rund 300 Schüler die Chance erhalten, sich im Kanu auszuprobieren. Aus dem Kanu-Schnupperangebot für die Grundschulen üben bereits 10 Schülerinnen und Schüler den naturverbundenen Sport im Rahmen einer AG im offenen Ganztag beim WSC Lippstadt aus, wo sie unter maßgeblicher Leitung von Max Klapper das ABC des Kanufahrens erlernen. Um auch Lehrer für Kanuaktivitäten mit den Kindern zu begeistern und zu befähigen, bieten Steffen Menze und Steven Klose noch im Juni eine in den Weiterbildungskatalog der Bezirksregierung Arnsberg integrierte eintägige Lehrerfortbildung an.
Marlies Stotz zeigte sich von den einzelnen Projekten „sehr beeindruckt“ und unterstrich, sie nehme von ihrem Besuch „viele tolle Eindrücke von dem, was sich in Lippstadt in Sachen Sportangebote für Kinder entwickelt“ habe, mit. Es sei wichtig, dass die Kinder Geist und Körper gleichermaßen schulen und sich nicht einseitig entwickeln. Was dafür in der Region Lippstadt getan werde, sei überaus erfreulich, so die SPD-Abgeordnete.

Bericht: H.-P. Wagner

Kooperation in Hamm

Vereinbarung Schule - Verein unterzeichnet
Hamm setzt auf Kooperation zur Nachwuchsförderung

Hamm ist seit Jahren ein erfolgreicher Leistungsstützpunkt für den Wassersport – und soll es weiter bleiben: Am 15. März unterzeichneten der Kanu-Ring Hamm e.V. und das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium erstmals eine Kooperationsvereinbarung. Die Zusammenarbeit ist zunächst auf ein Jahr ausgelegt, soll aber langfristig Erfolge bringen.

foto unterzeichnung koopeationsvertrag hamm
(vorne von links nach rechts) Sportdezernent Markus Kreuz, Kanu-Ring-Vorsitzende Sabine Matzka , Schulleiter Thomas Kasselmann, Vorsitzender des StadtSportBund Hamm Fritz Corzilius und (hinten stehend) Sportlehrer Brüning, Landesstützpunkttrainer Manuel Matzka, Sportlehrerin Bresser

Ziel der Kooperation ist es, interessierten Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums den Kanusport näherzubringen. Einmal in der Woche wird es eine Kajak-AG geben, die von qualifizierten Übungsleitern des Kanu-Rings geleitet wird. Darüber hinaus sind individuelle Trainingseinheiten auf Lippe und Kanal sowie weitere Kajak-Veranstaltungen mit der Schule angedacht. „Mit der Kooperation kommt zusammen, was zusammen gehört – schließlich bietet das ‚Stein‘ seinen Schülern seit Jahren Wassersportaktivitäten an. Viele erfolgreiche Wassersportler wie Josefa Idem, Jonas Ems oder Hannah Schönrath hatten oder haben ihre Ursprünge in Hamm und diese Erfolgsgeschichte möchten wir fortführen: Natürlich wird es nicht jeder zu Deutschen Meisterschaften oder sogar Olympia schaffen, aber wenn die Jugendlichen Spaß am Wassersport entwickeln, wäre das Ziel genug – und dafür ist die Kooperation der richtige Weg“, betonte Sportdezernent Markus Kreuz anlässlich der Unterzeichnung.

Bewerbung für den Deutschen Schulsportpreis

Deutscher Schulsportpreis
Sportprojekte für einen respektvollen Umgang miteinander gefragt

Seit 2003 schreiben der Deutsche Olympische Sportbund und die Deutsche Sportjugend den Deutschen Schulsportpreis aus. Der zunächst jährlich und seit 2007 im zweijährigen Rhythmus vergebene bundesweite Förderpreis legt in diesem Jahr den Schwerpunkt auf erprobte und nachhaltig wirkende bewegungs-, spiel- und sportbezogene Projekten im schulischen Kontext, die das Thema "Teilhabe und Vielfalt" aufgreifen und damit u.a. einen positiven Einfluss auf die Kultur des respektvollen Umgangs ausüben.

foto freirumerbochum img 0066 drachenboot
Schnappschuss von den Schulprojekttagen der Sekundarschule Bochum Südwest im vergangenen Jahr beim Linden-Dahlhauser Kanu-Club e.V. (LDKC)

Mit dem Wettbewerb sollen innovative und praktisch bewährte Projekte ausgezeichnet werden, die auch anderen Schulen und Sportvereinen Anregungen für eigene Vorhaben bieten können. Gerade der organisierte Sport mit seinen Vereinen ist ein anerkannter Partner für das Handlungsfeld Bewegung, Spiel und Sport. Er trägt vielerorts mit konstruktiver Unterstützung in den Schulen dazu bei, damit Schülerinnen und Schüler zu einem aktiven Lebensstil finden und die vielfältigen Bildungschancen im und durch Sport nutzen. An „bewegungs-, spiel- und sportbezogenen Projekten" bzw. „Festen des Schulsports", die sich durch eine große Vielfalt auszeichnen und einen Beitrag zu einem positiven Schulleben leisten, wirken gerade auch Kanu-Vereine mit ihrem Know-how in unterstützender Weise mit. Wir empfehlen daher allen Vereinen, die erfolgreich mit einer oder auch mehreren Schulen kooperieren, zu prüfen, ob eine Bewerbung für den Deutschen Schulsportpreis in Frage käme bzw. sich bei den Schulen für eine solche einzusetzen.

Der Wettbewerb richtet sich an Schulen aller Schulformen der Bundesrepublik Deutschland, alle deutschen Schulen im Ausland sowie alle Sportvereine. Insgesamt ist der Deutsche Schulsportpreis mit 10.000,- Euro dotiert. Die Geldpreise sind zweckgebunden für Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote der jeweiligen Schule zu verwenden.

Nähre Informationen und Hinweise zur Bewerbung sind unter dsj/Schulsportpreis zu finden. Der Bewerbungsschluss ist der 17.01.2016.

Text: H.-P. Wagner

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Samstag 23.06.2018
4. Bezirksfahrt auf der Ruhr und Rhein-Herne-Kanal
Fahrtenprogramm Bezirk 7
Samstag 23.06.2018
5. Bezirksfahrt: ? Ruhr ? / Sommerfest
Fahrtenprogramm Bezirk 8
Samstag 23.06.2018
NRW-Kanu-Testival Duisburg
Kanuverband
Samstag 23.06.2018
Regatta Hamm mit Landesmeisterschaft NRW im Kanu-Mehrkampf
Rennsport
Sonntag 24.06.2018
NRW-Kanu-Testival Duisburg
Kanuverband
Sonntag 24.06.2018
Regatta Hamm mit Landesmeisterschaft NRW im Kanu-Mehrkampf
Rennsport
Donnerstag 28.06.2018
EM U23/Junioren Italien
Rennsport
Freitag 29.06.2018
48. Bezirksfrauenfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Freitag 29.06.2018
EM U23/Junioren Italien
Rennsport
Samstag 30.06.2018
EM U23/Junioren Italien
Rennsport

NRW-Kanu-Testival am 23./24.06.2018 in Duisburg

Kurse der Kanuschule

Ausgewählte Kurse bei der Kanuschule NRW

Ökologie - Kanusport im Zeichen von Natur- und Artenschutz: Hier lernen Kanuten alles rund um den wichtigen Lebensraum "Wasser", Theorie und Praxis. Auch zur Erlangung des "Wupper-Führerscheins" - 23.06.2018

DKV-SUP-Instruktor: Die Basis-Ausbildung für alle, die Anderen fundierte Kenntnisse über´s SUP vermitteln möchten - 23.-24.06.2018

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo
 
             
 erecht24 siegel impressum blau    erecht24 siegel datenschutzerklaerung blau    erecht24 siegel disclaimer blau    

Impressum

-

Datenschutzerklärung

-

Disclaimer

-

Login

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok