NRW-Slalom-Nachwuchs bei den Deutschen Schülermeisterschaften

Deutsche Schülermeisterschaften Kanu-Slalom

foto dssm 2017 strecke kreuznach

Auf der Nahe im idyllischem Salinental in Bad Kreuznach fanden die Deutschen Schülermeisterschaften im Kanu-Slalom statt. Das Ausrichterteam des RKV Bad Kreuznach brachte diese Veranstaltung gewohnt souverän über die Bühne. Die Streckenkommission Paul Jork und Thomas Küfner machte das Beste aus dem niedrigen Wasserstand und hingen zwei meisterschaftswürdige Strecken.
Standesgemäß begann die Meisterschaft am Freitagabend mit einem feierlichen Einmarsch aller Sportler, gefolgt von Reden der Ehrengäste. Neben Vertretern der Stadt Bad Kreuznach ließ es sich auch der Lokalmatador Thomas Schmidt (Olympiasieger im Kanu-Slalom von 2000) nicht nehmen, ein paar Worte an die Sportler, Eltern und Betreuer zu richten. Danach konnten alle gespannt die Streckenvorfahrt für die Qualifikationsrennen beobachten und sich u.a. von den beiden Nationalmannschaftsfahrern Kira Kubbe und Tim Bremer Fahrtipps für die eine oder andere knifflige Passage abgucken.

Am Samstag fanden dann für die A-Schüler (13 und 14 Jahre alt) die Qualifikationsrennen für die Halbfinals statt. Die B-Schüler (11 und 12 Jahre) ermittelten ihre Jahrgangsbesten. Dabei konnte Marten Konrad/WSC Bayer Dormagen bei den männl. Schülern B im K1 den zweiten Platz hinter dem Lokalmatadoren Enrico Dietz aus Kreuznach erreichen. Mit Daniel Geheb / KC Hilden auf Platz 6, Felix Raumann / KVS Schwerte auf Platz 8 und Johannes Löscher / KSV Duisburg-Wedau auf Platz 9 konnten sich weitere NRW-Sportler auf den vorderen Plätzen positionieren. Bei den weibl. Schülern B im K1 belegten Alix Fathmann und Larissa Brück (beide KVS Schwerte) die Plätze 5 und 6. Im Rennen der männlichen Schüler B Canadier Zweier konnten Johannes Löscher/Marvin Intfeld (KSV Duisburg-Wedau) Platz 3 belegen.

foto dssm 2017 marten konrad
Marten Konrad
foto dssm 2017 marisa kaup
Marisa Kaup

Am Nachmittag wurden dann in den Mannschaftsrennen die ersten Deutschen Meistertitel vergeben. Bei den männlichen Schülern im Canadier-Einer wurden Felix Raumann/KVS Schwerte, Linus-Fynn Manert/MKC Monheim und Johannes Löscher / KSV Duisburg-Wedau Vize-Meister. Den gleichen Platz belegten die Mädchen im Canadier Einer in der Besetzung Marisa Kaup/DJK Coesfeld, Nele Baikowski / Wsc Bayer Dormagen und Carlotta Haverkamp / KVS Schwerte. Kurze Zeit später errangen dann Nele und Marisa, diesmal zusammen mit Enya Tollwerth vom WSC Lippstadt im Einer-Kayak ebenfalls den Vize-Meister-Titel.

foto dssm 2017 nele baikowski 1

 

foto dssm 2017 nele baikowski 2
beide Fotos Nele Baikowski

Der Sonntagmorgen begann dann auf veränderter Strecke mit den Halbfinals der A-Schüler, bevor es dann Mittags im Finale der Besten um die Deutschen Meister ging. Dabei verwies Nele Baikowski bei den weibl. Schüler im K1 vom WSC Bayer Dormagen alle Konkurrentinnen mit einem fehlerfreien Lauf auf die Plätze und wurde souverän Deutsche Meisterin. Marisa Kaup von der DJK Coesfeld unterlief im Finale leider ein Fahrfehler und sie wurde 10. Besser machte sie es allerdings im Canadier-Einer, wo sie im Finale 2 und damit Deutsche Vizemeisterin wurde. Ebenfalls Deutscher Vize-Meister wurde im Rennen der männl. Schüler A im K1 Thore Pankewitz vom WSC Lippstadt. Linus-Fynn Manert kassierte eine Torstabberührung zuviel und wurde knapper 4.

foto dssm 2017 thore pankewitz 1
Thore Pankewitz

Mit 5 Vize-Meister-Titeln und dem Highlight des Deutschen Meister-Titels durch Nele Baikowski waren die Trainer und Sportler mit dem Abschneiden der NRW-Mannschaft recht zufrieden.

Alle Ergebnisse sind hier einsehbar: DSM Bad Kreuznach.

Fotos: Thorsten Bremer, Tobias Horn, Katharina Baikowski

Weiterlesen: NRW-Slalom-Nachwuchs bei den Deutschen Schülermeisterschaften

Geglückter Start des Deutschland-Cups im Kanu-Slalom

Kanu-Slalom
Start des Deutschland-Cups in Lofer

Wie in fast jedem Jahr zu Himmelfahrt, füllte sich der beschauliche Ort Lofer im Salzburger Land mit Kanuten, da zwei Rennen zum Deutschland-Cup im Kanu-Slalom anstanden. Die Naturstrecke auf der Saalach, auf der seit mehreren Jahrzehnten Wettkämpfe stattfinden, präsentierte sich in diesem Jahr mit moderaten Wasserständen und bot so faire Bedingungen für spannende Wettkämpfe. Leider war die komplette A-Nationalmannschaft nicht am Start, da sie derzeit zur Vorbereitung auf die EM in Tacen weilt.
Trotzdem konnten die Sportler/-innen aus NRW einige Top-Platzierungen erzielen.

foto stahl bremer lofer 2017
Das Siegerpodest K1 Deutschland-Cup U-18 von Freitag und Samstag, von links nach rechts: Noah Hegge/Augsburg, Lukas Stahl/Hamm, Tim Bremer/Gladbeck

Lukas Stahl / Hamm konnte sowohl am Freitag als auch am Samstag das Rennen Deutschland-Cup U-18 Herren im K1 für sich entscheiden. Am Samstag sogar mit einer Fahrzeit, welche auch zum Sieg bei den Herren gereicht hätte. Jeweils 2. in diesen Rennen wurde Tim Bremer aus Gladbeck. Der Zwischenstand im DC-U-18 nach den beiden Rennen zeigte dann natürlich auch Lukas auf Platz 1 und Tim auf Platz 2.
Bei den Damen U-18 im K1 liegt Maren Lutz / Dormagen nach einem dritten Platz am Freitag und einem Sieg am Samstag ebenfalls auf Platz 1. Auch Florian Beste / Hilden führt das Zwischen-Klassement bei den Herren im C1 an, nachdem er am Freitag das Rennen gewinnen konnte und am Samstag Platz 4 belegte. Anna Faber / Dormagen liegt auf dem dritten Platz im Zwischenergebnis der Damen im K1 (Platz 2 am Freitag / Platz 6 am Samstag). Und schließlich belegt Zoe Jakob / Schwerte Platz 2 bei den U-18 Damen im C1, nachdem sie am Freitag Platz 2 belegen konnte und am Samstag Platz 3. (weitere Ergebnisse unter www.lofer-rennen.de)
Die weiteren Rennen für die Gesamtwertung im Deutschland Cup sind die jeweiligen Deutschen Meisterschaften (Anfang Juli in Augsburg für U-18, Mitte September in München für Ü-18) sowie Anfang September zwei Wettkämpfe für U-18 und Ü-18 in Budweis. Nach dem Gesamtstand aller Rennen bilden sich dann z.B. die Bundes- und Landeskader sowie die Startberechtigungen für die Qualifikationsrennen für die Nationalmannschaften im nächsten Jahr.

Hautnah die Junioren und U23-EM in Hohenlimburg erleben

Kanu-Slalom-EM der Junioren und U23 in Hohenlimburg
Unterstützung von unseren NRW-Vereinen erwünscht

foto hohenlimburg 1

In wenigen Wochen ist es soweit. Der Kanu Club Hohenlimburg richtet vom 16. bis 20. August die Europameisterschaften der Junioren und U23 aus. Hohenlimburg erwartet zu dieser Veranstaltung ca. 500 Athleten und Betreuer, sowie hoffentlich eine Vielzahl von Zuschauern.
Um einen einwandfreien Ablauf der Veranstaltung sicherstellen zu können, sind viele fleißige Hände notwendig, die aus eigenen Reihen nicht gestellt werden können.

Aus diesem Grund möchte der Kanu-Club Hohenlimburg – wie schon in den vergangenen Monaten mehrfach angekündigt – nun konkret alle NRW-Vereine um ihre Mithilfe bitten, um ihn bei der Ausrichtung zu unterstützen.

Der KC Hohenlimburg sucht für die komplette Woche vom 12. bis 20. August Unterstützung für verschiedenste Bereiche und Aufgaben. Schwerpunkt sind Bootsvermessung, Laufdienste zum Einsammeln der Wertungsstellen-Unterlagen, Ordnerdienste im Bereich von Parkplätzen, Schwimmbad, Nationenzeltbereich und des Sport- und Wettkampfgeländes. Ein Höhepunkt wird die Eröffnungsfeier am Mittwoch, 16. Mai, hier werden bis zu 110 Helfer benötigt. Schüler, die beim Aufmarsch der Nationen vorneweg gehen wollen, sind herzlich willkommen.

Aktuell wird Unterstützung benötigt:

Samstag 12. August: 15 Personen
Sonntag 13. August: 15 Personen
Montag 14. August: 20 Personen
Dienstag 15. August: 30 Personen
Mittwoch 16. August: 110 Personen (Eröffnungsfeier inkl. Fahnenträger)
Donnerstag 17. August: 40 Personen
Freitag 18. August: 50 Personen
Samstag 19. August: 50 Personen
Sonntag 20. August: 50 Personen

Der KC Hohenlimburg freut sich über jede Unterstützung. Eine erste Rückmeldung bis Mitte Juni wäre für die Planungen sehr hilfreich. Interessenten wenden sich bitte direkt an Udo Raumann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Viele tolle Einblicke zur EM gibt es auf der Homepage: EM2017.holibu.de

WDM Kanu-Slalom 2017 in Neuss

Westdeutsche Meisterschaft Kanu-Slalom in Neuss

foto wdm neuss 2017 1
Herrliches Wetter bei den WDM in Neuss

Vergangenes Wochenende trafen sich die Kanuten in Nordrhein-Westfalen zur Westdeutschen Meisterschaft in Neuss auf der Erft. Bei strahlendem Sonnenschein ging es für die Kanuten nicht nur um die Titel, sondern auch darum, sich für die Deutschen Meisterschaften der Schüler-, Jugend/Junioren- oder Leistungsklasse zu qualifizieren.
Die schnellste Zeit des Wochenendes fuhr Stefan Hengst vom Kanu-Ring Hamm im Kajak (K1) Rennen der Leistungsklasse. Das Mitglied der U23-Nationalmannschaft fuhr mit einer Zeit von 89,69 Sekunden auf den ersten Platz vor Janik Hohmann (KC Hilden) und Robin Sprave (KK Unna).

foto wdm neuss 2017 2
Stefan Hengst zeigte in Neuss sein Können, © 2017, Ralf Kaupenjohann, KKZ Essen

Marten Konrad vom WSC Bayer Dormagen fuhr zwar noch nicht ganz so schnell, dafür wurde der B-Schüler im Kajak westdeutscher Meister mit einem Vorsprung von 15 Sekunden auf seine Verfolger Felix Raumann (KVS Schwerte) und Johannes Löscher (KST Rhein-Ruhr).
Marten gehörte auch zu den Sportlern, die in mehreren Bootsdisziplinen starteten und den Titel gewinnen konnten. Er wurde gemeinsam mit Henrik Smidt vom KST Rhein-Ruhr im Canadier-Zweier der Schüler westdeutscher Meister. Ähnliches gelang Florian Beste vom KC Hilden, der sowohl im Canadier-Einer der Herren gewann als im Canadier-Zweier (C2) gemeinsam mit Vereinspartner Sören Loos.
Bei den weiblichen Sportlern waren Lena Teunissen (Hilden), Nele Baikowski und Maren Lutz (beide Dormagen) besonders erfolgreich. Lena wurde im Kajak und Canadier der Damen westdeutsche Meisterin und gewann auch das Mixed-C2-Rennen mit Sören Loos. Nele schaffte den gleichen Triple in den Rennen der Schülerinnen A. Maren Lutz ging nicht im C2 an den Start, gewann aber die K1 und C1 Wettkämpfe der Juniorinnen.

Die westdeutschen Meisterschaften sind für die meisten Sportler Startpunkt in die nationale Saison. Für die Jugend/Junioren und Leistungsklasse Sportler geht es mit dem Deutschland-Cup im österrischen Lofer auf der Saalach am 27./28. Mai weiter. Der Höhepunkt für die Schüler werden die Deutschen Meisterschaften in Bad Kreuznach sein.

Die vollständige Ergebnisliste gibt es hier, einen ersten Überblick schon einmal an dieser Stelle:

Schüler A C2 Mixed:
1. Nele Baikowski (WSC) + Linus-Fynn Manert (KST)
2. Tollwerth Enja + Jannis Bailer (WSC Lippstadt)

Junioren C2 Mixed:
1. Maike Burow + Nils Lüking (KST Rhein-Ruhr)
2. Pia Burgmann + Mirco Flügge (KC Hohenlimburg)

Leistungsklasse C2 Mixed:
1. Lena Teunissen + Sören Loos (KC Hilden)
2. Lena Sawukaytis +Janik Hohmann (KC Hilden)
3. Janina Mannschott (KST) + Gregor Kreul (KVS)

Schüler B K1:

1. Marten Konrad (WSC)
2. Felix Raumann (KVS Schwerte)
3. Johannes Löscher (KST)

Schüler A K1:
1. Thore Pankewitz (WSC Lippstadt)
2. Linus-Fynn Manert (KST)
3. Henrik Smidt (KST)

Schülerinnen C K1:

1. Leni Brand (KVS Schwerte)
2. Lydia Marks (KST)
3. Janina Brück (KVS Schwerte)

Schülerinnen B K1:
1. Larissa Brück (KVS Schwerte)
2. Alix Fathmann (KVS Schwerte)

Schülerinnen A K1:

1. Nele Baikowski (WSC)
2. Marisa Kaup (DJK Eintrach Coesfeld)
3. Enya Tollwerth (WSC Lippstadt)

Weiterlesen: WDM Kanu-Slalom 2017 in Neuss

NRW-Slalom-Kanuten sichern EM und WM-Tickets

NRW-Slalom-Kanuten auch in Augsburg erfolgreich

foto nrw team slalom 2017
v.l. nach rechts: Landestrainer David Krajnik, Tim Bremer, Lukas Stahl, Jasmin Schornberg, Sebastian Schubert, Stefan Hengst, Zoe Jakob, Landestrainer Jürgen Schubert

Nach 2 aufregenden Wochenenden mit 4 harten Qualifikationsrennen (29./30.4. Markkleeberg/6./7.5. Augsburg) stehen nun vorbehaltlich der endgültigen Entscheidung durch den Trainerrat die Nationalmannschaften im Kanu-Slalom für die Saison 2017 fest. Der KV NRW ist dabei mit 6 Sportlern vertreten.

Im A-Team werden Sebastian Schubert (Herren K1) und Jasmin Schornberg (Damen K1- beide KR Hamm) die deutschen Farben bei den Weltcups, der Europa-Meisterschaft Anfang Juni in Tacen (Slowenien) und der Weltmeisterschaft Ende September in Pau ( Frankreich) vertreten.

Bei den U-23 Sportlern hat es Stefan Hengst (KR Hamm) in das Herren K1-Team geschafft.
Komplettiert wird das Team durch die U-18 Sportler Lukas Stahl (Herren K1-KR Hamm), Tim Bremer (Herren K1-KFW Gladbeck) sowie Zoe Jakob (Damen C1-KVS Schwerte).
Diese Sportler werden Mitte Juli auf der U-18/U-23 Weltmeisterschahft in Bratislava und vom 17.-20. August bei der U18/U-23 Europameisterschaft auf der Heimstrecke in Hohenlimburg um Medaillen kämpfen.
Herzlichen Glückwunsch!

foto tim bremer 2017
Tim Bremer

Weitere Infos und Fotos unter Team Kanuslalom.

Erfolgreiche Arbeit als FSJlerin beim KSV Duisburg

Spaß am Sport und an der Arbeit mit Kindern
FSJlerin Aliena Leonhard blickt auf ein halbes Jahr ihrer Tätigkeit zurück

foto ksv aliena 1

Die Sonne meint es schon erstaunlich gut an diesem frühlingshaften Donnerstag Ende März, als Aliena Leonhard sich mit ihren Kids zum Slalomtraining trifft. An dem Tag sind es zwar nur zwei Kids, die FSJlerin vom Kanusportverein Duisburg-Wedau widmet sich ihnen aber mit der gleichen Hingabe und Aufmerksamkeit wie sonst der ganzen Gruppe. Seit einem reichlichen halben Jahr ist sie beim KSV und es macht ihr nach wie vor „sehr viel Spaß“, wie sie betont. „Ich habe in der Zeit ziemlich viel gelernt, was man mit Kindern machen kann, und auch was die Kinder gern auf dem Wasser machen wollen. Sicher ist es manchmal auch nicht ganz einfach, da gibt’s auch schon mal Tage mit schlechter Laune, aber das ist alles nicht so dramatisch“, so die 18-Jährige und kommt auf einen weiteren Punkt zu sprechen: „Ich habe in dieser Zeit viele Leute kennengelernt, auch das macht Spaß.“ So manchen aus dem Verein kannte sie schon vorher, teilweise sogar die Kinder, die sie jetzt betreut, eine „echt coole Truppe“, wie sie meint. Sie selbst kommt vom Wassersportverein Rheinhausen. Dort ist sie über ihre Eltern zum Slalom gekommen, praktisch schon als Kind auf dem Schoß ihres Papas mitgepaddelt. Als sie ihr Abi in der Tasche hatte, wollte sie nicht direkt in eine berufliche Ausbildung einsteigen, sondern erstmal „etwas Freiwilliges“ machen. Durch ihre Kontakte zu KSV-Schülerwart Benny Stein und ihrem Vorgänger Fabian Andres wurde sie auf die FSJ-Stelle beim KSV Duisburg-Wedau aufmerksam, überlegte nicht lange, schickte ihre Bewerbung und bekam die Stelle. Seitdem ist sie nahezu täglich mit Ihrem Lieblingssport beschäftigt, organisiert das Training beim KSV, betreut zwei Schul-AG’s, erledigt auch so manchen Bürokram, hilft bei der Planung und Umsetzung von Schnupperveranstaltungen wie Piratentagen und zwei Piratencamps in den Sommerferien und trägt mit Sorge dafür, dass die jetzt beginnende Wettkampfsaison mit Trainingslager etc. gut vorbereitet ist und die jungen Slalomkanuten letztlich im Juni fit zur Deutschen Schülermeisterschaft fahren.

foto ksv aliena 2

Freie Tage gibt es für sie, die hin und wieder auch selbst noch aktiv paddelt, jetzt mit Beginn der Wettkampfsaison kaum noch. „Aber das stört mich nicht. Ich mache das, um Spaß zu haben, und das versuche ich auch den Schülern beizubringen“, sagt sie. Anfangs verspürte sie ziemlich viel Aufregung, wenn sie zum Training kam, das hat sie mittlerweile abgelegt. „Ich wusste zwar, wie man Slalom fährt, aber ich hatte ja vorher noch keine Kinder trainiert. Das war echt Neuland für mich.“ Inzwischen hat sie ihren Übungsleiter C-Schein gemacht und auch die Vereinsmanager-Lizenz kommt in den nächsten Wochen hinzu. Das ist jedoch nicht alles, was Aliena aus ihrer FSJler-Tätigkeit für ihren weiteren Weg mitnimmt: „Generell habe ich viel Selbstständigkeit und auch Selbstbewusstsein hinzugewonnen. Das war in der Schule noch nicht so. Und auch Gelassenheit gerade im Umgang mit den Kindern. Man lernt dabei schon eine Menge und geht mit vielen Dingen anders um als vorher“, rekapituliert sie ihr bisheriges FSJler-Dasein. Und auf die Frage nach ihren beruflichen Plänen fügt sie hinzu: „Wenn es etwas gäbe wie das hier beim KSV, das würde ich machen.“ Einen konkreten Plan aber hat sie noch nicht.
Voll des Lobes über die Tätigkeit von Aliena ist auch KSV-Schülerwart Benny Stein: „Ich bin sehr froh, dass wir nach der tollen Arbeit von Fabian mit Aliena gleich so eine engagierte und begeisterte Nachfolgerin gefunden haben und ich würde mich riesig freuen, wenn wir auch in diesem Jahr wieder jemanden fänden, um Alienas Arbeit fortsetzen zu können. Interessenten können sich gern bei mir melden.“ Zu diesem Zweck sei hier schon mal die E-Mailadresse angeführt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Text: Hans-Peter Wagner
Fotos: Hans-Peter Wagner und KSV Duisburg

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Samstag 24.06.2017
19. Int. Weser Drachen-Cup
Drachenboot
Samstag 24.06.2017
26. Unnaer Ruhrslalom
Bezirk 2
Samstag 24.06.2017
4. Bezirksfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 7
Samstag 24.06.2017
Days of Thunder Witten
Drachenboot
Samstag 24.06.2017
Kagoon Boatercross
Verbandsfahrten
Samstag 24.06.2017
Mixed Masters NRW 2. Spieltag
Polo
Samstag 24.06.2017
Sicherheitskurs Touring
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Samstag 24.06.2017
Sonnenwendfeier
Fahrtenprogramm Bezirk 7
Samstag 24.06.2017
WC 2
Kanu-Slalom
Samstag 24.06.2017
WM Quali Markkleeberg
Wildwasser

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo