Erfolgreiche Arbeit als FSJlerin beim KSV Duisburg

Spaß am Sport und an der Arbeit mit Kindern
FSJlerin Aliena Leonhard blickt auf ein halbes Jahr ihrer Tätigkeit zurück

foto ksv aliena 1

Die Sonne meint es schon erstaunlich gut an diesem frühlingshaften Donnerstag Ende März, als Aliena Leonhard sich mit ihren Kids zum Slalomtraining trifft. An dem Tag sind es zwar nur zwei Kids, die FSJlerin vom Kanusportverein Duisburg-Wedau widmet sich ihnen aber mit der gleichen Hingabe und Aufmerksamkeit wie sonst der ganzen Gruppe. Seit einem reichlichen halben Jahr ist sie beim KSV und es macht ihr nach wie vor „sehr viel Spaß“, wie sie betont. „Ich habe in der Zeit ziemlich viel gelernt, was man mit Kindern machen kann, und auch was die Kinder gern auf dem Wasser machen wollen. Sicher ist es manchmal auch nicht ganz einfach, da gibt’s auch schon mal Tage mit schlechter Laune, aber das ist alles nicht so dramatisch“, so die 18-Jährige und kommt auf einen weiteren Punkt zu sprechen: „Ich habe in dieser Zeit viele Leute kennengelernt, auch das macht Spaß.“ So manchen aus dem Verein kannte sie schon vorher, teilweise sogar die Kinder, die sie jetzt betreut, eine „echt coole Truppe“, wie sie meint. Sie selbst kommt vom Wassersportverein Rheinhausen. Dort ist sie über ihre Eltern zum Slalom gekommen, praktisch schon als Kind auf dem Schoß ihres Papas mitgepaddelt. Als sie ihr Abi in der Tasche hatte, wollte sie nicht direkt in eine berufliche Ausbildung einsteigen, sondern erstmal „etwas Freiwilliges“ machen. Durch ihre Kontakte zu KSV-Schülerwart Benny Stein und ihrem Vorgänger Fabian Andres wurde sie auf die FSJ-Stelle beim KSV Duisburg-Wedau aufmerksam, überlegte nicht lange, schickte ihre Bewerbung und bekam die Stelle. Seitdem ist sie nahezu täglich mit Ihrem Lieblingssport beschäftigt, organisiert das Training beim KSV, betreut zwei Schul-AG’s, erledigt auch so manchen Bürokram, hilft bei der Planung und Umsetzung von Schnupperveranstaltungen wie Piratentagen und zwei Piratencamps in den Sommerferien und trägt mit Sorge dafür, dass die jetzt beginnende Wettkampfsaison mit Trainingslager etc. gut vorbereitet ist und die jungen Slalomkanuten letztlich im Juni fit zur Deutschen Schülermeisterschaft fahren.

foto ksv aliena 2

Freie Tage gibt es für sie, die hin und wieder auch selbst noch aktiv paddelt, jetzt mit Beginn der Wettkampfsaison kaum noch. „Aber das stört mich nicht. Ich mache das, um Spaß zu haben, und das versuche ich auch den Schülern beizubringen“, sagt sie. Anfangs verspürte sie ziemlich viel Aufregung, wenn sie zum Training kam, das hat sie mittlerweile abgelegt. „Ich wusste zwar, wie man Slalom fährt, aber ich hatte ja vorher noch keine Kinder trainiert. Das war echt Neuland für mich.“ Inzwischen hat sie ihren Übungsleiter C-Schein gemacht und auch die Vereinsmanager-Lizenz kommt in den nächsten Wochen hinzu. Das ist jedoch nicht alles, was Aliena aus ihrer FSJler-Tätigkeit für ihren weiteren Weg mitnimmt: „Generell habe ich viel Selbstständigkeit und auch Selbstbewusstsein hinzugewonnen. Das war in der Schule noch nicht so. Und auch Gelassenheit gerade im Umgang mit den Kindern. Man lernt dabei schon eine Menge und geht mit vielen Dingen anders um als vorher“, rekapituliert sie ihr bisheriges FSJler-Dasein. Und auf die Frage nach ihren beruflichen Plänen fügt sie hinzu: „Wenn es etwas gäbe wie das hier beim KSV, das würde ich machen.“ Einen konkreten Plan aber hat sie noch nicht.
Voll des Lobes über die Tätigkeit von Aliena ist auch KSV-Schülerwart Benny Stein: „Ich bin sehr froh, dass wir nach der tollen Arbeit von Fabian mit Aliena gleich so eine engagierte und begeisterte Nachfolgerin gefunden haben und ich würde mich riesig freuen, wenn wir auch in diesem Jahr wieder jemanden fänden, um Alienas Arbeit fortsetzen zu können. Interessenten können sich gern bei mir melden.“ Zu diesem Zweck sei hier schon mal die E-Mailadresse angeführt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Text: Hans-Peter Wagner
Fotos: Hans-Peter Wagner und KSV Duisburg

Trainerstelle Kanu-Slalom in Hagen neu zu besetzen

Stellenausschreibung

logo kanu verband nrw 2
Beim Kanu-Verband NRW ist zum 1. Juli 2017 die Stelle eines/einer hauptamtlichen Trainers/Trainerin für den Kanu-Slalom-Landesleistungsstützpunkt Westfalen in Hagen zu besetzen.
Die Stelle ist zunächst befristet auf 24 Monate. Die Arbeitszeit beträgt 20 Stunden je Woche.

Die Aufgaben umfassen insbesondere:

- Die Voraussetzungen im Training des Landesleistungsstützpunktes so zu gestalten, dass die Grundlagen für eine bestmögliche Leistungsentwicklung der dem Landesstützpunkt zugeordneten Kaderathleten geschaffen werden.
- Auf der Grundlage der DKV-Rahmentrainingskonzeption die Planung, Durchführung, Koordination und Auswertung des Trainings der ihm zugeordneten Kaderathleten, in Abstimmung mit den Heimtrainern vornehmen. Dabei wird das Regionalkonzept des Verbandes umgesetzt.
- Absicherung der begleitenden Betreuung für die Kaderathleten (Duale Karriere, Sportmedizin, Dopingprävention, etc.)
- Übernahme von Aufgaben im Kanu-Slalom auf Landesverbandsebene, z. B. die Mitarbeit in der Ausbildung
- Planung, Durchführung und Auswertung von auswärtigen Trainingslagern
- Vorbereitung, Betreuung und Auswertung von Regattabesuchen der Kaderathleten
- Organisation der Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein in Hagen (Talentsuche und Talentförderung)

Einstellungsvoraussetzung sind ein sportwissenschaftliches Studium oder eine vergleichbare Befähigung sowie Erfahrungen im Kanu-Slalom und möglichst eine Trainer-A-Lizenz Kanu-Slalom.

Bewerbungen mit aussagefähigen Unterlagen sind bis zum 05.05.2017 zu richten an den Kanu-Verband NRW, Friedrich-Alfred-Str. 25, 47055 Duisburg, Telefon 0203/7381653, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Slalomsaison 2017 auf der Erft eröffnet

Bergheim lud bei perfektem Wetter auf die Erft
Slalom-Kanuten nutzten ersten Wettkampf der Saison

foto bergheim 2017
Quelle: "Sport an Rhein und Erft" - Hans Joachim Moers

Aus Schwerte, Lippstadt und Dormagen waren sie ebenso angereist wie aus Köln, Essen, Gladbeck und Hamm. Insgesamt hatten 23 Vereine zum 16. Bergheimer Kanuslalom gemeldet, sie fanden optimale Bedingungen vor und die Zuschauer spannende Wettkämpfe.

Für den neu eingerichteten NRW-Cup war Bergheim der 1. Lauf, hier hieß es die ersten wichtigen Punkte einzufahren.

logo nrw cup

Weitere Infos sind auf der Seite Sport an Rhein und Erft zu finden. Die Ergebnisse vom NRW-Cup gibt es hier zum Download:

Kampfrichter/innenschulung Kanu-Slalom 2017

Am 12. Februar 2017 fand die erste von zwei KampfrichterInnen-Schulungen der Sparte Kanu-Slalom im Bootshaus des WSC Bayer Dormagen statt. Der designierte Landesfachwart und erfahrene KampfrichterInnen-Ausbilder Torsten Bremer (Dorsten) erläuterte in routinierter und anschaulicher Weise die alten, aber vor allem auch die neuen Regeln, die in der kommenden Saison 2017 Geltung haben. Rund 40 TeilnehmerInnen ab 12 Jahren sahen sich die Wertungsgrafiken, aber auch die sehr instruktiven Video-Beispiele an. Danach ging es an die Prüfungsbogen. Wer die Prüfung bestanden hat, kann dann gemeinsam mit erfahrenen anderen KampfrichterInnen ab demnächst lernen, das theoretische Wissen in praktische Erfahrungen umzuwandeln.

Ralf Kaupenjohann
(KKZ Essen)

Feierliche Auszeichnung des WSC Bayer Dormagen 1950 e.V.

WSC Bayer Dormagen ausgezeichnet
Erfolgreiches Jahr 2016 wird belohnt

foto dormagen ehrung 1

Zur traditionellen Weihnachtsfeier im Bootshaus lud der WSC Bayer Dormagen und durfte gleich doppelt feiern, denn unser Vizepräsident Thomas Hartleif hatte sich angekündigt. Er überreichte den symbolischen Scheck für die hervorragende Kanu-Slalom-Nachwuchsarbeit im Verein. Die Trainer und jungen Sportler des WSC Bayer Dormagen freuten sich sichtlich über die Auszeichnung.

Wir sagen "Herzlichen Glückwunsch" und wünschen viel Erfolg auch in der nächsten Saison!

Slalom-Pass online hinterlegt

"Alter" Slalompass hat ausgedient
Aktueller Informationen online hinterlegt

Da der "alte Slalompass" (= das rosa Heftchen) verschiedene Anforderungen der neuen Wettkampfordnung nicht abdeckt, hat die DKV-Ressorttagung Kanu-Slalom bereits im Oktober 2015 beschlossen, dass dieser alte Pass ab 2017 ungültig ist. Das aktuelle Passformular zum Selberausdrucken gibt es als Download beim DKV.

Dort ist das Dokument auch als Serienbrief hinterlegt, damit man einfach für eine größere Gruppe von Sportlern die Pässe erstellen und ausdrucken kann.

Bitte diese Information beachten, damit es in der kommenden Saison nicht zu Unstimmigkeiten wg. veralteter Pässe kommt.

Unser Partner

dkv fahnefarbig rot

Termine

Sonntag 30.04.2017
2. Bezirksfahrt NRW Kanu Rallye
Fahrtenprogramm Bezirk 7
Sonntag 30.04.2017
2x Quali Jun/LK
Kanu-Slalom
Sonntag 30.04.2017
46. Int. Kanu Rallye, Rhein
Fahrtenprogramm Bezirk 8
Sonntag 30.04.2017
46. Int. Kanu Rallye, Rhein
Verbandsfahrten
Sonntag 30.04.2017
ICF R Kamenice
Wildwasser
Sonntag 30.04.2017
Regatta Essen
Rennsport
Montag 01.05.2017
Int. Tag der offenen Tür für Kinder mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge
Drachenboot
Mittwoch 03.05.2017
Internat. Fahrt Biesbosch in Breda
Fahrtenprogramm Bezirk 7
Donnerstag 04.05.2017
Internat. Fahrt Biesbosch in Breda
Fahrtenprogramm Bezirk 7
Freitag 05.05.2017
Paddelfestival XXL in Markkleeberg
Fahrtenprogramm Bezirk 5

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo