Europäischer Paddel Pass (EPP)

Europäischer Paddel Pass (EPP)

 

Die Ausübung von Kanusport setzt gleichermaßen voraus, dass technische Grundbegriffe beherrscht, die jeweiligen Sicherheitsanforderungen erfüllt und die Grundsätze für natur- und landschaftsverträgliches Paddeln berücksichtigt werden. Diese Anforderungen finden auch im zusammenwachsenden Europa immer mehr Bedeutung. Um hier eine grenzüberschreitende Vergleichbarkeit von kanutischen Kenntnissen zu ermöglichen und gleichzeitig dadurch den Kanusport noch mehr im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern, hat sich 2004 eine Arbeitsgruppe, die sich aus Vertretern von sechs europäischen Kanu-Verbänden zusammensetzte, gebildet und die Idee des Europäischen Paddel-Passes (EPP) geboren. Seit 2007 zählt auch der DKV zu den offiziellen Mitgliedern dieser EPP-Group; weitere Nationen haben bereits jetzt ihr Interesse an einer Mitarbeit angekündigt.

Die Inhaber des EPP haben einen Nachweis erworben, der ihnen bestätigt, dass sie die für die jeweiligen Stufen geforderten Kanu-Kenntnisse besitzen. Sie können sich also sicher auf den entsprechenden Gewässern fortbewegen und haben auch die erforderlichen Informationen für einen natur- und landschaftsverträglichen Sport. Darüber hinaus bietet der EPP die Möglichkeit, unkompliziert an Fahrten ausländischer Kanuvereine teilzunehmen, denn dort wird immer häufiger ein Nachweis kanutischer Kenntnisse verlangt. Auch innerhalb des Deutschen Kanu-Verbandes werden immer häufiger für die Teilnahme an im DKV-Sportprogramm ausgeschriebenen Fahrten Mindestkenntnisse verlangt. Mit dem Besitz eines EPP kann ein Teilnehmer diese Kenntnisse nachweisen, ein verantwortlicher Fahrtenleiter sich davon überzeugen, dass sie vorhanden sind.

Der EPP soll auch Lust auf Ausbildung wecken – der einzelne Kanute soll animiert werden, seine Kenntnisse zu überprüfen und zu vertiefen; der Kanu-Verein soll angeregt werden, seine Ausbildungsaktivitäten für seine Mitglieder und interessierte Dritte auszuweiten. Der EPP ist damit ein ideales Werbemittel für den Kanu-Verein und eine Mitgliedschaft im Kanu-Verein!

Mehrfach wurde die Befürchtung geäußert, der EPP sei der Einstieg in ein Führerscheinsystem, so dass zukünftig Paddeln in Deutschland nur noch für Besitzer des EPP erlaubt sei. Diese Befürchtungen sind grundlos: Der DKV wird sich auch in Zukunft dafür einsetzen, dass der wasserrechtliche Gemeingebrauch, der das Befahren der Gewässer in Deutschland mit muskelkraftbetriebenen Booten erlaubt, auch weiterhin uneingeschränkte Geltung hat!

Der DKV hat die Bestimmungen zum Erwerb des EPP aktualisiert. Sie basieren auf den Ergebnissen und Erfahrungen eines nahezu einjährigen Pilotprojektes in den Landes-Kanu-Verein Kanu-Verbänden Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, den zahlreichen Anregungen engagierter Kanufahrer und den Ergebnissen intensiver Diskussionen innerhalb des Freizeitsportausschusses DKV und mit verschiedenen Referenten des DKV. Allen gemeinsam gilt Dank für Ihre Mitarbeit. Ohne diese kritische Begleitung wäre es nicht möglich gewesen, dieses Werk zu erstellen. Die Bestimmungen sind zudem mit der EPP-Group, dem Zusammenschluss der am EPP beteiligten Europäischen Kanu-Verbände, abgestimmt bzw. befinden sich noch in der Abstimmungsphase.

Den EPP gibt es in 5 Stufen und einer optionalen Basis-Stufe für Anfänger.

Die Basis-Stufe und der EPP in den Stufen 1 und 2 können nur auf Zahmwasser erworben werden. Ab der Stufe 3 ist eine Spezialisierung für den Bereich Wildwasser oder Küste möglich. Grundsätzlich bauen die EPP-Stufen aufeinander auf. Wir möchten aber darauf hinweisen, dass es für langjährige und erfahrene DKV-Mitglieder Ausnahmeregelungen gibt: diese können direkt mit dem Erwerb des EPP Stufe 4 beginnen. Einzelheiten dazu finden Sie in der Einleitung zum EPP.

Die aktuellen Informationen zum EPP stehen jederzeit auf der Seite des DKV  zum Download bereit.
Beim Kanu-Verband NRW nimmt Frau Gabriele Koch gerne Fragen und Anregungen entgegen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), sie arbeitet europaweit in der EPP-Group mit.

Der DKV lädt alle aktiven Kanufahrer zum Erwerb des Europäischen Paddel-Passes ein. Damit können Sie zum Ausdruck bringen, dass Sie Ihren Kanusport besonders verantwortungsbewusst ausüben wollen. Alle Kanu-Vereine im DKV werden ebenfalls aufgerufen, sich mit EPP-Veranstaltungen einzubringen.

 

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Samstag 11.11.2017
4. Drachenboot Meisterschaft
Drachenboot
Samstag 11.11.2017
Verbandsversammlung
Kanuverband
Samstag 18.11.2017
Bezirksfahrt Sieg
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Samstag 25.11.2017
26. Glühweinfahrt ? Rund um den Baldeneysee ? SG
Fahrtenprogramm Bezirk 8
Samstag 25.11.2017
4. Indoor Cup Mülheim (Trophy)
Drachenboot
Sonntag 26.11.2017
Glühweintour
Fahrtenprogramm Bezirk 3
Sonntag 03.12.2017
Glühweintour auf der Niers
Fahrtenprogramm Bezirk 7
Sonntag 03.12.2017
Jugend Nikolausfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 3
Samstag 09.12.2017
Bezirksfahrt Agger
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Samstag 16.12.2017
Verbandsjugend-Weihnachtsschwimmen
Fahrtenprogramm Bezirk 4

Kurse der Kanuschule

Viele Kurse für das Jahr 2018 sind schon jetzt auf der Homepage der Kanuschule NRW zu finden und es werden laufend mehr, schaut doch schon einmal vorbei:

Kanu Einführungskurse 2018 -  hier geht es zu den Einführungskursen im nächsten Jahr, Schnuppertage auf der Lippe oder Einführungen in das Eskimotieren.

Kanu Fortbildungsangebote 2018 - hier wird jeder fündig, der sich effizient fortbilden möchte, für alle Paddler, Lehrer, Erlebnispädagogen ...

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo