Fördergelder für KanuJugend-Maßnahmen 2018 jetzt beantragen

Anträge für Freizeitmaßnahmen und Jugenderholungsmaßnahmen bis zum 20.11.2017 einreichen

foto bild fm jem

 

Bis zum 20. November diesen Jahres müssen Anträge für die KJP-Fördergelder der KanuJugend NRW bei uns auf der Geschäftsstelle eingereicht werden. Zum Download bei der KanuJugend stehen dafür die entsprechenden Formulare bereit. Sie sind hier zu finden. Bitte immer die aktuell hinterlegten Formulare benutzen, sie sind entsprechend für eine gültige Abrechnung angepasst. Wir weisen ebenfalls darauf hin, dass Vereine zwei rechtsverbindliche Unterschriften aus dem geschäftsführenden Vorstand benötigen.

Bei Fragen zum Antragsverfahren und allgemein zu den KJP-Mitteln stehen Christiane Becker und Sandra Scholzen in der KanuJugend NRW gerne zur Verfügung Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0203-7381/652 oder -654.

Kinder- und Jugendarbeit in der KanuJugend NRW stärken

Vereinsentwicklung 2020 in der Kinder- und Jugendarbeit
KanuJugend NRW beteiligt sich an Pilotprojekt "Zeig dein Profil"

foto plakate

foto vorstellung castroper tv
Jana Weiland vom Castroper TV stellt das Profil der Jugendabteilung vor

Im Sommer diesen Jahres stand fest, dass wir als einer von sechs Fachverbänden und sechs Kreis- und Stadtsportbünden ausgewählt wurden am Pilotprojekt der Sportjugend NRW des Landessportbundes NRW teilzunehmen. "Zeig dein Profil" heißt die ausgeschriebene Maßnahme, in der es um die Stärkung der Kinder- und Jugendarbeit direkt in den Vereinen NRW´s geht. Die Pilotmaßnahme 2017 im Projekt "Vereinsentwicklung 2020" wird durch die Staatskanzlei NRW, Abteilung Sport und Ehrenamt, gefördert. Unterstützung in der Umsetzung ihrer Arbeit erhalten die teilnehmenden Vereine von der KanuJugend NRW, dem Kanu-Verband NRW, der Sportjugend NRW und dem Landessportbund NRW. Ziel ist es, dass unsere Kanu-Vereine ihr eigenes, unverwechselbares Profil erkennen, es aktiv nach außen darstellen und (wo nötig), es bearbeiten und schärfen.

Ein erster Schritt zur Umsetzung des Projektes hat nun begonnen, denn nach der Ausschreibung des Projektes fanden sich rasch neun Vereine, die noch in diesem Jahr dabei sein wollen. Eine bunte Mischung an Kanusport-Vereinen aus NRW ist es nun geworden, sie verkörpern wie vielfältig die Kanulandschaft ist und wie abwechslungsreich das Angebot in der Kinder- und Jugendarbeit. Mit im Boot sind: der Castroper TV, der KV Ahlen, der Oberhausener Kanu-Verein, der Kanu Klub Zugvogel Essen, der Mülheimer Kanusportverein, die Freien Kanufahrer Marl, der SC Bayer 05 Uerdingen, die Kanu-Sport Gemeinschaft Köln und der Post Sportverein Bonn.

foto mkv

foto okv
MKV und OKV zeigen ihr Vereinsprofil

Am letzten Wochenende stand nun ein erster Workshop an, zunächst sechs Vereine sowie die 2. Landesjugendwartin Svea Guntermann und die zwei Fachkräfte der KanuJugend Hans-Peter Wagner und Sandra Scholzen trafen sich zum Austausch beim Mülheimer Kanu-Verein. In einem ersten Schritt sollten die derzeitigen Profile der einzelnen Vereine im Mittelpunkt stehen. Was bietet jeder im sportlichen Bereich an, was im Außersportlichen, gibt es genügend Mitglieder in der Jugendabteilung und verfügt man überhaupt über genügend helfende Hände, um eine tolle Kinder- und Jugendarbeit anzubieten. Schnell kamen die teilnehmenden Vereine ins Gespräch und tauschten aus, was jeder Einzelne auf die Beine stellt, um erfolgreich zu sein. Hier war sofort klar, dass, auch wenn die Vereine verschiedenen Sparten oder Ausrichtungen zuzuordnen waren, es dennoch zahlreiche Übereinstimmungen und Problematiken gibt.

Eins ist sicher, unsere Kinder- und Jugendarbeit in unseren NRW-Vereinen ist schon sehr gut, viele engagierte Köpfe setzen sich für die Jugend ein, aber - es gibt auch gleich viele Ideen, wo man es noch ein wenig besser machen kann. Pauschal lässt sich nicht für alle beteiligten Vereine der gleiche Ansatz finden, spannend werden die Umsetzungsideen aber allemal. Und neben den Themen Sponsoring, Teambuilding, Öffentlichkeitsarbeit und Qualifizierungen der Jugendmitarbeiter wurden noch vielzählige weitere Aspekte lebhaft diskutiert. Nun geht es an die Abstimmung, was für welchen Verein zunächst im Mittelpunkt stehen wird, wir freuen uns auf die Umsetzung.

Wer Fragen zum Projekt hat und sich gerne ebenfalls an die Profilbildung in seiner Kinder- und Jugendabteilung machen möchte, wendet sich an unsere Fachkraft für die KanuJugend NRW, Sandra Scholzen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel: 0203-7381654.

Jugend in Bezirk 7 als Mülldetektive unterwegs

Müllsammelaktion auf der Lippe gemeinsam von Jugend und Erwachsenen im Bezirk 7 bewältigt

foto bez.jugendfahrt wesel 3
Gruppenfoto kurz nach der Pause in Krudenburg

Zum Jugendwochenende beim Weseler Kanu-Club hatten die Bezirksjugendwarte Astrid Wagner und Jürgen Panke eingeladen. Der arg kalte und verregnete Samstag brachte das Programm etwas durcheinander und statt des Auesees blieb letztlich der Rückzug in das Bislicher Bad, um den Programmpunkten "Spiel und Spaß im Wasser" gerecht zu werden. Doch die Abendstimmung am Yachthafen in Wesel belohnte dann noch einmal, so dass mit einer kleiner Paddeltour bei Mondschein, auch der Samstag noch ein schönes Ende nahm.

foto bez.jugendfahrt wesel 2
Das Schlauchboot wird aufgeschnitten, damit es dann in den Canadier geladen werden kann

Am Sonntag dann stand die gemeinsame Aktion der Vereine KCK Kleverland, Weseler Kanu-Club, WSV Walsum, Wabu Oberhausen, BKV Beeckerwerth und eben Weseler KC auf dem Programm. 20 Kinder, Jugendliche und Erwachsene hatten sich ein Ziel gesetzt: sie wollten den (leider) Unmengen an Müll entlang der wunderschönen Lipperoute von Schermbeck nach Wesel zu Leibe rücken. Schon erstaunlich, was man alles in 6 1/2 Stunden aus dem Wasser ziehen kann oder in der Uferböschung findet. Zwei alte Schlauchboote, ein Grill, ein Stuhl, eine Lampe und unendlich viele Kleinigkeiten wurden von den Jugendlichen gesammelt und zum Transport in den 10er Canadier gepackt, den 3 Erwachsene fortbewegten.
Bei all der Suche nach ungewöhnlichen Fundstücken verging die Zeit wie im Fluge und die Kinder und Jugendlichen waren schon bald in einen Wettstreit verfallen, wer das meiste, außergewöhnlichste oder größte Müllstück fand.

In Wesel angekommen waren alle glücklich gemeinsam diese Aktion bewältigt zu haben. Jeder Teilnehmer erhielt noch einen persönlichen Müllbeutel des Deutschen Kanu-Verbandes mit dem aufgedruckten Motto „Mein Fluss muss sauber bleiben“ erhalten. Es handelt sich um eine Art Turnbeutel, der nun genutzt werden kann, um den eigenen Müll auf Paddeltouren noch leichter wieder mit nach Hause zu nehmen.

KJP-Zuschüsse 15. September bis Dezember 2017 in Höhe von 13 €

KJP-Zuschüsse in Höhe von 13 € für das restliche Jahr 2017

Liebe Ausrichter von Jugenderholungs-und Freizeitmaßnahmen,

leider mussten wir unsere Jugendleiter-Ausbildung aufgrund von zu wenigen Teilnehmern absagen. Die daraus freiwerdenden KJP-Mittel kommen somit ab heutigem Datum in die restliche Bezuschussung des Jahres 2017.

Für die Zeit vom 15. September bis Ende Dezember 2017 wird ein Zuschuss aus KJP Mitteln in Höhe von 13,00 Euro pro Tag und Teilnehmer gezahlt. Vereine mit gültigem KIK Zertifikat (Stichtag Anmeldefrist) erhalten zusätzlich 1,00 Euro pro Tag und Teilnehmer je Maßnahme.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Teilnehmergebühr vor Beginn der Maßnahme und in der Ausschreibung anzupassen ist.

Viele Grüße aus der KanuJugend NRW

Wiedenbrück lud einmal mehr zu fabelhafter Challenge ein

2. Wiedenbrücker Kajak Parcours Challenge

foto wiedenbrck 2017 3

Ca. 30km flußabwärts von der Emsquelle in der ostwestfälischen Senne fließt die Ems idyllisch durch das Flachland. Dort in Wiedenbrück kann man die Fließrichtung der Ems meist nur erahnen, von Wellen und Wildwasser weit und breit keine Spur. Diese eher bescheidenen Bedingungen erfordern Kreativität und Engagement, um dort einen interessanten Kanusport-Tag für Jung und Alt aufziehen zu können. Um so schöner, dass es kreativen und begeisternden Vereinsmitgliedern nun schon zum zweiten Mal gelungen ist, einen phantastisch abwechslungsreichen Kanutag mit tollen Spielen ins Leben zu rufen: die Wiedenbrücker Kajak Parcours Challenge.

foto wiedenbrck 2017 7

Anläßlich des 60-jährigen Vereinsjubiläums wurde die Kajak Parcours Challenge erstmals 2016 vom KCWD-Team ausgerichtet und stieß auf so viel Begeisterung bei den Teilnehmern und Organisatoren, dass ein Jahr später am 09.09.2017 die 2. Auflage gestartet wurde. Mangels wildem Wasser bauten die Wiedenbrücker Kanuten eine 3 Meter hohe Startrampe mit Rollenrutsche an den Fluss. Spätestens nach dem Eintauchen ins Wasser wussten nun nicht nur die Kanu-Kids, dass die Challenge begonnen hatte. Das Wasser spritzte, die Boote tauchten und der ein oder andere Kreischer war zu vernehmen. Natürlich durfte auf Wunsch auch neben der Rutsche losgepaddelt werden. Nach einem Sprint um eine Wendeboje wartete ein lose im Wasser befestigtes, ziemlich wackliges Surfbrett auf die Kanuten: „Einmal aussteigen, Boot herüberziehen und dann wieder einsteigen“, lautete die Aufgabe dort. Das ist gar nicht so einfach und ein riesen Spaß für Aktive und Zuschauer, denn nicht wenige Starter hatten die Beweglichkeit des Surfbretts unterschätzt und landeten in den Fluten der Ems. Einigen Sportlern mußte gar vom Ufer ein 2. oder 3. Boot gereicht werden, nachdem das erste vollgelaufen war. Hier zeigte sich wieder einmal, daß Kanu-Sport auch im Einerkajak eine Teamsportart ist.

foto wiedenbrck 2017 1

foto wiedenbrck 2017 2

Am Surfbrett konnten die jüngsten Kanu-Kids ihre Beweglichkeit ausspielen und den Großen zeigen, wie es geht. Tatkräftig unterstützt durch Trainerin Luisa Heinen, hüpften die Kids über das Board und flugs auf der anderen Seite wieder ins Kajak. Da konnte manch älterer Teilnehmer nur staunen und seine teils hochgesteckten Erwartungen im braunen Emswasser versenken. Weiter ging es durch einen aufgehängten Trecker-Reifen, bevor das Paddel über eine Stange geworfen werden mußte. Nach einem weiteren Sprint um ein Wendetor lauerte das Kanutenfangnetz auf die Paddler. Es konnte mit der Taktik „Mit Schwung rein, Boot gerade halten, Paddel lang!“ am besten überwunden werden. Dennoch fädelte der ein oder andere Kanute mit der Bootsspitze ein, verhedderte sich und musste sich dann mühevoll wieder befreien. Nach dem Zielsprint wurde die laufende Fahrzeit mit dem Buzzer gestoppt.
67 Teilnehmer aus 7 Vereinen und einer Kanuschulsport-AG, davon 45 Kinder und Jugendliche wagten sich im Einerkajak auf die Strecke. Darunter starteten auch einige erst 7-jährige Jungs und Mädels, die erst in diesem Jahr mit dem Kanusport begonnen hatten. Andererseits traten auch erfolgreiche Kanu-Freestyler wie die deutsche Schülermeisterin Nele Barwich sowie Luisa Heinen und Patrick Gödecke, die Deutschland bei der Freestyle-WM im November in Argentinien vertreten, an. Selbst aus dem über 500km entfernten Ulm war Louis Rees von den Ulmer Paddlern angereist. Natürlich ließen es sich auch die Trainer und Betreuer nicht nehmen, sich den Herausforderungen des Parcours zu stellen. Die Tagesbestzeit fuhr Stefan Barwich vor David Nauermann. Außerdem überwanden 25 Zweierteams in Topoduos in verschiedener Zusammensetzung die Hindernisse auf der Ems.

foto wiedenbrck 2017 4

foto wiedenbrck 2017 5
Schließlich wurden per Los aus allen Teilnehmern 6 Teams mit je 8 Teilnehmern zusammengestellt, die im 10er-Canadier gegeneinander antraten. Mit fliegendem Start ging es in Richtung Wiedenbrücker Innenstadt bis zur nächsten Straßenbrücke. Dort mußte das Boot gewendet werden, um dann unter frenetischem Anfeuerungsrufen der Zuschauer wieder zurück zum Ziel am KCWD-Steg zu paddeln.
Während des Canadier-Rennens baute das KCWD-Team unterstützt von Eltern und Teilnehmern den Parcours und die Verpflegungstände ab, so dass etwas früher als geplant die Siegerehrung vor dem Wiedenbrücker Bootshaus durchgeführt werden konnte. Neben einer Tombola mit gesponsorten Preisen wurden den erfolgreichen Sportler eigens hergestellte „Kajak-Parcour-Challenge Duschgele“ überreicht, das siegreiche Canadierteam erhielt handgearbeitete Schlüsselanhänger in Form eines Stechpaddels. Zum Abschluß wurden die Sieger in knallrote Supermann-Umhänge mit dem Aufdruck „Winner Kajak Challenge“ gehüllt - Ehrensache, dass diese Umhänge während der bis in den frühen Morgen reichenden After-Race-Party nicht abgelegt wurden.

Teilnehmende Vereine:
GFG Gütersloher Faltbootgilde
KKM Kanu-Klub Minden
KVM Kanu-Verein Münster
KAG Kanu-AG Ratsgymnasium Wiedenbrück
TUS TUS 1859 Hamm
KCP Kanu-Club Paderborn
UP Ulmer Paddler
KCW Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda

Noch viel mehr tolle Fotos und die Ergebnisse gibt es auf der Seite des Kanu Club Wiedenbrück-Rheda.

foto wiedenbrck 2017 6

Text: Stefan Barwich
Fotos: Nico Gottszky, Matthias Beckord und Stefan Barwich

 

KJP-Zuschüsse September bis Dezember 2017

KJP-Zuschüsse in Höhe von 10 € für das restliche Jahr 2017

Liebe Ausrichter von Jugenderholungs-und Freizeitmaßnahmen,

für September bis Dezember wird ein Zuschuss aus KJP Mitteln in Höhe von 10,00 Euro pro Tag und Teilnehmer gezahlt. Vereine mit gültigem KIK Zertifikat (Stichtag Anmeldefrist) erhalten zusätzlich 1,00 Euro pro Tag und Teilnehmer je Maßnahme.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Teilnehmergebühr vor Beginn der Maßnahme und in der Ausschreibung anzupassen ist.

Viele Grüße aus der KanuJugend NRW

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Sonntag 22.10.2017
Prüm
Wildwasser
Freitag 27.10.2017
5. Eifel-Canadiertreffen
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Samstag 28.10.2017
5. Eifel-Canadiertreffen
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Mittwoch 01.11.2017
1. Herbstlaubfahrt auf der Grossen Aa
Fahrtenprogramm Bezirk 9
Mittwoch 01.11.2017
Gold-Anträge
KanuJugend Ausbildung
Samstag 04.11.2017
4. Drachenboot Meisterschaft
Drachenboot
Sonntag 05.11.2017
Kanallauf in Datteln
Fahrtenprogramm Bezirk 3
Samstag 11.11.2017
Verbandsversammlung
Kanuverband
Samstag 11.11.2017
Winterausgleichsrunde
Fahrtenprogramm Bezirk 7
Sonntag 12.11.2017
Bezirks-Familienwanderung
Fahrtenprogramm Bezirk 10

Kurse der Kanuschule

Aufbaukurs Eskimotieren am 11. und 12. November in Duisburg. Für alle, denen der letzte "Kick" zur Rolle fehlt

Viele Kurse für das Jahr 2018 sind schon auf der Homepage der Kanuschule NRW zu finden und es werden laufend mehr, schaut doch schon einmal vorbei:

Kanu Einführungskurse 2018 -  hier geht es zu den Einführungskursen im nächsten Jahr, Schnuppertage auf der Lippe oder Einführungen in das Eskimotieren.

Kanu Fortbildungsangebote 2018 - hier wird jeder fündig, der sich effizient fortbilden möchte, für alle Paddler, Lehrer, Erlebnispädagogen ...

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo