Wetterlaunen beim Weserdrachencup

Drachenbootveranstaltung bei der KSG Minden mit enormem Teilnehmerinteresse an den Schülerwettkämpfen

Minden. Zweimal bester Sonnenschein, einmal Wasserschlacht. Das waren die Rahmenbedingungen unter denen am letzten Juniwochenende der 18. Weserdrachencup stattgefunden hat.
Groß geschrieben wurde am Freitag das Wort Integration. „Das Bild an teilnehmenden Schülerinnen und Schülern könnte bunter kaum sein.“ fasst Achim Riemekasten seine Eindrücke in Worte.

foto weserdrachencup 2016 14

Schülermassen an der Weser
Nicht nur wettermäßig war der Freitag ein Highlight. Zum Schulcup sind 58 Teams angetreten – Rekordteilnahme beim Weserdrachencup. Im Vorfeld hatten sich über 60 Teams bei der KSG Minden in jeweils zwei Trainingseinheiten auf die Wettkämpfe vorbereitet.
So machten weit über 2.000 Schüler der Jahrgänge 5 bis Oberstufe die Weserpromenade zur „Schule open air“. Dabei auch Teams von internationalen Förderklassen verschiedener Schulen. In den internationalen Klassen werden Kinder aus Flüchtlingsfamilien unterrichtet.
Manche waren einfach nur gekommen, um ihre Klassenkameraden anzufeuern. Andere Schüler haben tatkräftig bei Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung mitgeholfen.

foto weserdrachencup 2016 10

foto weserdrachencup 2016 12

Das Fazit zum Schulcup des Vereinsvorstands und Sportlehrers Achim Riemekasten ist durchweg positiv: „Eine gelungene Integration durch Teilnahme von Kindern verschiedener Nationalitäten mit und ohne Behinderung.“

Wetterkapriolen
Am nächsten Tag kam es knüppeldicke. Die Wetterfrösche hatten einen Regentag ohne Gnade vorausgesagt. Und so kam es. Es regnete während der Mixed- und den Mediencup-Rennen.
Den Mediencup entschied das Team von KaMiPo für sich.
Besonders schlimm traf es die Langstreckenrennen. Den Regenradar ständig im Blick wurde überlegt, die 2.000m Distanz auf den nächsten und letzten WDC-Tag zu verschieben. Aber die Mehrheit der Teamcaptains entschied, die lange Distanz wie geplant zu fahren.
Am schlimmsten erwischte es den zweiten der beiden Durchgänge. Triefend nass stiegen die Paddler aus den Drachenbooten. Das Weserufer war inzwischen zu einer Wasser- und Schlammlandschaft geworden. Sieger auf der Langstrecke waren die Blue Eagles vor der Dragon Race Community und den Underwater Dragons. Letztere hatten in der Wertung der offenen westdeutschen Betriebssportmeisterschaften die Nase vorn.
foto weserdrachencup 2016 17

Weiterlesen: Wetterlaunen beim Weserdrachencup

NRW-Vereine bei der GDDM 2016

5. Gemeinsame Deutsche Drachenboot-Meisterschaft für Kleinboote in Schwerin 2016

foto drachenboot dm 2016 4

Vom 18.- 20. 06. wurde in Schwerin auf dem Fauler See die 5. Deutsche Drachenboot-Meisterschaft für Kleinboote (10er) durchgeführt, erstmalig in alleiniger Verantwortung des DDV. Die Trennung der Kleinboote von den Standardbooten (20er), ein Anliegen des DDV, hatte zur Folge, dass 125 Teams in den Disziplinen Jugend, Premier, Master Ü40+ und Master Ü50+ gemeldet hatten.

  foto drachenboot dm 1
Aus NRW haben die Vereine DBC Borken, der Vfk Wuppertal und die Renngemeinschaft des LKV NRW teilgenommen, der RG haben sich Sportlerinnen und Sportler der Vereine TC Sterkrade, MKV, TV Kupferdreh, 1. Meidericher KC, OKV und der Wanheimer KG angeschlossen.

Wie aus der Tabelle ersichtlich, haben sich die aufgeführten NRW Teams trotz des grossen und starken Teilnehmerfeldes stets bis in die Endläufe qualifizieren können. Mit dem beachtlichen Ergebnis 1 x Deutscher Meister, 3 x Vizemeister und 6 x dritte Platzierungen ging die Deutsche Drachenboot-Meisterschaft 2016 zu Ende. Für Furore sorgte die Renngemeinschaft NRW als sie beim ersten Finallauf wahrlich überzeugend den ersten Platz belegte, ab jetzt galt der „RG NRW“ eine besondere Aufmerksamkeit.

  foto drachenboot dm 2016 5  foto drachenboot dm 2016 6

foto drachenboot dm 2016 jugend 
Die Jugend aus Borken erreichte den 4., 5. und 6. Platz

foto drachenboot dm 2016 3
RG NRW

foto drachenboot dm 2016 7
RG NRW

foto gddm 2016 8
Vfk Wuppertal

 Allen Sportlerinnen & Sportlern aus NRW unsere besten Wünsche und viel Erfolg auch weiterhin.

Eine Übersicht über die Erfolge der NRW-Mannschaften steht hier zum Download bereit:

.

Text:
Rolf Krämer
Kanu Drachenbootsportwart NRW

 

Aussetzung der Zusammenarbeit zwischen DKV und DDV


Gemeinsame Deutsche Drachenbootmeisterschaft 2016 momentan unklar

Der DKV nahm in der vergangenen Woche Stellung zu einer nicht abgestimmten Meldung des Deutschen Drachenboot Verbandes:

logo drachenboot dkv


Aussetzung der Zusammenarbeit mit dem DDV

Betreffend der Meldung des Deutschen Drachenboot Verbandes vom 20.9.2015, Ausschreibung für Ausrichter der gemeinsamen Deutschen Drachenbootmeisterschaft 2016 (gDDBM16) nimmt der Deutsche Kanu-Verband wie folgt Stellung.

Die o.g. Mitteilung von Ute Becker hat uns vorgestern überrascht und war trotz diverser nachfolgend aufgeführter Versuche, in Vorbereitung der DM 2016 ins Gespräch zu kommen, nicht abgestimmt und entspricht nicht dem Meinungsbild der von uns vertretenen Teams.

Das Ressort Drachenboot des DKV hat sich seit Jahresbeginn 2015 um die Ausarbeitung von Grundlagen für die Gestaltung der gDDBM16 bemüht. In einer ersten Gesprächsrunde mit dem DDV-Präsidium am 7.2.2015 in Brandenburg wurden unterschiedliche Vorstellungen formuliert und eine Umfrage bei den teilnehmenden Vereinen der letzten DM vereinbart. Diese Umfrageergebnisse sollten Grundlage der zukünftigen Planungen werden. Planungsgespräche, die bei der DM in Brandenburg geplant und in den letzten Jahren üblich waren, wurden von Ute Becker abgelehnt. Eine für Anfang August angekündigte Stellungnahme des DDV-Präsidiums blieb aus. Erst nach schriftlicher und mündlicher Bitte um Stellungnahme zum weiteren Vorgehen erreichte uns am 8.9.2015 eine E-Mail mit folgendem Inhalt (Auszug):

1. Wir gehen nach wie vor von einer gemeinsamen DM aus.

2. Die Austragung von zwei Veranstaltungen (jeweils zwei Tage) getrennt für Standardboot und Smallboot halten wir für erforderlich.

3. Wir sind überzeugt, ohne einen zentralen Bootspool ist eine DM für die Smallboot-Klasse nicht realisierbar.

4. Wir werden die Breitensportklasse nicht mehr ausfahren.

Zwischenzeitlich erfuhren wir, dass das DDV-Präsidium auch in unserem Namen, aber ohne unser Wissen, mit Vereinen in Schwerin und München als mögliche Ausrichter und der Fa. BuK zum Thema Bootspool Gespräche geführt hatte. Für die DM der Standardboote wurde der 3./4.9.2016 ins Gespräch gebracht, wohlwissend, dass in der Folgewoche die ICF-WM in Moskau stattfindet.

Am 18.9.2015 erhielten wir schriftlich den Hinweis auf die Veröffentlichung der Ausschreibung, am 19.9.2015 wurde das Vorgehen und die inhaltlichen Entscheidungen des DDV-Präsidiums in einem persönlichen Gespräch mit einem DDV-Präsidiumsmitglied von unserer Seite abgelehnt und entsprechend nicht autorisiert!

Zusammenfassung:

• Auch der DKV fühlt sich dem Gedanken der gemeinsamen DM verpflichtet (DDV 76%, DKV 92% Zustimmung, lt. Umfrage)

• Nach den Eindrücken und Rückkopplungen bei der DM in Brandenburg 2015 halten wir die Durchführung einer 3-Tage DM, mit Modifikation des Zeitplanes, für machbar (Umfrage DDV 69%, DKV 75%)

• Die Bereitstellung von Bootspools hält die Mehrheit der Teams für wichtig oder wünschenswert. Das darf aber nicht zu finanziellen Risiken für Verbände oder Ausrichter führen, und alle Risiken bei Transport und Nutzung der Boote müssen abgedeckt sein.

• Die Aufgabe der Breitensportklasse (Umfrage DDV 71% dafür, DKV 77% dagegen) halten wir für problematisch und für ein finanzielles Risiko für den Ausrichter, eine Erhöhung der Teilnehmerzahl in den Premierfeldern ist zweifelhaft.

Das DKV-Ressort Drachenboot hält die monatelange Hinhaltetaktik mit Verweigerung von Gesprächen, die Schaffung von Fakten ohne Diskussion und Grundlagen und die Gesprächsführung mit Partnern der Verbände ohne unsere Autorisierung für nicht akzeptabel. Neben Umfrageergebnissen, die von Sportlern beider Verbände stammen, werden die Grundlagen einer gemeinsamen, auf Vertrauen beruhenden Zusammenarbeit grob missachtet.

Unter diesen Umständen müssen wir die derzeitige, seit über vier Jahren währende Zusammenarbeit mit dem DDV überdenken und zunächst leider aussetzen! Wir fühlen uns weiter der Idee einer gemeinsamen Deutschen Drachenboot Meisterschaft verpflichtet. Wir sind jederzeit weiter gesprächs- und kompromissbereit.

Wir fühlen uns allen Drachenbootsport treibenden Vereinen Deutschlands verbunden und sehen uns in diesem Zusammenhang als Dienstleister. Wir werden demokratisch getroffene Entscheidungen der Vereine akzeptieren und umsetzten. Wir halten jede Maßnahme, die den Drachenbootsport stärkt, für wichtig und unterstützenswert. Wir denken jedoch, dass bei unterschiedlichen Meinungen zu einzelnen Punkten nur gemeinsame Gespräche zu einvernehmlichen Lösungen im Interesse unserer Teams führen.

Wir bedauern diese Entwicklung außerordentlich und setzen uns weiter für eine gemeinsame Entwicklung des Drachenbootsportes in Deutschland ein.

Deutscher Kanu-Verband

Thomas Konietzko                      Dr. Günter Renschin

Präsident                                 Ressortleiter Drachenboot

Ehrung Drachenboot WM Poznan


Erfolgreiche Drachenboot-Sportler:


foto ehrung drachenboot wm poznan

Kürzlich sind im Rahmen des Frühjahrsmeetings der Drachenboot-Sport-Vereine aus NRW die Ehrungen mit einer Urkunde und der silbernen Ehrennadel des LKV NRW für die erfolgreichen Sportler der WM in Poznan durchgeführt worden.
Wir sagen noch Herzlichen Glückwunsch!

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Sonntag 24.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Montag 25.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Dienstag 26.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Mittwoch 27.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Donnerstag 28.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Freitag 29.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Samstag 30.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Sonntag 31.12.2017
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Sonntag 31.12.2017
Silvesterfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 1
Montag 01.01.2018
3. Bezirksfahrt 2018 Wupper
Fahrtenprogramm Bezirk 5

Kurse der Kanuschule

Viele Kurse für das Jahr 2018 sind schon jetzt auf der Homepage der Kanuschule NRW zu finden und es werden laufend mehr, schaut doch schon einmal vorbei:

Kanu Einführungskurse 2018 -  hier geht es zu den Einführungskursen im nächsten Jahr, Schnuppertage auf der Lippe oder Einführungen in das Eskimotieren.

Kanu Fortbildungsangebote 2018 - hier wird jeder fündig, der sich effizient fortbilden möchte, für alle Paddler, Lehrer, Erlebnispädagogen ...

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo