Max Rendschmidt wird Sportler des Jahres in NRW

Felix Award 2016
Max Rendschmidt setzt sich in der Zuschauergunst durch

lsbnrw 51302 2 max rendschmidt felix 2016
(c) LSB NRW, Foto: Andrea Bowinkelmann

Die Verleihung des Felix-Award stand gestern in Dortmund auf dem Programm, die beliebte Sportlerehrung fand in diesem Jahr bereits zum 10. Mal statt. Ausgezeichnet werden hier in verschiedenen Kategorien die erfolgreichen Sportler des Landes NRW.

Für viele NRW-Sportler war das Jahr 2016 ein außergewöhnliches. Das gilt sicher auch für unseren NRW-Kanuten Max Rendschmidt, der bei Olympia in Rio gleich zwei Goldmedaille einfuhr und in diesem Jahr in der Kategorie "Sportler des Jahres in NRW" nominiert war. Der symphatische Athlet hatte am Ende bei der Publikumswahl, die in diesem Jahr eine neue Rekordbeteiligung erlebte, die Nase vorn. Er gewann gegen den Sprinter Julian Reus sowie den Olympiadritten im Diskuswerfen, Daniel Jasinski und darf sich nun "Sportler des Jahres 2016" nennen. Den "Felix-Award" nahm er freudestrahlend in Empfang und schaut zurecht stolz auf ein überragendes Jahr 2016 zurück.

Herzlichen Glückwunsch Max Rendschmidt!

lsbnrw 51231 2 max rendschmidt felix 2016 2
(c) LSB NRW, Foto: Andrea Bowinkelmann

lsbnrw 51290 2 felix 2016
(c) LSB NRW, Foto: Andrea Bowinkelmann

Die Landesregierung und der Landessportbund (LSB) NRW hatten gemeinsam geladen und bei der festlichen Gala in Dortmund holten sich die Gewinnerinnen und Gewinner dieses Jahr in sieben Kategorien ihre Awards ab.
Weitere Infos gibt es auch beim DKV.

"felix 2016" - Die Sportlerwahl in NRW mit zwei NRW-Kanuten

Max Rendschmidt und Max Hoff für den "felix 2016" nominiert

foto rendschmidt hoff olympia 2016 

Am Ende eines Jahres stehen unsere Sportler noch einmal im Mittelpunkt, dürfen sie doch durch die sportlichen Erfolge der Saison den ein oder anderen Preis entgegennehmen. Alljährlich ist für unsere NRW-Sportler auch die Wahl zum "Sportler des Jahres" in NRW ein Highlight, in diesem Jahr wird der begehrte "felix" am 09.12. in Dortmund verliehen. Die Nominierungen sind nun in diesen Tagen bekannt gegeben worden und gleich zwei "Maxe" aus NRW stehen auf der Liste. Sicher noch sehr in Erinnung sind Vielen die Rennen der Olympischen Spiele in Rio, Max Rendschmidt holte Gold im K2 und verdoppelte den Erfolg im K4 gemeinsam mit Max Hoff. Dafür stehen nun beide zur Wahl um den begehrten "felix 2016".

Direkt zur Wahl geht es über den nachfolgenden Link (Sportler des Jahres in NRW) - jede Stimme zählt, deshalb fleißig voten!

Kanu-Rennsportkarusell dreht sich in NRW

Führungswechsel im NRW-Rennsport
Rennsportwart Dr. Paul Sebastian Hager, Landestrainer Arndt Hanisch und Stützpunkttrainer Manuel Matzka beenden ihre Tätigkeit im Kanu-Verband NRW
Am Samstag, den 12. November wurden in Recklinghausen Kanu-Rennsportwart Dr. Paul Sebastian Hager, Landestrainer Arndt Hanisch und Stützpunkttrainer Manuel Matzka verabschiedet. Präsident Thomas Reineck und Vizepräsident Wolfgang Hanemann bedankten sich für die geleistete Arbeit im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens.

foto verabschiedung arndt aktuell
vl. Thomas Reineck, Manuel Matzka, Arndt Hanisch, P.-S. Hager und Wilfried Geißler


Manuel Matzka hat sich nach drei Jahren erfolgreicher Trainerarbeit am Stützpunkt Westfalen in Hamm beruflich neu orientiert. Er hinterlässt einen bestens aufgestellten Standort. Der Kanu-Ring Hamm als Trägerverein des Stützpunktes zeichnete sich in diesem Jahr im Nachwuchsbereich als erfolgreichster Verein der NRW-Landesmeisterschaften aus.

Dr. Paul Sebastian Hager und Arndt Hanisch begannen ihre Tätigkeit für den Kanu-Verband NRW beide vor 15 Jahren. Paul Sebastian Hager übernahm damals im Jahr 2001 als junger Mann von gerade einmal 26 Jahren zunächst das Amt des stellvertretenden Rennsportwartes. Als Nachfolger von Hermann Linsen übernahm er dann 2003 als Rennsportwart die Verantwortung für die größte Leistungssportsparte im KV NRW. Während seiner langen Amtszeit hat er maßgeblich wichtige Entwicklungen im Landesverband und auch auf der DKV-Ebene mitgeprägt. Dabei hat er stets das Meinungsbild seiner Rennsportvereine vertreten und erfolgreich in die Entscheidungsprozesse eingebracht. Im KV NRW und weit darüber hinaus hat er sich mit seiner durch hohe Fachkompetenz geprägten Arbeit höchste Anerkennung erworben. Aus beruflichen und persönlichen Gründen ist er am 12. November vorzeitig aus seinem Amt ausgeschieden.
Das Amt des NRW-Rennsportwartes hat nun Wilfried Geißler übernommen, der bisherige Stellvertreter wurde am 23. November kommissarisch durch das NRW-Präsidium in das Amt berufen. Neuer stellvertretender Rennsportwart wird Manuel Matzka, der ebenfalls kommissarisch eingesetzt wurde. Beide begleiten alle guten Wünsche des Präsidiums und der NRW-Rennsportvereine.

Nach dem Start seiner beruflichen Laufbahn als Rennsporttrainer im Jahr 1998 am Landesleistungsstützpunkt in Emsdetten wechselte Arndt Hanisch drei Jahre später in das Amt des Landestrainers im Kanu-Verband NRW. Unter seiner Leitung entwickelten sich die Renngemeinschaften des KV NRW zum Erfolgsmodell. Das Verbundsystem Leistungssport mit der Eliteschule des Sports und dem Sportinternat in Essen wurde zum Garant für erfolgreiche Nachwuchssportler im Kanu-Rennsport. Als Kopf des Teams von elf Verbandstrainern kann er mit Stolz auf eine sehr erfolgreiche Zeit in NRW zurückblicken, was durch mehr als 150 internationale Medaillen im Kanu-Rennsport unterstrichen wird. Auf dem Höhepunkt seiner bisherigen Trainerlaufbahn ist er für die Kajak Herren in der deutschen Olympiamannschaft 2016 verantwortlich gewesen, die mit zwei Gold- und einer Bronze-Medaille in Rio geglänzt hat.

Das NRW-Präsidium möchte in Zukunft die Verantwortung im Rennsport auf zwei Trainer verteilen. Für die Bundeskader wird als Bundesstützpunkttrainer Christoph Steinkamp verantwortlich sein. Die Landeskader und damit die Aufgaben des Landestrainers übernimmt Mirko Wojdowski.

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Freitag 27.04.2018
Internationale Regatta Essen mt offenen NRW-Meisterschaften
Rennsport
Samstag 28.04.2018
Bezirksfahrt Sternfahrt auf dem Rhein-Herne-Kanal
Fahrtenprogramm Bezirk 3
Samstag 28.04.2018
Internationale Regatta Essen mt offenen NRW-Meisterschaften
Rennsport
Samstag 28.04.2018
Qualifikation 1+2 für Junioren und Leistungsklasse in Augsburg (Lech/Eiskanal)
Kanu-Slalom
Sonntag 29.04.2018
Frühlingstour: Niers
Fahrtenprogramm EM
Sonntag 29.04.2018
Internationale Regatta Essen mt offenen NRW-Meisterschaften
Rennsport
Sonntag 29.04.2018
Qualifikation 1+2 für Junioren und Leistungsklasse in Augsburg (Lech/Eiskanal)
Kanu-Slalom
Samstag 05.05.2018
Bezirksjugendfahrt Werse
Fahrtenprogramm Bezirk 9
Samstag 05.05.2018
Regatta Datteln
Rennsport
Samstag 05.05.2018
Sicherheitskurs Touring
Fahrtenprogramm Bezirk 4

NRW-Kanu-Testival am 23./24.06.2018 in Duisburg

Kurse der Kanuschule

Ausgewählte Kurse bei der Kanuschule NRW im April und Mai:

DKV-Fahrtenleiter: Fahrtenplanung und alles, was dazu gehört - 28./29.04.2018

Steuerleute im Drachenbootsport
: Ohne die Steuerleute geht hier nix - 28./29.04.2018


Tageskurs auf der Lippe
: Für Neu- oder Wiedereinsteiger. Ein Tag mit viel Anleitung von den Kursleitern der Kanuschule NRW - 13.05.2018

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo