Lippebefahrung in Datteln eingeschränkt

Aktualisierung: 17.08.2018

Brückensperrung und  damit zusammenhängende Bauarbeiten in Datteln-Ahsen beachten!
Einsetzstelle Nr. 8 (Flaesheim) bei Flusskilometer 58,8 benutzen für Wiedereinstieg!

foto gewsserbaustelle wupperhof

Schon seit Mai 2017 gibt es Bauarbeiten in der Lippe bei Datteln zur Renaturierung der Flussaue. Bis auf weiteres stehen jeweils von Montag bis Freitag die Bagger im Flussbett, sodass eine Befahrung der Lippe in diesem Bereich nicht möglich ist.
Zu einer weiteren Einschränkung kommt es unmittelbar hinter der Stromschnelle bei Haus Vogelsang bei Flusskilometer 72,1. In der letzten Februarwoche 2018 werden hier zwei große Rohre quer in den Fluss gelegt und auf den Rohren eine Brücke für Baustellenfahrzeuge errichtet. Der Baustellenbereich wird durch Hinweisschilder und quer über den Fluss gespannte rote Schwimmleinen gekennzeichnet. Daher müssen alle Kanufahrten vor Haus Vogelsang an der an der Aussetzstelle Nr. 5 bei Flusskilometer 77,3 gegenüber von Hotel Rauschenburg beendet werden.

Für die Fortsetzung der Fahrt steht derzeit erst wieder die Einsetzstelle Nr. 8 - Flaesheim (km 58,8) zur Verfügung, da an der gesperrten Brücke in Dattel-Ahsen (Einsetzstelle Nr. 7) Bauarbeiten stattfinden und diese auch die Zufahrt zur Einsetzstelle betreffen. Der gesamte Weg vom Wanderparkplatz bis zur Lippe ist Baustelle und durch Zäune abgeriegelt. Es wird eine Gasleitung verlegt und der Weg ist teilweise aufgerissen.
Die Brücke ist seit dem 20.04.2018 für den Verkehr gesperrt und kann nicht mehr befahren werden.

Wir werden an dieser Stelle berichten, wenn es zu weiteren Änderungen kommt.

Durchstich zur Ems früher als geplant

Achtung an der Glanemündung!

Die Bezirksregierung Münster hat uns darüber informiert, dass die Bauarbeiten zur Anbindung des Ems-Altarms in Hembergen gut vorangehen, sodass der Durchstich zur Ems wesentlich früher als ursprünglich geplant, erfolgen kann. Der Durchstich ist nach Abstimmung mit der ausführenden Baufirma für Freitag den 10. August 2018 gegen 14 Uhr geplant. Aus Sicherheitsgründen muss der Kanuverkehr für etwa 2 Stunden ab 13:00 unterhalb der Glanemündung ruhen, für Ausstiegsmöglichkeiten ist gesorgt.

Die Befahrbarkeit des Neuverlaufs ist wahrscheinlich in den ersten Stunden stark eingeschränkt. Es muss damit gerechnet werden, dass einzelne Baumstubben, Schlammbänke und Baumstämme wegen des extremen Niedrigwassers auf dem Landwege überwunden werden müssen.

Beeinträchtigungen für den Kanusport auf der Lippe durch Deichbauarbeiten

Deicherneuerung an der Lippe im Bereich Sickingmühle-Lippramsdorf
Achtung: es kommt zu Beeinträchtigungen für den Kanusport

Ab Lippe-km 47,5 , Straßenbrücke Sickingmühle – Lippramsdorf, werden auf 5,6 Kilometern Länge durch den LIPPEVERBAND die Hochwasserschutzdeiche in Lippramsdorf und Marl erneuert. Die bestehenden Deiche am Nord- und Südufer der Lippe werden durch neue, zurückverlegte Dämme ersetzt. Die neuen Deiche werden ebenfalls bis zu 14 Meter hoch sein, aber sanfter ansteigen als die alten. Zudem gewinnt die Lippe eine Auenfläche von rund 60 Hektar. Im Bereich Haltern- Lippramsdorf- Marl wird der Fluss nach Abschluss der Bauarbeiten wesentlich flacher und breiter sein als heute. Die Lippe wird ein neues Flussbett erhalten. Die Gesamtmaßnahme wird etwa 7,5 Jahre Bauzeit umfassen. Während dieser Zeit wird es zu Beeinträchtigungen des Kanusports kommen, bis hin zur Sperrung des Flusses, wenn das neue Flussbett angelegt wird.

Akutalisierung 29.08.2017

Die Ein-und Aussatzstelle am Wasserwerk in Marl-Sickingmühle (Nr. 12, km 47,0) ist nicht mehr erreichbar. Die Zufahrtswege sind infolge des Deichbaues komplett abgesperrt. In Absprache mit dem Lippeverband befindet sich eine neue Ein-und Aussatzsstelle unter der Brücke der Lippramsdorfer Straße am Nordufer der Lippe (km 47,5). Die Zufahrt erfolgt über die Einfahrt zum Schacht 8 des ehemaligen Bergwerks Auguste Victoria.

Das Durchfahren der Baustelle auf der Lippe ist weiterhin ohne Einschränkungen möglich.

Wir berichten an dieser Stelle, wenn sich die Bedingungen ändern.

Erhöhte Aufmerksamkeit bei Baustelle auf der Ruhr

Ruhr-Renaturierung bei Wetter/Witten

Die Ruhr im Abschnitt bei Wetter/Witten (ca. km 78,75 bis 75,5) soll naturnah umgestaltet werden, um dem Fluss wieder den durch die EG-Wasserrahmenrichtlinie geforderten naturnahen Zustand zurückzugeben.

Die Bezirksregierung Arnsberg macht darauf aufmerksam, dass die beauftragte Baufirma ab 01.07.2018 mit der baulichen Umsetzung der Ruhrrenaturierung beginnen wird.
Die Bautätigkeit wird sich dabei in diesem Jahr auf die linke Uferseite beschränken. Neben der Uferaufweitung wird der Ruhr im linken Ruhruferbereich stellenweise auch Sohlsubstrat (Ruhrkies) zugeben.
Grundsätzlich ist in dem angegebenen Bereich mit Baggerarbeiten und Baustellenverkehr zu rechnen.

Das Ende der Bauzeit ist stark abhängig von der Witterung und den örtlichen Gegebenheiten, wird sich jedoch sehr wahrscheinlich bis zum Dezember erstrecken.

Da sich die Baustellentätigkeit strikt auf den linken Uferbereich der Ruhr beschränkt und die Ruhr zudem hier sehr breit (mind. 50 m) ist, wird auf eine Sperrung des gesamten Flussabschnittes verzichtet.
Es wird jedoch um erhöhte Aufmerksamkeit und um Verständnis gebeten.

Gewässerbaustelle an der Ems

Achtung - Bauarbeiten an der Ems bei Hembergen

Die Renaturierungsarbeiten an der Ems im Naturschutzgebiet zwischen Warendorf und Rheine gehen auf Hochtouren weiter. Die Bezirksregierung Münster weist darauf hin, dass aktuell Bagger und andere Großmaschinen an den Böschungen bei Hembergen zwischen der Glanemündung bei Flusskilometer 15,8 und der Straßenbrücke von Hembergen nach Saerbeck bei Kilometer 20,4 arbeiten.
Alle Kanufahrer werden um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Bitte genügend Abstand einhalten. Das Betreten der Uferflächen ist aus Sicherheitsgründen ausdrücklich verboten. Ein entsprechendes Hinweisschild am Ufer macht auf die Baustelle aufmerksam.

Die Bezirksregierung geht davon aus, dass eine Sperrung vermieden werden kann, wenn diese Hinweise von allen Paddlern beachtet werden.

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine

Samstag 22.09.2018
Jugendleiter-Ausbildung
KanuJugend Ausbildung
Samstag 22.09.2018
Kanuslalom-Regatta in Bad Kreuznach (Nahe)
Kanu-Slalom
Samstag 22.09.2018
Regatta Herringen
Rennsport
Samstag 22.09.2018
Wanderwartebesprechung
Fahrtenprogramm Bezirk 8
Sonntag 23.09.2018
6. Bezirksfahrt: ? Ruhr ?
Fahrtenprogramm Bezirk 8
Sonntag 23.09.2018
Bezirksabpaddeln bei den Freien Kanufahrern Marl
Fahrtenprogramm Bezirk 3
Sonntag 23.09.2018
Bezirksfahrt Biggesee
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Sonntag 23.09.2018
Jugendleiter-Ausbildung
KanuJugend Ausbildung
Sonntag 23.09.2018
Kanuslalom-Regatta in Bad Kreuznach (Nahe)
Kanu-Slalom
Sonntag 23.09.2018
Regatta Herringen
Rennsport

NRW-Kanu-Testival am 23./24.06.2018 in Duisburg

Kurse der Kanuschule

Ausgewählte Kurse bei der Kanuschule NRW

SUP-Einsteigerkurse: In Moers finden z.B. am 29.09. jeweils um 10.00 und um 14.00 Uhr Einsteigerkurse für SUP-Neulinge statt. Referent ist Marc Huse.

Erste-Hilfe-Kurs Kanusportspezifisch - Extra für Kanusportler bietet unsere Kanuschule NRW einen Erste-Hilfe-Lehrgang an. Termin: 10.-11.11.2018.

Trainer-C-Ausbildung Drachenbootsport: Beginn 03.11.2019. Erneut werden in NRW neue Drachenboot-Trainer ausgebildet. Auch für andere Landesverbände.

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Strasse 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

Newsletter des KV-NRW

E-Mail Adresse:
  -  
Powered by zebNet NewsTurbo
 
             
 erecht24 siegel impressum blau    erecht24 siegel datenschutzerklaerung blau    erecht24 siegel disclaimer blau    

Impressum

-

Datenschutzerklärung

-

Disclaimer

-

Login

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok