Sonderregelung für die Abnahme des EPP SUP

SUP und der Europäische Paddel Pass Deutschland, das Kanu-Sportabzeichen

foto sup instruktor 2017 4

Seit Juli 2019 gibt es in Deutschland den EPP-D für Stand-Up-Paddling (SUP) in den Stufen Basis, 1 und 2.
Die Planung und Entwicklung eines EPP Deutschland für die Kanu-Sparte SUP begann 2018 und wurde im Juli 2019 umgesetzt. Die Bedingungen dazu sind auf der Webseite des Deutschen Kanu-Verbandes unter Freizeitsport/Infothek für Paddler/EPP Deutschland in den Downloads zu finden. Neben den Bootsformen Canadier, Wildwasser, Touring oder Seekajak ist auch SUP integriert. Die Anforderungen dazu sind in der jeweiligen EPP-Stufe erkenntlich.

Bisher kann der EPP Deutschland in der Disziplin SUP in der Basis-Stufe und den Stufen 1 und 2 vergeben werden. Als Prüfer sind bei der Basisstufe ein SUP-Instruktor vorgesehen, bei den Stufen 1 und 2 der Trainer C Kanu-Freizeitsport mit dem Zusatz SUP-Instructor (oder vergleichbare Ausbildung), damit die disziplinspezifischen Kenntnisse nachgewiesen werden.

Sonderregelung SUP mit Prüfungsberechtigung (bis Ende 2022)
Der EPP 1/2-SUP sollte möglichst schnell flächendeckend eingeführt werden. Unsere ausgebildeten SUP-Instruktoren sind nach der bisherigen Regelung nicht berechtigt, den EPP-D Stufen 1 und 2 abzunehmen.
Der DKV wird deshalb eine befristete Sonderregelung (bis 31.12.2022) für SUP Instruktoren einführen. Mit dem Nachweis einer entsprechenden Schulung erhält dieser Personenkreis die Berechtigung den EPP-D in der Disziplin SUP Stufen 1 und 2 abzunehmen.
Ab 2023 dürfen Prüfungen dann allerdings nur nach der gültigen Regelung von Trainer-C Kanu/SUP durchgeführt werden.
Bei uns im Landesverband bietet Marc Huse entsprechende Schulungen an, in denen man den Nachweis für die Prüfungserlaubnis erlangen kann. In 2020 wird diese Schulung am 29.-30.08. stattfinden (Sicherheit im SUP-Sport). Weitere Fragen beantwortet gerne Marc Huse direkt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weiterentwicklung des EPP-D für die Disziplin SUP Stufe 3
Seit einiger Zeit bereitet Ludger Nückel aus Wangen im Allgäu in Absprache mit dem Ressort SUP die weiterführenden Stufen 3 und 4 vor. Eine engere Zusammenarbeit gibt es hierbei mit dem Schweizer Kanu-Verband, der seine Ausbildung zeitgleich nach den Vorgaben der EPP-Standards weiterentwickelt.
Mitte März sind Christian Dingenotto (seit 15.12.2019 EPP-Referent des DKV) und Ludger Nückel zu einem coregroup-meeting nach Helsinki geflogen, um dort ihre Vorschläge zur Weiterentwicklung des EPP SUP vorzulegen und zu diskutieren. Dort sind die Stufen Basis, 1 und 2 inzwischen als EPP-Standards festgelegt worden. Die Stufe 3 soll nun von einem oder zwei Kanu-Verbänden erarbeitet werden. Dies wird vom Deutschen Kanu-Verband unter Leitung von Ludger Nückel gemeinsam mit dem Schweizer Kanu-Verband in diesem Jahr in einem Pilot erfolgen. Die Ergebnisse werden dann im Oktober bei einem Benchmarkmeeting vorgestellt, diskutiert und vielleicht auch verabschiedet. Bei der Stufe 3 ist auch die Überlegung, die Disziplin in zwei oder drei Gewässertypen (Touring/Welle/Wildwasser) aufzugliedern, um den Anforderungen der Gewässer besser zu genügen.

Ausbildung zum DKV-SUP-Instruktor Basis in 2020 (2)

DKV-SUP-Instruktor bei der Kanuschule NRW
Ausbildungsort KSV Duisburg-Wedau  05.-06.09.

Foto SUP Instruktor 2020 Moers

Voraussetzung für die Teilnahme u.a.:

Sichere Boardbeherrschung
Kenntnis der Standardpaddeltechniken (Grundschlag, Bogenschlag, Stoppschlag, Ziehschlag) und deren sichere Umsetzung
Kenntnis der Standardwendemanöver (Cross-Bow-Turn, Pivot-Turn) und deren sichere Umsetzung.

Die DKV-Ausbildung kann auch als Fortbildung zur Verlängerung der Trainer- bzw. ÜL-C Lizenz genutzt werden. Inhaber der Trainer C-Lizenz Kanu-Freizeitsport erwerben nach erfolgreicher Teilnahme zusätzlich die Prüfungsberechtigung für den EPP SUP Stufe 1 & Stufe 2.
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat sowie den EPP SUP Stufe 2. Die Beurteilung der paddeltechnischen Fähigkeiten erfolgt durch den Kursleiter vor Ort.

Weitere Infos und die Anmeldemöglichkeiten sind direkt bei der Kanuschule NRW zu finden: Ausbildung SUP-Instruktor September 2020 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / 0203-7381654.

Neuer Workshop zu SUP-WW-Grundlagen

foto sup ww 2020


Veranstaltungsort:

KCL Kanu Club Limburg (50.387538,8.069965)
Eschhöferweg 2a
65549 Limburg

Ein neuer Termin ist in Planung und wird an dieser Stelle veröffentlicht!

Workshops-Zeiten:
Samstag, 09.05.2020 von 10.00 bis 18.00 - abgesagt
Sonntag, 10.05.2020 von 10.00 bis 17.00 - abgesagt

Workshop-Leitung:
Tom Bartl: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Handy +49-163-9032088,
mit Unterstützung des Kanu-Verbandes NRW e. V. durch Marc Huse (SUP-Beauftragter Kanu-Verband NRW e. V.)

Unkostenbeitrag:
€10 (vor Ort zu entrichten)

Anmeldung:
Bis zum 10.04.2020 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wichtige Informationen
• Zielgruppe des Workshops: Fortgeschrittene SUP-FahrerInnen
• Für das Training auf unserer Wildwasser- und Kanu-Freestyle-Übungsstrecke an der Obermühle ("Cross-Strecke"): Board (WW oder Allrounder max. 10.9er, min 2 kurze Finnen (Hauptfinne abnehmbar) oder Kippfinne), 2teiliges Paddel, Leash, Neopren, (oder Trockenanzug, Shorty), stabile Schuhe, Schwimmweste, Helm. Leihmaterial auf Anfrage für €5 möglich. Im Rahmen des Lehrgangs findet am Samstag eine 11 km Tour auf der Lahn statt. Hier können auch längere Boards verwendet werden
• Übernachtung auf dem Gelände (max. 2 Busse, Zelten auf der Wiese oder Biwak unter dem Carport) ist für €5/Person möglich)
• Anreise auch schon am Freitag möglich
• Duschen und Umkleiden stehen zur Verfügung
• Vorgesehen ist nachhaltiges Grillen am Samstagnachmittag. Kosten €10/Person. Ansonsten Selbstversorger

Einschränkungen
• Pegelstand der Lahn, Sturm: der Workshop muss bei zu hohem Pegelstand oder Sturmwarnung kurzfristig abgesagt werden

Theorie
• Erfahrungsaustausch Material (Boards, Finnen, Paddel, Leash) - was hat sich bewährt, was nicht? Tipps und Tricks, Sicherheitsausrüstung
• Verschneidungslinien
• Gefahren und Strukturen im WW (Wellen, Walzen, Querströmungen, Pilze, Felsen, Untiefen) • Sichere Selbstrettung
• Rettung anderer SUPer, Kayak-, Kanadier im WW

Praxis
• Samstag: bei einer kleinen Tour sollen Paddelschläge (Crossover-, Offside-, Canted Forward-, J-Stroke), das Bracing (onside, offside), der Surf-Stance (Goofy, Regular) geübt werden, ausserdem o Übungen an der Welle am Wehr und/oder an der Cross-Strecke
• Sonntag: Training an der Cross-Strecke o Traversieren
o Kehrwasser rein- und rausfahren o Board kanten
o Welle surfen (Wehr, Cross-Strecke)

Tipps, Tricks, Freestyle
• Sicherheit: Lösen der Leash in der Strömung
• Skimmen, Paddel-Slap
• Die Downwind-Technik (Sprint, Step Back, Surf Stance, Skimmen, Surfen)
• Der Nose Turn 360
• Der Pivot Turn
• Step Back Turn
• Paddeln, stehend auf 2 Boards
• Board wechseln im Stehen

SUP´ler aus NRW zu Besuch in Lübeck

Harmonie zwischen SUP und Kanu 

img 0656

Am verlängerten ersten Oktoberwochenende fanden sich noch einmal ein paar der SUP-Begeisterten aus NRW zusammen. Die ausgeschriebene Tour des Verbandes unter Leitung von Wandersportwart und SUP-Beauftragtem Marc Huse führte dieses Mal nach Lübeck und Umgebung und fand auch begeisterte Kanuten, die sich dazugesellten. 

Marc Huse hatte im Vorfeld alles bestens organisiert und eine gemischte Truppe vom WSV Moers, KSV Duisburg-Wedau und der Kanovereniging Venlo aus den Niederlanden kam beim örtlichen Kanu-Verein, dem Kanuclub Lübeck e. V., unter. Die Kombination aus SUP, Kajak und Canadier harmonierte an allen Tagen bestens. Vom örtlichen Verein in Lübeck wurden wir bestens und sehr familiär aufgenommen. Es gab ein warmes Blockhaus für uns Teilnehmer, Hartgesottene zelteten draußen.  

Gepaddelt wurde ausgiebig und gleich am ersten Tag ging es bei schönem Wetter entlang der Trave und auf den Kanälen rund um Lübeck herum. Lübeck bietet viele Möglichkeiten und man konnte direkt vom Platz aufs Wasser. Es ging unter Brücken hindurch und an vielen historischen Gebäuden vorbei direkt durch die Stadt, besonderer Blickfang war das Holstentor, das Lübecker Wahrzeichen. Das Wetter meinte es gut und es reichte auch zu einer gemütlichen Kaffeepause bei Sonnenschein in der Lübecker Altstadt. 

img 0690

Am zweiten Tag wurde die Wakenitz in Angriff genommen; ein beschaulicher Fluss in landschaftlicher reizvoller Auenlandschaft ohne nennenswerte Strömung, der in den Ratzeburger See mündet; Urtümliche Umgebung, viel Natur und Ruhe. Leider spielte das Wetter nicht mit, aber der Regen konnte der Truppe den Spaß am Paddeln nicht verderben. 

Die Abende ließen wir dann in der Lübecker Innenstadt und später am Verein zusammen mit dem Kanu-Club Lübeck gesellig ausklingen. 

Genügend Zeit gab es am Samstag natürlich auch für eine Stadtrundgang durch die historische Lübecker Altstadt, bei dem auch die örtliche Spezialität, das berühmte Lübecker Marzipan, in den Beutel wanderte. 

img 20191005 174408

Zum Abschluss am Samstag gab es noch eine Stippvisite zum Timmendorfer Strand. Es blieb allerdings beim Schauen, denn die Wassertemperaturen und das Wetter luden nicht direkt zum Paddeln ein. Jedoch für das nächste Jahr ist diese Tour gesetzt. 

Insgesamt ein tolles Wochenende, bei dem alle Teilnehmer, ganz gleich ob SUP oder Canadier und Kajak auf ihre Kosten kamen. Im nächsten Jahr ist die Tour für den Mai geplant und alle sind schon jetzt herzlich eingeladen mit ein- und aufzusteigen. 

(Frank v. Knobelsdorff) 

SUP an der Nordsee

Auf zu den Wellen mit dem SUP

foto sup welle 1

Zu einem vom Kanu-Verband NRW ausgeschriebenen SUP-Wellenworkshop fanden sich Mitte Juni acht SUP-begeisterte Kanuten in Vlissingen an der Nordsee ein. Kursleiter Marc Huse, SUP-Beauftragter des KV NRW und Wanderwart, nutze den Anreisetag, um den Teilnehmern vor dem Start in die Wellen noch einiges theoretisches Wissen an die Hand zu geben. Denn bevor es auf das Meer geht, sollte man sich doch einige Gedanken zum Thema Gezeiten, Sicherheit, Ausrüstung machen.

foto sup welle 2

foto sup welle 4

Am nächsten Morgen startete man mit einer Yoga-Einheit in den Tag, die Boards wurden aufgepumpt und dann zum Strand transportiert. Freudig und mit guter Laune schwangen wir uns mit dem Surfstart nun auf die Bretter, gewöhnten uns langsam liegend, knieend und der eine oder andere auch stehend an die Wellen. Mit gekonnten Übungen führte uns Marc hin, sicherer mit der Welle zu werden und der eine oder andere schaffte sogar auf der Welle zu reiten. Aber wichtig war, alle hatten Spaß und lernten wieder viel dazu. Als neugierige und neuem gegenüber offene Kanuten, waren wir uns einig, SUP macht Spaß und als Stehendpaddler hat man eindeutig eine andere aber nicht schlechtere Sicht auf die Natur. Die nächste Herausforderung kann kommen und wir freuen uns darauf, dass Marc seine bei Kursen gewonnene Erfahrung wieder an uns weitergibt.

foto sup welle 3

foto sup welle 5

Text: Sabine Egermann

DKV-SUP-Instruktor-Ausbildungen 2019

Kanuschule NRW bietet erneut DKV-SUP-Instruktor-Ausbildung für Kanu-Verband NRW an

Immer mehr Vereine bieten mittlerweile die "Stehend-Variante" des Kanusports an. Auf einem Board stehend und mit einem Stechpaddel ausgerüstet erobern SUP-Fahrer die Gewässer NRW´s und sind auch längst von Wettkämpfen und Fahrten, wie z.B. der NRW-Kanu-Rallye,  nicht mehr wegzudenken. Wie in allen Kanusparten erlernt sich auch der SUP-Sport am besten im Verein bei geschulten Trainern. Wer hier auf der Suche nach einer fundierten Ausbildung ist, wird seit zwei Jahren in NRW fündig. Die Kanuschule NRW hat ihren Qualifizierungsbereich erweitert, in Zusammenarbeit mit Olaf Schwarz bietet sie nun die DKV-SUP-Instruktor Basis-Ausbildung an, außerdem bietet Marc Huse, unser SUP-Beauftragter für den Freizeitsport, eine Ausbildung an.
Hier geht´s zu den Ausbildungen 2019.

dkv sup schulung rursee 2014 3

Die Ausbildung wendet sich an Trainer/innen und Übungsleiter/innen aus dem Kanubereich. Sie ist jedoch so konzipiert, dass auch „kanufremde“ Teilnehmer/innen den Instruktorschein des DKV erlangen können, wenn alle Kriterien erfüllt sind bzw. die entsprechenden zusätzlichen Nachweise erbracht wurden.

Voraussetzungen für C-Trainer Freizeitsport/Leistungssport:
• Sichere Board- und Paddelbeherrschung.

Voraussetzungen für „kanufremde“ Teilnehmer:
• Sichere Board- und Paddelbeherrschung.
   Achtung! Die Ausbildung ist nicht an SUP-Neulinge/Unerfahrene gerichtet.
• 1.Hilfe Bescheinigung (nicht älter als 2 Jahre zu Beginn der Ausbildung, 9 Ustd)
• Nachweis der Rettungsfähigkeit durch das Rettungsschwimmabzeichen Bronze (nicht älter als 2 Jahre zu Beginn der Ausbildung)
• Ökologie- und Sicherheitskurs (min. jeweils 6 Ustd.) absolviert werden (nicht älter als 2 Jahre)
• Mindestalter 18 Jahre

Achtung! Die Ausbildung ist nicht an SUP-Neulinge/Unerfahrene gerichtet.

Die DKV-Ausbildung zum SUP-Instruktor bezieht sich auf den Zahmwasserbereich, mit stehenden oder nur sehr leicht strömenden Gewässern.
Dieser Lehrgang umfasst 18 Lehreinheiten (LE), die an 2 Lehrgangstagen besucht werden müssen. Fehlzeiten müssen nachgeholt werden!
Die DKV-Ausbildung kann auch als Fortbildung zur Verlängerung der Trainer- bzw. ÜL-C Lizenz genutzt werden.
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

Veranstaltungsort: WSV Blau Weiss Bonn
Estermannufer 1, 53117 Bonn
Samstag, 29.06.2019 - Sonntag, 30.06.2019

Veranstaltungsort: WSV Moers
Waldstr. 115, 47447 Moers
Samstag, 21.09.2019 - Sonntag, 22.09.2019

Kosten: 100,00 Euro für DKV Mitglieder (Nichtmitglieder 195,00)

Anmeldungen sind direkt über die Homepage der Kanuschule NRW möglich:  Angebote 2019. Bei Fragen steht Ihnen die Kanuschule auch telefonisch gerne zur Verfügung: 0203-7381654, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Unsere Partner

dkv fahnefarbig rot Logo KS

Termine aus Dezember sind leider verschoben oder abgesagt

Sonntag 06.12.2020
Jugend Nikolausfahrt
Fahrtenprogramm Bezirk 3
Samstag 12.12.2020
Verbandsjugend-Weihnachtsschwimmen
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Donnerstag 24.12.2020
2. Bezirksfahrt 2020/21 Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Freitag 25.12.2020
2. Bezirksfahrt 2020/21 Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Samstag 26.12.2020
2. Bezirksfahrt 2020/21 Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Sonntag 27.12.2020
2. Bezirksfahrt 2020/21 Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Montag 28.12.2020
2. Bezirksfahrt 2020/21 Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Dienstag 29.12.2020
2. Bezirksfahrt 2020/21 Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Mittwoch 30.12.2020
2. Bezirksfahrt 2020/21 Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5
Donnerstag 31.12.2020
2. Bezirksfahrt 2020/21 Bergische Kleinflüsse
Fahrtenprogramm Bezirk 5

Kurse der Kanuschule

Es nähert sich die Aus- und Fortbildungzeit, meldet Euch an!

Die Aus- und Fortbildungen der Kanuschule finden derzeit entweder online statt oder sind auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Aktuelles zum Umgang mit dem Corona-Virus findet Ihr stets hier auf unserer Homepage oder direkt bei der Kanuschule NRW - siehe SportBildungswerk-NRW.

NRW-Kanu-Testival

News "Junge Paddelpiraten - Abenteuer im Kanu"

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Allee 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

             
 erecht24 siegel impressum blau    erecht24 siegel datenschutzerklaerung blau    erecht24 siegel disclaimer blau    

Impressum

-

Datenschutzerklärung

-

Disclaimer

-

Login

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.